13.01.2020

 

BW Ramsloh holt Michael Nagra

Ramsloh Fußball-Bezirksligist BW Ramsloh hat Michael Nagra vom SV Wilhelmshaven verpflichtet. Dies sagte BWR-Vorstandsmitglied Thomas Claaßen auf Nachfrage der NWZ. „Michael ist ein Mann für die Defensive“, so Claaßen.

Claaßen schließt nicht aus, dass die Ramsloher noch einmal auf dem Spielermarkt aktiv werden. „Wir werden sehen“, so Claaßen. Die Ramsloher sind Tabellenvorletzter. „Wir hoffen, dass wir nach der Wintervorbereitung vernünftig aus dem Quark kommen, um den Klassenerhalt zu schaffen“, sagte Claaßen.

 

Quelle: nwzonline

05.01.2020

Tischtennis: Anastasia Peris holt erneut den Pott

 Mit zwanzig Teilnehmern war das vereinsinterne Weihnachtspokalturnier des SV Blau-Weiß Ramsloh gut besetzt. Den Titel sicherte sich wieder einmal Anastasia Peris.

Die Teilnehmer aus allen Mannschaften wurden ohne Setzliste in drei Gruppen gelost. In vielen Kurzspielen (zwei Gewinnsätze, wobei dritte Sätze nur bis 5 gespielt wurden) qualifizierten sich acht Akteure der 1. und 2.Mannschaft für das Viertelfinale. Neben Schüler- und Mädchenspielern blieben auch einige der vermeintlichen Favoriten auf der Strecke. Mit Siegen gegen Yasen Kanagarajah und Waldemar Asnaimer zog Andreas Eilers in Finale ein. Anastasia Peris rang nach dem hauchdünnen 2:1 Sieg (5:4 im dritten Satz) gegen Anne Wilkens auch Yusuf Cicek nieder. Mit ihrem kompromisslosen Angriffsspiel bezwang sie in einem hochklassigen Endspiel ihren Mannschaftskameraden Andreas Eilers in 3:1 (regulären) Sätzen.

 

Bild: Andreas Eilers überreichte den „Weihnachtspokal“ an die Seriensiegerin Anastasia Peris.

 

30.12.2019

 

BW Ramsloh visiert Klasssenerhalt an
 

Für die Ramsloher verlief die Saison bisher alles andere als nach Plan. Die Mannschaft aus dem Saterland überwintert als Tabellenvorletzter auf einem Abstiegsplatz. „Wir sind unter den Erwartungen geblieben“, sagt BWR-Co-Trainer Hendrik Plaggenborg.

Bereits die Sommervorbereitung verlief holprig. Zumal der bereits als fester Neuzugang eingeplante Benny Boungou kurzfristig einen Rückzieher machte und sich wieder dem BV Cloppenburg anschloss. Zudem verletzte sich Philip Maguru im Training schwer am Knie. „Trotz dieser personellen Rückschläge sind wir gut in die Saison gestartet. Wir haben aus den ersten beiden Partien sechs Punkte geholt“, blickt Plaggenborg zurück.

Doch das Verletzungspech blieb den Ramslohern treu. Im siegreichen Heimspiel gegen SFN Vechta (2:0) zog sich der Pole Krystian Tomaszewski einen Armbruch zu. Dadurch fehlte der Ramsloher Offensive ein wichtiger Baustein.

Anschließend folgten acht sieglose Partien in Folge. Zwischendurch hatte sich der Verein von seinem Trainer Christian van Hoorn getrennt. Für ihn übernahm Lars Diemel das Kommando. „Unser generelles Problem war, dass wir zu viele einfache Gegentore bekommen haben“, so Plaggenborg.

In der Pause bis zum Vorbereitungsbeginn Ende Januar 2020 sei erstmal Durchschnaufen angesagt, meint Plaggenborg. „Dann stehen harte Vorbereitungswochen an. Denn wir wollen den Klassenerhalt unbedingt packen“, sagt Plaggenborg.  Die Torschützen Blau-Weiß Ramslohs in der Übersicht: Krystian Tomaszewski, Malte Fokken (je 4), Tobias Böhmann, Lars Diemel (je 3), Felix Schönhöft (2), Enock Maguru und Marcel Henken (je 1).

 

Quelle:nwzonline

 

19.12.2019

 

e-Football: Achtelfinale erreicht!