RAMSLOH Allen personellen Problemen zum Trotz hat BW Ramsloh einen optimalen Saisonstart hingelegt. Denn auch die erste Heimbegegnung wurde gewonnen und mit dem 2:0 (1:0) gegen SFN Vechta auch noch kein Gegentor in dieser Spielzeit eingefangen.

 

Damit rangiert der Fußball-Bezirksligist hinter dem Kreisrivalen TuS Emstekerfeld auf dem zweiten Tabellenplatz. Dass dies nur eine Momentaufnahme ist, die nicht überbewertet werden darf, betonte Trainer Christian van Hoorn. Denn mit seinem Urteil über die Begegnung hielt er sich nicht zurück. „Das war eine Partie auf schwachem Niveau. Beiden Torhütern droht wegen mangelnder Arbeit eher eine Erkältung“, so der Trainer, der im ersten Abschnitt viele Mittelfeldgeplänkel sah, und auch der Einsatz eher „auf halber Flamme kochte“, wie van Hoorn kritisierte.

Das einzig Positive aus Sicht der Gastgeber war die Pausenführung, womit die einzige Torchance der ersten Halbzeit zu nennen sei. Nach einem Konter steckte Malte Fokken auf den über die rechte Seite anstürmenden Krystian Tomaszewski durch, der den Ball geschickt annahm und per Flachschuss in die linke Ecke traf (26.).

Am Gesamtbild änderte sich in der zweiten Halbzeit nicht all zuviel. Nur diesmal gab es zwei nennenswerte Torchancen, Tobias Böhmann spielte Tomaszewski an, der frei vor Torwart Simon Kolhoff aber verzog (59.). So bangte Ramsloh zwar lange um den Sieg, doch der Gast brachte die stabile Abwehr der Hausherren nicht in Verlegenheit. Acht Minuten vor Schluss stürmte Enock Maguru in den Strafraum und wurde von zwei Gegnern von den Beinen geholt. Den fälligen Elfmeter vollstreckte Tomaszewski souverän in die linke Ecke. So wäre alles in Ordnung gewesen für Ramsloh, wenn nicht Tomaszewski kurz vor Schluss bei einem Zweikampf unglücklich auf den Arm gestürzt wäre und mit Verdacht auf Armbruch ins Krankenhaus musste.

Tore: 1:0, 2:0 Tomaszewski (26., 81., Foulelfmeter).

BW Ramsloh: Geesen - E. Maguru, Binner, Penchev, Yenipinar, Ahua (80. Coskun), Tomaszewski, Fokken, Böhmann (75. Kösters), Diemel (62. Hessenius). Schiedsrichter: Peer Kahlen (Petersfehn).

 

QUELLE: nwzonline

 

29.07.2019

Surwold schockt BW Ramsloh im Finale

 
Für Blau-Weiß Ramsloh (weiße Trikots, von links: Marcel Henken, Henning Hessenius, David Penchev) lief es im Finale bis zur 65. Minute noch gut – dann kämpfte sich Surwold zurück. Bilder: Weers
 
Für Blau-Weiß Ramsloh (weiße Trikots, von links: Marcel Henken, Henning Hessenius, David Penchev) lief es im Finale bis zur 65. Minute noch gut – dann kämpfte sich Surwold zurück. Bild: Weers (General-Anzeiger)
 
Auf der Sportwoche in Strücklingen verlor der Bezirksligist Blau-Weiß Ramsloh das Endspiel gegen den Kreisligisten SV Surwold nach Elfmeterschießen. Dabei hatte die Ramsloher Elf bereits mit 2:0 geführt.
 
BW Ramsloh verliert nach Elfmeterschießen
 
Strücklingen - Mit einer faustdicken Überraschung endete die 35. Auflage der Strücklinger Sportwoche. Nicht der favorisierte Bezirksligist SV Blau-Weiß Ramsloh, sondern der emsländische Kreisligist SV Surwold triumphierte am Freitagabend beim Fußballturnier. Am Ende hieß es 6:3 nach Elfmeterschießen für den Underdog. Dabei hatte der Titelverteidiger aus Ramsloh zur Pause noch mit 2:0 geführt und schien einem sicheren Sieg entgegenzusteuern. Surwold drehte jedoch nach dem Wechsel auf und glich per Doppelschlag noch vor dem Abpfiff zum 2:2 aus. Im Elfmeterschießen hatte Surwold die besseren Nerven. Die Mannschaft erhielt den Wanderpokal und ein Preisgeld in Höhe von 400 Euro.
 
Die Ramsloher legten gleich ein forsches Tempo vor und drängten Surwold in die Defensive. Dabei glänzte vor allem der laufstarke Tobias Böhmann. Seine Torgefährlichkeit stellte der Ramsloher Angreifer prompt in der achten Minute unter Beweis, als ihm nach Vorlage von Krystian Tomaszewski die 1:0-Führung gelang. In der Folgezeit vergaben Tomaszewski und David Penchev per Kopf eine höhere Führung. Kurz vor dem Halbzeitpfiff sorgte Böhmann nach Hereingabe von Henning Hessenius doch noch für das 2:0. Im zweiten Durchgang war es jedoch mit der Herrlichkeit der Saterländer vorbei. Surwolds Mannschaft traute sich immer mehr zu, während Ramsloh im sicheren Gefühl des Sieges mehrere Gänge herunterschaltete. Ein Schuss von Zvonimir Zivkovic konnte Ramslohs Torhüter Keno Geesen gerade noch über die Latte lenken (47.). Der Außenseiter muckte weiter auf und kam per Doppelschlag binnen weniger Minuten zum 2:2-Ausgleich.

 Zunächst traf Carsten Schulte zum 1:2-Anschlusstor, ehe wenig später Zivkovic erfolgreich war.

Im Elfmeterschießen verbuchte Ramsloh durch Marcel Henken (Latte) und Malte Fokken (am Tor vorbei) gleich zwei Fehlschüsse, während die Surwolder Karsten Lohmann, Jonas Korte und Eugen Granovski allesamt trafen und für einen 5:2-Vorsprung sorgten. Zwar konnte Krystian Tomaszewski noch auf 3:5 verkürzen, doch dann machte Carsten Schulte mit dem verwandelten Elfmeter zum 6:3 endgültig alles klar. Während die Surwolder ihren Erfolg ausgiebig feierten stand Ramslohs Trainer Christian van Hoorn die Wut und Enttäuschung ins Gesicht geschrieben. „Ich bin auf 180. In der ersten Halbzeit hätten wir ein, zwei Tore mehr machen müssen. Nach der Pause haben wir das Fußballspielen gänzlich eingestellt und keine Möglichkeit mehr herausgespielt.“

Tore: 0:1/0:2 Böhmann (8./35.), 1:2 Schulte (65.), 2:2 Zivkovic (67.).

 

25.07.2019

 

BW Ramsloh schlägt den Gastgeber

 

Blau-Weiß Ramsloh – SV Strücklingen 2:1 (1:0). Bezirksligist Ramsloh entschied das mit Spannung erwartete Nachbarschaftsduell gegen den eine Klasse tiefer angesiedelten Gegner knapp für sich. Vor zahlreichen Zuschauern legte Ramsloh gleich forsch los und verbuchte durch den sehr agilen Tobias Böhmann die erste Chance des Spiels (16.). In der 34. Minute machte es Böhmann besser. Nach seinem abgefälschten Freistoß landete der Ball zur verdienten 1:0-Halbzeitführung im Tor.

Mit Beginn des zweiten Durchgangs wendete sich jedoch das Blatt. Nun drängte Strücklingen vehement auf den Ausgleich. Ramsloh blieb durch Konter jedoch stets gefährlich. Ein Distanzschuss von Malte Fokken verfehlte nur knapp sein Ziel (57.). Wenig später erhöhte Böhmann auf Vorlage von Loth-Benny Boungou auf 2:0. Doch Strücklingen gab sich nicht auf. Mit einem sehenswerten Freistoß fast von der Außenlinie zum 1:2-Anschlusstreffer machte Andre Sick die Sache noch einmal spannend. In der Folgezeit besaßen jedoch nur noch die Ramsloher Chancen zum Torerfolg. So scheiterten Boungou und Böhmann gleich nacheinander am glänzend aufgelegten Strücklinger Torhüter Eike ter Veer. „In der zweiten Halbzeit lag der Ausgleich in der Luft. Am Ende fehlte jedoch der letzte Zug zum Tor“, sagte Strücklingens Trainer Atilla Özge.

„Der Sieg ist verdient, obwohl wir einige Probleme mit der aggressiven Spielweise des Gegners hatten. Damit hatte meine Mannschaft nicht gerechnet“, sagte Ramslohs Trainer Christian van Hoorn.

Tore: 1:0/2:0 Böhmann (16./60.), 2:1 Sick (69.)

 

QUELLE: ga-online.de

 

19.07.2019

Favoriten werden ihrer Rolle gerecht

 

Blau-Weiß Ramsloh – SV Harkebrügge 4:2 (2:1)

 

Trotz einer 2:1-Pausenführung zeigte sich Ramslohs Trainer Christian van Hoorn unzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. „Wir hatten keine Einstellung zum Spiel. Das kann nicht unser Anspruch sein“, kritisierte van Hoorn seine Schützlinge. Ramsloh war durch einen leicht abgefälschten Distanzschuss von Malte Fokken früh in Führung gegangen. Danach besaßen die Harkebrügger durch Mahmoud Manaa und Piotr Dziuba, der nur knapp eine Hereingabe verfehlte, gute Ausgleichschancen. Nach einem Alleingang erhöhte Krystian Tomaszewski auf 2:0, doch kurz vor dem Halbzeitpfiff – es wurden zweimal 40 Minuten gespielt – staubte Manaa zum 2:1 ab.

In der zweiten Halbzeit legte Ramsloh einen Zahn zu und baute das Ergebnis binnen weniger Minuten durch Fokken und Tomaszewski auf 4:1 aus. Zudem vergab der Ex-Cloppenburger Benny Boungou eine weitere Großchance für die Ramsloher. In der Schlussphase wurde Harkebrügge wieder stärker. Ramslohs Torhüter Keno Geesen lenkte einen Schuss von Dziuba im letzten Moment über die Querlatte (77.), ehe der nachfolgende Eckball von Sascha Brunner per Kopf zum 4:2 verwertet wurde. In der Schlussminute verhinderte Torhüter Geesen gegen Dziuba mit einer erneuten Glanztat ein weiteres Gegentor. „Es war ein verdienter Sieg für Ramsloh. Schade, dass wir unsere Möglichkeiten im ersten Durchgang nicht haben nutzen können. Ramsloh war, zum Beispiel was die Laufbereitschaft anbelangte, weiter als wir. Dennoch bin ich mit unserer Leistung zufrieden“, sagte Harkebrügges Trainer Uwe Villwock.

 

Spieldaten

Tore: 1:0 Fokken (10.), 2:0 Tomaszewski (36.), 2:1 Manaa (40.), 3:1Fokken (51.), 4:1 Tomaszewski (55.), 4:2 Brunner (78.).

 

QUELLE: ga-online.de

 

17.07.2019

 

Sportwoche in Strücklingen... es geht los!

 

Wie sicherlich jedem Interessierten bekannt ist findet ab heute bis zum 26.07.2019 die Jubiläumssportwoche in Strücklingen statt. Heute abend um 19:00 Uhr starten unsere Jungs gegen den kleinen HSV aus Harkebrügge. Im Anschluss spielt der Gastgeber um 20:30 Uhr gegen den SV aus Thüle. 

 

Hier der Link zum NWZ-Artikel...

https://www.nwzonline.de/cloppenburg/lokalsport/struecklingen-fussball-sportwoche-echte-hausnummer-im-nordkreis_a_50,5,1265045938.html

 

 

08.07.2019

 

JSG Saterland aktuell

 

Alles zur JSG Saterland (Trainer, Betreuer, Zeiten, etc.) findet Ihr im Menu unter "Der Verein" > JSG Saterland. 

 

... oder hier: https://www.bwramsloh.de/der-verein/jsg-saterland

 

15.07.2019

 

Boungou bleibt in Ramsloh

 

Ramsloh Mit dem Testspiel gegen den Landesligisten BW Papenburg war Trainer Christian van Hoorn von BW Ramsloh sehr zufrieden. Auch wenn der Gastgeber am Ende mit 1:2 (1:0) unterlag, sprach der Trainer des Bezirksligisten von einem glücklichen Sieg der Gäste.

 

Bis zur Pause war die 1:0-Führung durch Tobias Böhmann (14.) eher zu wenig für Ramsloh, das allerdings die Konter nicht sauber genug ausspielte. So konnte der Gast nach der Pause durch einen Distanzschuss in den Winkel ausgleichen (68.) und sogar noch das 2:1 anfügen (75.). Kurioserweise kassierte beide Treffer der Ersatzkeeper aus Papenburg.

Ramslohs Gastspieler Viktor Stojanov kugelte sich beim Warmmachen den Finger aus. Stammkeeper Keno Geesen (Urlaub) fehlte. „Der Kontakt zu Viktor kam über unseren Spieler und bulgarischen Landsmann David Penchev zustande“, sagte van Hoorn, der mit Stojanov das Problem zweiter Torwart gerne beenden würde. Beendet hat der Ex-Cloppenburger Benny Boungou den Ausflug nach einem Test beim Oberligisten VfL Oldenburg. „Er steht bei uns im Wort und wird bleiben“, sagt van Hoorn.

 

QUELLE: nwzonline.de

 

08.07.2019

Ramsloh bereits in Torlaune

Bingum /Ramsloh Fußball-Bezirksligist BW Ramsloh kam in seinem ersten Testspiel zum einem glatten 7:0 (6:0)-Erfolg. Beim Ostfriesenligisten BSV Bingum legten die Schützlinge von Trainer Christian van Hoorn gleich mächtig los.

 

Vorneweg Tobias Böhmann, der einen rekordverdächtigen Hattrick hinlegte (10., 15., 18.). Und das, obwohl die Mannschaft vor der Abfahrt zum Spiel noch einen Konditionslauf absolviert hatte. Malte Fokken (25., 34.) und erneut Böhmann (44.) schraubten das Ergebnis bis zur Pause auf 6:0 hoch. „Der Ball lief prima, das war schon sehr gut anzuschauen“, zeigte sich van Hoorn zufrieden, der danach kräftig durchwechselte und auch einige Testspieler einsetzte.

Da der Coach selbst noch Mitglied in Bingum ist und dort ab und zu als Spieler sogar aushilft, ließ sein Team nach der Pause es bewusst etwas ruhiger angehen. So kam auch nur noch der A-Jugendliche Julian Kösters zu einem Treffer und markierte den Endstand in der 88. Minute.

Kurzfristig hat der BW Ramsloh noch ein Testspiel abgeschlossen. An diesem Dienstag erwartet der Bezirksligist den Landesligisten BW Papenburg um 19.30 Uhr.

 

QUELLE: nwzonline