03.03.2020

Tischtennis: Mini-Kreisentscheid in Ramsloh

Bereits zum 36.Mal in Folge pilgerte am Sonntag die Minis zum Kreisentscheid nach Ramsloh. Die kleinen Nachwuchsspieler ohne Punktspielerfahrung hatten sich in den Ortsentscheiden für das Turnier auf Kreisebene qualifiziert. Knapp sechzig Jungen und Mädchen kämpften in je drei Altersklassen, angespornt durch den von der örtlichen LzO gesponserten Trostpreis, den es schon vor Beginn des Turniers gab, mit großem Engagement um jeden Ball. Während die Kleinsten bemüht waren, den Ball möglichst lange fehlerlos im Spiel zu behalten, konnte man in den Altersklassen eins und zwei viele sehenswerte Ballwechsel bestaunen. Die mitgereisten Eltern und „Vereinsscouts“ waren besonders von der familiären Atmosphäre des Turnieres begeistert. Jede Gruppe hatte einen „Blau-Weißen“ Spielleiter, der sich intensiv um die kleinen Cracks bemühte.

Bei den Jungen standen am Ende in den Altersklassen 2 und 3 mit Jonte Bloedorn und Noah Maiwald zwei Akteure des veranstaltenden SV Blau-Weiß Ramsloh ganz oben auf dem Treppchen. Die Altersklasse I, die nicht zur Teilnahme am Bezirksentscheid berechtigt, wurde von Felix Schmik aus Sevelten dominiert. Bei den Mädchen AK I hielt die Ramsloherin Ann-Kristin Strohbeck erfolgreich die Konkurrenz in Schach. Lina Tangemann aus Petersdorf landete in der Wettkampfgruppe II auf Platz eins. Sehr spannend verlief der Wettbewerb in der WK III der Mädchen. Mit einem hauchdünnen 3:2 Sieg gegen Margit Balog im Finale sicherte sich die Ramsloherin Ida Lindemann den ersten Platz.

Das Turnier wurde von der Ramsloher Tischtennisabteilung unter Leitung von Thomas Stammermann und Anne Wilkens hervorragend organisiert. Die vier Erstplatzierten der AK II und III haben sich für den Bezirksentscheid am 26.April in Strackholt qualifiziert.

Siegerliste:

Jungen AK I (2007, 2008)

  1. Felix Schmik, Sevelten
  2. Silas Kleemann, Ramsloh
  3. Evgenij Lang, Ramsloh
  4. Henry Demske, Petersdorf

Jungen AK II (2009, 2010)

  1. Jonte Bloedorn, Ramsloh
  2. Lars Riemann, Sevelten
  3. Malte Wilkens, Ramsloh
  4. Rafael Schmidt, Barßel

Jungen AK III (2011 und jünger)

  1. Noah Maiwald, Ramsloh
  2. Emil Glende, Bösel
  3. Louis Emken, Petersdorf
  4. Luis Wilkens, Ramsloh

Mädchen AK I (2007,2008)

  1. Ann-Kristin Strohbeck, Ramsloh
  2. Inas Alasha, Barßel
  3. Lara Gehlenborg, Sedelsberg
  4. Angelina Schulte, Elisabethfehn

Mädchen AK II (2009, 2010)

  1. Lina Tangemann, Petersdorf
  2. Amelie Neumann, Ramsloh
  3. Stella Peris, Ramsloh
  4. Emma Tepe, Elisabethfehn

Mädchen AK III (2011 und jünger)

  1. Ida Lindemann, Ramsloh
  2. Margit Balog, Petersdorf
  3. Oliwia Sromek, Bösel
  4. Maja Thoben, Elisabethfehn

 

Bild: Zusammen mit dem Leiter der örtlichen LzO Gerhard Henken (rechts) und dem Organisationschef Thomas Stammermann (links) präsentierten die Sieger und Platzierten ihre Pokal, Medaillen und Urkunden. 

 

 

 

 

 

21.02.2020

 

Starker 4. Platz der E-Jugend beim EWE-Wintercup in Oldenburg

 

 

Von über 300 Bewerbungen für den alljährlich stattfindenden EWE Cup für E – Jugenden hatte der Jugendobmann Harald Grosser das Losglück auf seiner Seite und für die E-Jugend des Blau-Weiß Ramsloh einen der begehrten Teilnehmerplätze ergattern können.

Also machte sich eine „gemischte“ Mannschaft bestehend aus Spielern der E1 und E2 am frühen Sonntagmorgen des 16.02.2020 auf den Weg nach Friesoythe, wo eine der fünf Vorrunden des EWE Wintercups stattfand. Das
Ziel der neun Jungen war klar – sie wollten eines der begehrten Tickets für einen Startplatz im Finale des EWE Wintercups in der EWE Arena in Oldenburg am 1.3.2020 ergattern.
 
In der Gruppe B musste man sich im ersten Spiel mit Blau – Weiß Langförden messen. Hier merkte man beiden Teams an, dass sie vom professionellem Drumherum des Turniers beeindruckt waren. Dementsprechend nervös starteten beiden Mannschaften. Kurz vor dem Abpfiff konnte BW Ramsloh den glücklichen Siegtreffer zum 2 zu 1 erzielen.
 
Im zweiten Spiel lief es deutlich besser. Die Mannschaft konnte einen ungefährdeten 3 zu 1 Sieg gegen den Gastgeber Hansa Friesoythe einfahren.
 
Gegner im Spiel drei war die JSG Rechterfeld / Goldenstedt – ein Kreisligist aus dem Landkreis Vechta. Auch diese Mannschaft hatte bisher ihre beiden Gruppenspiele gewonnen. Nach einer kampfbetonten Partie hieß
es nach acht Spielzeit 2 zu 1 für die Ramsloher.
 
Nachdem auch das vierte Spiel gegen starke Sigiltra Sögel Spieler mit 1 zu 0 gewonnen wurde, stand fest, dass den Jungs der Gruppensieg nicht mehr zu nehmen war. Dementsprechend groß war die Freude und der große
Traum rückte näher. Das letzte Gruppenspiel wurde souverän mit 2 zu 0 gegen den TV Apen gewonnen.