SV Blau-Weiß Ramsloh e.V.      
Erweiterte Suche  
SV Blau-Weiß Ramsloh e.V.
Laden Sie den Flash Player herunter, damit Sie den Player sehen können!
SV Blau-Weiß Ramsloh e.V. Sportangebote    Der Verein    Fanecke  
LiveTickerDFB
 
Redaktion

redaktionbwr@googlemail.com
» Info: Kommentarfunktion


Allgemein

» Nachrichten (Start)
» Nachrichtenarchiv
» Terminkalender
» Gästebuch
» Verhaltensregeln
» Suchen


Der Verein

» Vorstand
» Ansprechpartner
» Sportanlage
» Historie
» Eintrittserklärung
» Anfahrt (t-online)


Sportangebote

Fußball
» 1. Herren
» 2. Herren
» 3. Herren
» 1. Frauen
» A-Jugend
» B-Jugend
» C I-Jugend
» C II-Jugend
» D I-Jugend
» D II-Jugend
» E-Jugend
» F I-Jugend
» F II-Jugend
» G-Jugend
» B-Mädchen
» C I-Mädchen
» C II-Mädchen
» C III-Mädchen
» D-Mädchen
» E-Mädchen
» Schiedsrichter
» Alte Herren

Tischtennis
» TT-Herren I
» TT-Herren II
» TT-Herren III
» TT-Jugend
» TT-Damen

Einzelangebote
» Badminton
» Volleyball
» Basketball
» Kinderturnen
» Zumba Fitness


Denkanstoß


Vereinspartner
 


Webradio

Radio21_BWR

Statistik
Heute Gesamt
Bes.: 162 4160314
Aufr.: 249 29153826

12 Besucher
(0 Mitglieder / 12 Gäste)

 
Nachrichten vom 24.09.2016 um 15:26 Uhr

Fußball - Drei Sieg aus drei Heimspielen heißt es in Ramsloh

SV Peheim bittet SV Molbergen zum Derby

Zum großen Nachbarderby stehen sich in der Kreisliga am Samstag der SV Peheim und SV Molbergen gegenüber. Letztmalig trafen die Gemeinderivalen in der Saison 2014/15 aufeinander – und das gleich dreimal. Die beiden Ligaspiele hatten jeweils 2:2-Unentschieden geendet. Zuvor in der 1. Runde des Kreispokals hatte der SV Peheim daheim mit 2:1 gewonnen. In der laufenden Saison konnte Peheim (11.) acht Punkte aus den ersten sieben Spielen verbuchen – Molbergen (6.) zehn Punkte aus ebenfalls sieben Partien.

Letzte Woche musste Molbergen die erste Heimniederlage der Saison gegen den SV Cappeln (0:3) einstecken, nach dem eine Woche zuvor beim SV Harkebrügge (3:1) noch der erste Auswärtssieg eingetütet werden konnte. Peheim wartet derweil seit drei Spielen auf einen Dreier, zuletzt setzte es beim SC Sternbusch eine 1:3-Niederlage. (Peheim – Molbergen, Sa. 17:00 Uhr).

Ramsloh – Lastrup (So. 15:00 Uhr) Für den SV BW Ramsloh war die Niederlage in Essen bereits die dritte Auswärtsniederlage im dritten Auswärtsspiel. Daheim schlugen dagegen drei Sieg aus drei Spielen zu Buche für den aktuellen Tabellen-Zehnten. Der FC Lastrup ist seit fünf Spielen ungeschlagen, und konnte die letzten drei Spiele sogar allesamt gewinnen. Letzte Woche nach dem 2:0-Sieg über den SF Sevelten sprangen die Sommer-Schützlinge auf Platz 4, mit nunmehr elf Punkten.

Quelle: www.fuport.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 20.09.2016 um 16:08 Uhr

Fußball - Deutschlands Fairste: Janne Weinreich

Fast 8000 Meldungen gingen seit dem Start der Kampagne Fair ist mehr ein

Seit 1997 ehrt der DFB besonders faire Spieler, Mannschaften und Funktionäre. Fast 8000 Meldungen gingen seit dem Start der Kampagne Fair ist mehr ein. Eine Jury mit Nadine Kessler, Bibiana Steinhaus, Herbert Fandel und Horst Hrubesch wählte dieses Jahr die Sieger aus, die am 8. Oktober in Hamburg mit den Fair Play-Medaillen ausgezeichnet werden. Deutschlands Rekordtorschütze Miroslav Klose wurde während seiner Karriere zweimal für sein Fair Play ausgezeichnet. FUSSBALL.DE stellt einige der diesjährigen Kandidaten vor. Heute: Janne Weinreich vom FV Preussen Eberswalde.

Der zwölfjährige Janne Weinreich hat einfach mal „gemacht“. Warum? „Weil ich mich verbunden fühlte“, sagt Janne. Sein Geschenk für den ebenso alten Mohammed überzeugte den Fußball-Landesverband Brandenburg, der ihn für sein spontanes Handeln mit der Fairplay-Medaille auszeichnete. Denn in einem einzigen Moment hatte Janne irgendwie alle diese komplizierten Fragen zur Willkommenskultur – zu viel, zu wenig - weggewischt.

Ach ja, diese längst vergangene Fehde zwischen seinem Vater, dem Journalisten Jens Weinreich, und dem damaligen DFB-Präsidenten Dr. Theo Zwanziger, hat er gleich auch mal irgendwie zur Seite geschoben. So geht das - zwei Jungs, der eine aus Eberswalde, der andere aus Damaskus, beides gute Fußballer. „Die Welt gehört in Kinderhände / dem Trübsinn ein Ende / wir werden in Grund und Boden gelacht" , heißt es passend in Grönemeyers Lied "Kinder an die Macht".

Pfingstwochenende, im brandenburgischen Ahrensfelde rennen den ganzen Samstag D-Junioren über den Platz. Elf Mannschaften aus den Landesverbänden. Der beste von allen war der zentrale Mittelfeldspieler des FV Preussen Eberswalde . Zwölf Jahre alt ist Janne, doch seit acht Jahren schon spielt er Fußball. „Mir hat Fußball seit der Geburt Spaß gemacht“, sagt er. Janne ist Fan von Lionel Messi und dem FC Barcelona, in der Bundesliga drückt er Borussia Dortmund die Daumen. Als die Nachmittagssonne über dem Platz steht, werden in Ahrensfelde die Pokale überreicht. Janne bekommt den als bester Spieler des Turniers. Doch Janne hatte Mohammeds Geschichte gehört.

Susi Dutz ist Trainerin der D-Junioren des BSC Marzahn . Einige ihrer Jungs sind Heimkinder, so lernte sie Mohammed kennen. In Syrien sollen IS-Kämpfer seinen Vater entführt haben, seine Mutter brachte den Jungen ans Meer und setzte ihn in ein Boot. Weihnachten 2014 kam Mohammed in Berlin an, noch ein unbegleitetes Flüchtlingskind. Susi Dutz sprach ihn im Heim an, fragte, ob er Fußball spielen wolle. Ja, das wollte Mohammed.

Sie erzählt: „Wir gingen über den Parkplatz, wollten zurück nach Berlin fahren, da kam Janne angerannt und schenkte Mohammed den Pokal. Er war völlig perplex. Ich habe ihm dann erklärt, dass er heute eine tolle Leistung abgerufen hat, und Janne ihm deshalb diese Trophäe schenken will. Da hat er sich gefreut.“

Auch wenn er seinen Papa natürlich cool findet, Journalist will Janne später eher nicht werden. Profifußballer schon, „aber das packen doch nur ganz wenige“. Klar kennt er die Flüchtlingsgeschichten aus den Nachrichten. „Ich dachte mir gleich, dass ich den Pokal Mohammed schenke, bin aber erstmal in die Kabine gegangen. Durchs Fenster habe ich dann gesehen, dass er mit seinem Team schon zum Auto geht. Da bin ich schnell rausgerannt.“

Mit seinen zwölf Jahren weiß Janne auch schon, dass dem Mitfühlen Grenzen gesetzt sind. „Wie es Mohammed geht, kann ich mir nicht vorstellen“, sagt er. Aber ein Geschenk machen, das wollte er. Für jemanden, der neu hier angekommen ist, dem es vielleicht nicht so gut geht. Nochmal Grönemeyer: "Kennen keine Rechte / keine Pflichten / noch ungebeugte Kraft / massenhaft / ungestümer Stolz.“Janne an die Macht

Quelle: www.fußball.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 20.09.2016 um 15:12 Uhr

Tischtennis - In Garrel sollte ein weiterer Sieg drin sein

Der Auftakt ist der gemischten Ramsloher Mannschaft super gelungen

Landesliga Herren Weser-Ems 24.09.16 15:30 SV Molbergen - MTV Jever II. Nach zwei mehr oder weniger klaren Niederlagen steht der SV Molbergen wieder vor einer sehr schweren Aufgabe. Die Reserve des MTV Jever mit dem Barßeler Christian Mesler im oberen Paarkreuz rang dem Hundsmühler TV im ersten Spiel ein Unentschieden ab. In der neu formierten Molberger Mannschaft lief es bisher noch nicht rund. So konnte in zwei Spielen erst ein Doppel ( durch Elsen/Meinders ) gewonnen werden. Der Weggang von Florian Henke kann offensichtlich nur schwer kompensiert werden. In der Situation dürfte man in Molbergen mit einem Remis zufrieden sein.

2. Bezirksklasse Herren Cloppenburg/Vechta 23.09.16 20:00 SV Molbergen III - BV Essen II. Molbergen legte mit dem klaren Sieg gegen Langförden einen perfekten Start hin. Die Essener werden sich heftiger zur Wehr setzen, sind aber in der Außenseiterrolle. 23.09.16 20:00 TTV Garrel-Beverbruch II - SV Blau-Weiß Ramsloh. Der Auftakt ist der gemischten Ramsloher Mannschaft super gelungen. Jetzt kann man die kommenden Aufgaben etwas gelassener angehen. In Garrel sollte ein weiterer Sieg drin sein.

Quelle: Wilhelm Berssen

Kommentare: 1
Druckansicht

Nachrichten vom 19.09.2016 um 08:00 Uhr

Tischtennis - Überraschend gewann Aufsteiger Ramsloh II das Saisonauftaktspiel

Erster Auftritt der gemischten Ramsloher Mannschaft verlief erfolgreich

2. Bezirksklasse Herren Cloppenburg/Vechta SV Blau-Weiß Ramsloh - TTC Staatsforsten 9:1. der mit großer Spannung erwartete erste Auftritt der gemischten Ramsloher Mannschaft verlief äußerst erfolgreich. Die Gäste konnten nur einen Doppelsieg durch das Paradedoppel Hahnheiser/Ostermann verbuchen. Extrem spannend verlief die sehenswerte Partie zwischen Jan Brand und Anastasia Peris. Mit raffinierten Aufschlägen und schnellen Konterschlägen brachte Brand seine Gegnerin immer wieder in Verlegenheit. Doch mit ihrem unbändigen Willen und guten Nerven zwang die Saterländerin den Gast mit mutigen Topspins in die Knie ( 9:11,11:8,14:12,11:13,16:14 ). Frank Berssen glänzte mit zwei stark herausgespielten Einzelsiegen im oberen Paarkreuz. SV Molbergen III - SV Blau-Weiß Langförden II 9:2. Gegen nur vier Gästespieler hatte der SV Molbergen relativ leichtes Spiel. Uwe Derjue gewann im oberen Paarkreuz zwei Einzel.

1. Kreisklasse Herren SV Blau-Weiß Ramsloh III - TTV Garrel-Beverbruch III 9:3. Überraschend deutlich gewann Aufsteiger Ramsloh II das Saisonauftaktspiel gegen Garrel. Im spannendsten Spiel des Tages brachte Klaus Hinxlage mit einer tollen Abwehrleistung Siegbert Kordes fast zur Verzweiflung. Fast alle, noch so hart geschlagene Schmetterbälle, kamen zurück. Erst in der Verlängerung des fünften Satzes konnte der Ramsloh die Gegenwehr seines Widersachers brechen. Neben Kordes gewann auch Philipp Büter beide Einzel.

Quelle: Wilhelm Berssen

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 19.09.2016 um 07:55 Uhr

Tischtennis - In Ramsloh ist man auf den Saisonauftakt besonders gespannt

Einziges Saisonziel ist der Dritten ist der Klassenerhalt

2. Bezirksklasse Herren Cloppenburg/Vechta 16.09.16 20:00  SV Blau-Weiß Ramsloh - TTC Staatsforsten. In Ramsloh ist man auf den Saisonauftakt besonders gespannt. Nach dem Rückzug der BWR-Damen aus der Verbandsliga spielen Anastasia Peris, Ina Mut und Anne Wilkens jetzt bei den Herren mit. Alle drei präsentierten sich bei den Kreismeisterschaften bereits in Topform. Aufsteiger Staatsforsten tritt mit bewährtem Team im Saterland an. 17.09.16 15:30  SV Molbergen III - SV Blau-Weiß Langförden II. Neben den Ramslohern gehören auch die Molberger Dritte und Langförden II zum Kreis der Titelfavoriten. Das Langförder Team wurde aus Spielern der ehemaligen Zweiten und Dritten neu zusammengestellt.

1. Kreisklasse Herren 16.09.16 20:00  SV Blau-Weiß Ramsloh III - TTV Garrel-Beverbruch III. Durch die neue Erste haben sich auch die Konstellationen der anderen Ramsloher Mannschaften geändert. Ingo Wilkens und Siegbert Kordes rutschten in die Dritte, die aber einen Platz in der 1. Kreisklasse ergattern konnte. Einziges Saisonziel ist der Klassenerhalt. Die Garreler kannten sich beim 8:8 in Neuscharrel schon mal warm spielen. 16.09.16 20:00  STV Barßel II - TTC Staatsforsten II. Barßel II gehört zu den Topfavoriten auf den Meistertitel. Das zum zweiten Mal in Folge aufgestiegene TTC-Team wäre sicher mit einem Remis zum Auftakt zufrieden. 16.09.16 20:00  STV Barßel III - DJK TuS Bösel II. In der Barßeler Dritten tummeln sich viele talentierte Nachwuchsspieler. Auch wenn man in der letzten Saison noch viel Lehrgeld zahlen musste, gehört dem Team die Zukunft.

Quelle: Wilhelm Berssen

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 19.09.2016 um 07:50 Uhr

Tischtennis - Kreismeisterschaften Nachwuchs und Senioren

Teilnahme im Nachwuchsbereich nur mit wenigen Vereinen

Während am Freitagabend bei den Damen und Herren bis auf sehr wenige Ausnahmen alle Kreisvereine beteiligt waren, konzentrierte sich die Teilnahme im Nachwuchsbereich auf wenige Vereine. Neben dem Veranstalter Ramsloh sowie den Nachbarn Barßel und Elisabethfehn kamen die Jugendlichen aus Molbergen, Cloppenburg Essen, Bösel und Höltinghausen. Bei den Schülerinnen und Mädchen hielten die Molbergerinnen die gesamte Konkurrenz erfolgreich in Schach. Fleißigste Titelsammlerin war Pia Kayser vom SV Molbergen. Hochklassige Endspiele gab es insbesondere bei den Jungen und Schülern A. Die Essener Fehrlage-Brüder Nils ( SV Molbergen ) und Julius ( TTV Cloppenburg ) hatten dabei am Ende die Nase vorn.

Der Barßeler Kevin Rojk bei den Jungen und der Schüler Hannes Busse stellten trotz der Niederlagen ihr Können deutlich unter Beweis. Nicolas König und Piet Bieder zeigten mit ihren Titeln bei den B- und C-Schülern, dass die kleine Krise des SV Höltinghausen im Herrenbereich nicht von langer Dauer sein wird. Neben den Nachwuchsspielern trotzten am Sonntagmorgen auch acht Senioren den hohen Temperaturen in der Halle. Das offene Turnier ( ohne Altersklassen ) gewann mit dem Ramsloher Christian Kramer der Jüngste im Feld. Die stark vertretene Garde der Sevelter Sportfreunde mussten sich ebenso geschlagen geben wie der blau-weiße Vereinskamerad Heinz Frey.

Quelle: Wilhelm Berssen

Alles lesen
Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 19.09.2016 um 07:42 Uhr

Badminton - Bezirksliga Weser-Ems Perfekter Start für Ramsloher Mannschaft

Zu Beginn der neuen Bezirksligasaison gleich zwei wichtige Siege einfahren

Wildeshausen / Ramsloh 3:5. Lange Zeit sah es nach einem Unentschieden aus. Während sich das 2. Herrendoppel Michael Meyer/Stefan Gerke in drei Sätzen mit 21-19, 6-21, 14-21 durchsetze musste das 1. Herrendoppel Stefan Janßen/Martin Sobing doch eine deutliche Niederlage gegen die Wildeshausener Bittner/Möllmann mit 21:6, 21:14 hinnehmen. Annett Meinig und Nadja Burchart sorgten dann nach einem spannenden 3-Satz-Sieg wieder für die Ramsloher Führung, die Nadja Burchart im darauffolgenden Dameneinzel mit 13:21, 19:21 weiter ausbauen konnte.

Bei den Herrneinzeln lief es nicht so gut, so dass die Wildeshausener wieder auf 3:3 aufschließen konnte, da Michael Meyer im 1. Einzel und Stefan Gerke im 3. Einzel Niederlagen hinnehmen mussten. Nur Stefan Janßen konnte sich im 2. Einzel gegen Martin Möllmann mit 19-21 und 17-21 durchsetzen und die Ramsloher wieder auf Kurs bringen. Annett Meinig und Martin Sobing holten dann im Mixed noch mal alles raus und machten mit einem 21-18, 16-21, 19-21 den gelungenen Auftaktsieg perfekt.

Ramsloh/ TV Papenburg 5:3. Mit dem Aufsteiger aus Papenburg hatten die Ramsloher hart zu kämpfen. Nach den beiden Herrendoppeln konnte man zwar mit 2:0 in Führung gehen, die Papenburger Damen Müller/Kohnen konnte dann nach einen Dreisatzkrimi gegen Meinig/Burchart mit 22:20, 19-21, 16-21 wieder aufschließen. Im 1. HD musste Michael Meyer gegen Peter Warich eine 16-21, 14-21 Niederlage hinnehmen, wodurch die Papenburger wieder auf 2:2 ausglichen. Auf Stefan Gerke und Stefan Janßen war in den weiteren Einzeln Verlass und beide konnten ungefährdete 2-Satz-Siege einfahren und den Ramsloher Vorsprung auf 4:2 wieder ausbauen.

Zum Sieg fehlte jetzt noch ein Punkt aus den beiden letzten Partien, dem Mixed und dem Dameneinzel. Im Mixed kämpfen beiden Seiten um jeden Punkt und gaben keinen Ball verloren, aber die Papenburger hatten am Ende die Nase vorn und konnten das Mixed gegen Meinig/Sobing dann mit 22-20, 19-21, 10-21 für sich entscheiden.Nun lag es an Nadja Burchart im Dameneinzel. Im Ersten Satz kam sie noch nicht ganz ins Spiel und musste diesen mit 15:21 an Petra Müller abgeben. Im zweiten Satz zeigte die Ramsloherin Nervenstärke und holte sich diesen in der Verlängerung mit 22:20. Im dritten und entscheidenden Satz ließ Nadja Burchart nichts mehr anbrennen und hatte ihre Gegnerin gut im Griff und so stand

es am Ende 21-12.  Der zweite 5:3 Sieg war somit perfekt.

Quelle: Stefan Janßen

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 19.09.2016 um 07:38 Uhr

Ramsloh - Kreismeisterschaften in Ramsloh

Es gab es bei den Damen wieder deutlich mehr Meldungen


Kreismeisterschaften in Ramsloh Bei viel zu gutem Wetter fanden am vergangenen Wochenende in Ramsloh die diesjährigen Tischtennis Kreismeisterschaften statt. Insgesamt war die Beteiligung, wie bereits in den vergangenen Jahren etwas mäßig. Erfreulicherweise gab es gab es aber bei den Damen ( A und B ) wieder deutlich mehr Meldungen. Neben den Ramsloherinnen sorgten vor allem die Nachbarvereine Gehlenberg, Sedelsberg und Elisabethfehn für diese Trendwende. In der Damen A-Klasse setzten sich erwartungsgemäß die Blau-Weißen durch. Anastasia Peris konnte ihre Vereinskameradinnen Ina Mut und Anne Wilkens erfolgreich in Schach halten. Den Titel bei den Damen B ( bis 1200 QTTR-Punkte ) sicherte sich Vanessa Focken vom STV Sedelsberg vor Manuela Thomann ( Elisabethfehn ) und der Ramsloherin Anna Deeken.

In der Herren A-Klasse lieferten sich die Molberger Spieler Nico Jost und Patrick Scheper ein spannendes Finale. Der nach Molbergen gewechselte Jost ließ sich durch die Abwehrkünste seines routinierten Gegners nicht beeindrucken und sicherte sich den Titel. Die sehr gut besetzte Herren B-Konkurrenz wurden vom TTV Garrel-Beverbruch dominiert. Es brauchte viel Geduld, bis der Höltinghausen-Heimkehrer Christian Tapken den Widerstand seines Vereiskameraden Norbert Rolfes brechen konnte.

Bei den Herren C standen sich im Finale mit Thomas Gisbrecht und Yasen Kanagarah zwei Akteure des Ausrichters gegenüber. Gisbrecht konnte nach seiner Niederlage in den Gruppenspielen den Spieß umdrehen und sich den Kreismeistertitel sichern. Auch in der D-Klasse nutze mit dem Nachwuchsspieler Yusuf Cicek ein Ramsloher den Heimvorteil. Ohne Niederlage im Einzel und Doppel stand er am Ende verdientermaßen ganz oben auf dem Treppchen. Das von der Ramsloher Tischtennisabteilung sehr gut organisierte Turnier verlief absolut reibungslos. Philipp Büter und Jan-Luca Evers wurden in der Turnierleitung tatkräftig vom Kreisjugendwart Manfred Pahlke unterstützt.

Quelle: Wilhelm Berssen

Alles lesen
Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 12.09.2016 um 20:47 Uhr

Fußball - Ramsloh gewinnt Heimspiel gegen Strücklingen

Gäste konnten lange ein torloses 0:0 halten

In der Kreisliga konnten die Fußballer des SV Molbergen am Sonntag das Auswärtsspiel beim SV Harkebrügge mit 3:1 (2:0) gewinnen, und damit etwas an Boden auf den Spitzenreiter vom SV Petersdorf gutmachen, der allerdings spielfrei hatte. Die Molberger rückten auf Platz 2 der Tabelle vor, während Harkebrügge auf den 11. Platz zurückfiel. Ebenfalls den dritten Saison-Sieg konnte der SF Sevelten verbuchen, der daheim den BV Essen II mit 5:4 (1:1) bezwang und damit auf den 3. Rang sprang.

Dabei hätten die Sportfreunde beinahe erneut einen Drei-Tore-Vorsprung verspielt, wie schon vor einer Woche beim SV Strücklingen (3:3). Am Ende rechte es für den BV Essen II allerdings nicht zu einem Punktgewinn.

In der ersten Halbzeit hatte zunächst Jonas Eckelmann (11.) für die frühe Führung der Gäste gesorgt, die Gastgeber Sevelten schließlich nach einer halben Stunde durch Sebastian Welzer (34.) egalisierte.

Kurz nach dem Seitenwechsel traf Sebastian Welzer (54.) erneut und sorgte damit für das 2:1 des SFS. Anschließend bauten Sergej Strauch (59.) und Fatih-Devrim Uzunhasanoglu (69.) den Vorsprung auf 4:1 aus. In der 74. Minute konnte Robin Winkler auf 2:4 verkürzen, doch Patrick Peci (80.) stellte umgehen den alten Abstand wieder her.

In den Schlussminuten startete Essen nochmals eine Aufholjagd. So brachten Julian Kochanowski (86.) und Sebastian Plohr (90.) die Gäste wieder auf 4:5 heran. Kurz danach war dann allerdings Schluss.

Ramsloh – Strücklingen 1:0 (0:0) Im Saterland-Derby zwischen dem SV BW Ramsloh und SV Strücklingen sahen die Zuschauer eine spannende Partie, mit dem besseren Ende für die Hausherren. Ramsloh stellte die spielerisch reifere Mannschaft, während die Gäste aus Strücklingen mit viel Einsatz und Kampf dagegen hielten.

So konnten die Gäste lange ein torloses 0:0 halten. In der Schlussphase setzten sich dann aber doch die Ramsloher durch und brachten den entscheidenden Treffer an. In der 79. Minute war es Faris-Orhan Giebert, der sich schließlich für das Tor des Tages verantwortlich zeichnete.

Quelle: www.fuport.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 10.09.2016 um 09:36 Uhr

Fußball - Fußball-Altherren-Mannschaften spielen Saterland-Pokal 2016 aus

Der Sportverein Strücklingen verteitigt Pokal knapp

Im Saterland-Stadion in Ramsloh trafen sich die Fußball-Altherren-Mannschaften des FC Sedelsberg, des SV Scharrel, des BW Ramsloh und des SV Strücklingen, um den Saterland-Pokal 2016 auszuspielen. Als Titelverteidiger des Wanderpokals gingen die „Alte Herren“ des SV Strücklingen in das Rennen. Die Zuschauer sahen spannende Spiele, bei denen sich am Ende die Mannschaft des SV Strücklingen als verdienter Sieger mit sieben Punkten vor dem Gastgeber Blau-Weiß Ramsloh mit sechs Punkten durchsetzte.

Den dritten Platz belegten die „Alte Herren“ des FC Sedelsberg (zwei Punkte) vor dem SV Scharrel, der nur einen Punkt erreichte. Der stellvertretende Bürgermeister Leonhard Rosenbaum, der die Siegerehrung vornahm, zeigte sich erfreut über viele interessante Spiele und überreichte den Wanderpokal an Spielführer Wilfried Harms. Nach der Siegerehrung feierten die Spieler aller Mannschaften gemeinsam mit dem SV Strücklingen den Turniersieg.

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 10.09.2016 um 09:30 Uhr

Badminton - Ramsloher wollen an starke Vorsaison anknüpfen

Bezirksligist beginnt in Wildeshausen – TV Cloppenburg peilt Rückkehr an

Badminton-Bezirksligist Blau Weiß Ramsloh möchte an die gute letzte Saison, die er als Dritter abgeschlossen hat, anknüpfen. An diesem Sonntag trifft das Team in Wildeshausen ab 10 Uhr zum Saisonauftakt auf den Aufsteiger TV Papenburg und den SC Wildeshausen. Personell muss das Team zurzeit noch auf Elena Baal und Tanja Semmo verzichten. Ludmilla Fischer steigt nach einer Babypause erst wieder ins Training ein.

Mit Nadja Burchart und Annett Meinig haben die Ramsloher aber noch zwei starke Damen, die bereits in der letzten Saison zu überzeugen wussten. Die Herrenriege wird vom erfahrenen Mannschaftskapitän Michael Meyer angeführt. Daneben kommen mit Stefan Janßen, Martin Sobing, Stefan Gerke und Matthias Drente bewährte Kräfte zum Einsatz. Ergänzt wird das Team durch Neuzugang Uwe Jourdain. Der frühere Landesligaspieler soll – soweit es beruflich möglich ist – als Ergänzungsspieler zur Verfügung stehen.

Quelle: www.nwzonline.de

Alles lesen
Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 10.09.2016 um 09:26 Uhr

Fußball - Kreisliga Bether Team muss hartes Brett bohren

Unterdessen erwartet BW Ramsloh den SV Strücklingen

Die Fußball-Kreisliga hat auch an diesem Wochenende wieder einiges zu bieten. In Ramsloher Saterland-Stadion kommt es zum Derby zwischen der Pankow-Elf und dem SV Strücklingen. Derweil versucht der SV Bethen, zu Hause gegen den SV Nikolausdorf den ersten Saisonsieg einzufahren.

SV Bethen - SV Nikolausdorf. Bethens Trainer Matthias Rieck-Göken redet beim Blick auf die Tabelle nicht lange um den heißen Brei herum. „Mit unseren anfänglichen Ergebnissen sind wir nicht zufrieden. Eigentlich hätten wir gut sechs Punkte mehr haben können“, meint Rieck-Göken.

Doch dies solle nicht als Kritik an die Mannschaft verstanden werden. Denn mit deren Entwicklung sei er seit seinem Amtsantritt im Sommer sehr zufrieden. „Da gibt es nichts zu Meckern. Die Jungs hängen sich voll rein“, freut sich Rieck-Göken über das gezeigte Engagement der Mannschaft.

Und was seine Truppe auf dem Kasten hat, wurde am letzten Freitagabend deutlich, als die Bether in Molbergen (2:2) einen 0:2-Rückstand aufholten. „Das war eine starke Vorstellung von uns. Zumal wir ab der 70. Minute noch richtig marschieren konnten“, sagt Rieck-Göken. Dieser Punkt habe gut getan und zugleich gezeigt, dass die Mannschaft auf dem richtigen Wege sei, so Rieck-Göken. Alle an einem Strang ziehen, müssen die Bether auch am Sonntag, wenn der SV Nikolausdorf im Wallfahrtsort zu Gast ist. „Das wird ein hartes Brett, weil der SVN mannschaftlich zu überzeugen weiß, und darüber hinaus einen brandgefährlichen Konterfußball spielt“, hat Bethens Coach eine hohe Meinung vom Aufsteiger. Der SVB muss dabei ohne Mirco Dittrich (Bänderverletzung) auskommen. Auf der Kippe steht der Einsatz von Dirk Middendorf und Tobias Luker, die beide angeschlagen sind (Sonntag, 15 Uhr).

BW Ramsloh - SV Strücklingen. Das Saterland-Derby ist das Gesprächsthema Nummer eins unter den Fußball-Anhängern beider Lager. Die Teams sind Tabellennachbarn. BWR ist Neunter mit sechs Punkten, Strücklingen liegt auf Platz zehn mit fünf Zählern (Sonntag, 15 Uhr).

Quelle: www.nwzonline.de

Alles lesen
Kommentare: 1
Druckansicht

Nachrichten vom 09.09.2016 um 10:37 Uhr

Tischtenis - Kreismeisterschaften in Ramsloh

Ramsloher Lokalmatador Torben Braun möchte bei den Kreismeisterschaften verteidigen

Nach neun Jahren finden die Kreismeisterschaften wieder in Ramsloh statt. Die Tischtennisabteilung der Blau-Weißen hofft auf eine ebenso große Resonanz wie beim letzten Mal, als die Halle nach der Umstellung auf den Freitagabend fast aus allen Nähten platzte. Vor allem in der Herren A-Klasse und bei den Damen war die Beteiligung im letzten Jahr etwas bescheiden. Mit den Ramsloher Frauen und den Zusagen aus einigen anderen Vereinen darf man insbesondere in der Damenklasse eine attraktive Konkurrenz erwarten.

Die Favoriten bei den Herren A kommen vornehmlich aus Molbergen und Cloppenburg. Die Lokalmatadore Christian Kramer ( Herren B ) und Torben Braun ( Herren D ) wollen unbedingt ihren Titel aus dem vergangenen Jahr verteidigen. In beiden Klassen hat sich aber bereits starke Konkurrenz angemeldet. Daswohl schönste und spannendste Endspiel gab es vor Jahresfrist in Löningen in der C-Klasse zwischen dem Essener Falko Engel und Dennis Moorkamp aus Garrel. Das Turnier beginnt am Freitag um 19 Uhr. Für etliche jüngere Spieler ist die Ramsloher Halle mit schönen Erinnerungen verbunden. Viele haben bei den seit über dreißig Jahren stattfindenden Minikreismeisterschaften hier ihre ersten Pokale abgeräumt.

Damit sich der Kreis schließt, kann man mit einem Erfolg am kommenden Wochenende einen großen Kreismeisterpokal in die Sammlung aufnehmen. Dazu treffen sich am Samstag ab 14 Uhr die Mädchen und Jungen sowie die Schülerinnen B. Am Sonntag um 9 Uhr starten die Schülerinnen und Schüler in den Altersklassen A und C. Um 10 Uhr ist dann die Routine gefragt. Ab der Klasse der Seniorinnen und Senioren 40 bis hin zu den über 80Jährigen darf man spannende Partien erwarten. In Ramsloh darf natürlich auch das leibliche Wohl der Aktiven und Zuschauer nicht zu kurz kommen. Die Mitglieder der Ramsloher Tischtennisabteilung werden sich im BWR-Sportheim tatkräftig darum kümmern. Regulärer Meldeschluss ist am Mittwochabend. Einzelne Nachmeldungen können noch bis spätestens 30 Minuten vor Turnierbeginn entgegengenommen werden.

Quelle: Wilhelm Berssen

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 09.09.2016 um 10:32 Uhr

Tischtennis - SV Peheim erneut chancenlos

Titelfavorit 2:8 unterlegen – Routine entscheidet im Barßeler Vereinsduell

Mit wenigen Partien startete die Tischtennis-Saison 2016/17. Spannend war es beim BV Neuscharrel. Cloppenburg In der 1. Tischtennis-Kreisklasse der Herren war zum Auftakt gleich für Spannung gesorgt. Die Routiniers des STV Barßel wehrten den Angriff den jungen Spieler mit einem 8:4 noch ab.

Tischtennis, Damen, Bezirksoberliga Süd: SV Peheim-Grönheim - TSV Venne II 2:8. Der Vizemeister und Titelmitfavorit war erneut für Peheim eine Nummer zu groß. Nach schnellem 0:6 fanden die Gastgeberinnen etwas besser ins Spiel und kamen durch Meike Wanke und Monika Einhaus zu zwei Punkten. Gegen Gegner aus dem mittleren und unteren Tabellendrittel ist sicher mehr drin.

Herren, 1. Kreisklasse: BV Neuscharrel - TTV Garrel-Beverbruch III 8:8. Die Partie war ähnlich spannend wie zuletzt im Frühjahr. Neuscharrels Überlegenheit im oberen Paarkreuz mit Stefan Fuhler und Thomas Stammermann (vier Einzel, zwei Doppel) konnten die Gäste durch gute Leistungen im mittleren und unteren Paarkreuz ausgleichen. Frank Meiners, Thomas Lüken und Heiko Niemann blieben ungeschlagen.

STV Barßel II - STV Barßel III 8:4. Mit der größeren Routine konnte das Weyland-Team den Angriff der jungen und ehrgeizigen Dritten noch einmal abwehren. Neben Christian Minge und Matthias Morthorst glänzte der Mannschaftsneuling Ngoc-Son Raming mit zwei Punkten.

3. Kreisklasse: TTV Garrel-Beverbruch V - Hansa Friesoythe II 2:8. Im ersten Spiel nach neuem System landete Friesoythe in Garrel den erwartet klaren Sieg. Nach zwei hart erkämpften Doppelsiegen in je fünf Sätzen lief es für die Gäste in den Einzeln deutlich entspannter. Lediglich Maximilian Kühling sorgte mit zwei Erfolgen gegen Stephan Wester und Bastian Bley für Garreler Lichtblicke. Die Gästespieler Hans-Peter Göken und Oliver Hogartz hielten sich schadlos.

TTC Staatsforsten III - SV Höltinghausen IV 2:8. Nachdem Höltinghausens Viertvertretung vergangene Saison Lehrgeld zahlen musste, startete das Team jetzt mit einem glatten Sieg. Für das neu formierte TTC-Team blieben zwei Punkte durch Frank Niemann und das Doppel Niemann/Wilke. Bei den Gästen glänzten Carsten Frank, Manfred Latza und Steffen Arndt mit makellosen Bilanzen.

Jungen, Kreisliga: VfL Löningen - VfL Löningen II 8:5. Bis zum 5:5 hielt die starke Zweite sehr gut mit, ehe Jan-Philipp Zier, Lukas Feierabend und Mika Koopmann das Heft in die Hand nahmen.

Schüler, Kreisliga: STV Barßel - BW Ramsloh 8:1. Die neu formierte Ramsloher Mannschaft musste beim Nachbarn in Barßel chancenlos passen. Den Ehrenpunkt holte Dominik Gaus.

DJK Bösel - SV Petersdorf 6:8. Die Nachbarn lieferten sich einen heißen Tanz. Die Gäste zeigten sich nervenstark und bogen die Partie nach einem 0:3 noch um. Bester Einzelspieler war der Böseler Noah Schulte mit starken Auftritten gegen Tom Pundt, John Dwerlkotte und Lukas Dieker.

Viktoria Elisabethfehn - Viktoria Elisabethfehn II 8:0. Standesgemäß fiel der Sieg der ersten Schülermannschaft im Elisabethfehner Vereinsduell aus. Die Reserve musste ohne Satzgewinn passen.

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 04.09.2016 um 18:59 Uhr

Fußball - Deshalb sind Trainerentlassungen sinnlos!

Negativbeispiel VfB Stuttgart - Ergebnisse als Entlassungsgrund?

Der alte Kalenderspruch „Neue Besen kehren gut“ ist in Bezug auf den Fußballtrainer mit Vorsicht zu genießen, denn eine vorzeitige Entlassung eines in Ungnade gefallenen Trainers bringt oftmals nicht viel. Oder anders gesagt: eine kurzfristige Trainerentlassung bringt nichts!

Wissenschaftler der Universität Münster haben herausgefunden, dass die vorzeitigen Entlassungen von Bundesliga-Trainern zuhauf Fehlentscheidungen oder purer Aktionismus der Verantwortlichen sind. So zum Beispiel im Falle von Alexander Zorniger beim VfB Stuttgart in der vergangenen Saison. In seinen 15 Pflichtspielen für die Schwaben erreichte er einen Punkteschnitt von 1,07 Punkten pro Spiel. Sein Nachfolger Jürgen Kramny war mit 1,13 Punkten pro Spiel (23 Pflichtspiele) nur unwesentlich erfolgreicher. Der Trainerverschleiß in den letzten drei Jahren in der Bundesliga war in Stuttgart am höchsten. Seit der Saison 2013/14 steht mit dem neuen Coach Jos Luhukay der siebte Trainer an der Seitenlinie. Am Ende der vergangene Saison stand trotz der vielen Trainerwechsel (oder gerade deshalb) der Abstieg in Liga zwei fest – nach 39 Jahren Erstklassigkeit!

Fast nie brachten die neuen Trainer eine Besserung, wenn die alten nur wegen der Ergebnisse gehen mussten. Häufig hätten neue Trainer zwar einen kurzfristigen Aufwind gebracht, seien dann aber umso unsanfter mit ihrer Mannschaft wieder abgestürzt. Der sportliche Misserfolg ist aus unserer Sicht jedoch kein vernünftiger Entlassungsgrund. Vielmehr sollte eruiert werden, ob es zwischen Trainer und Mannschaft noch passt, oder ob der Trainer die Mannschaft noch erreicht. Vereine, die in der Trainerfrage Konstanz bevorzugten, waren in der Regel erfolgreicher und stiegen seltener ab, fanden die Wissenschaftler heraus.

Weiter unter Alles lesen:

Quelle: blog.whatscoach.de

Alles lesen
Kommentare: 0
Druckansicht

 
Termine
1. Sportlerball
2. Mitgliederversammlu

Kalender

Tagesfahrt

BWR NEWS?

Schnupper

BWR-Cup


Trainer & Betreuer?


Blau Weiße Infos

» 3.BWR Sommercup
» BWR-CUP-Facebook
» Werderfahrt
» Traineraktion BWR
» Hallenturnier Blau Weiß
» Spielbogen (Word)


BB BWR sucht

Spielpläne

 

Sponsorentafel
Sponsorentafel

LiveTickerDFB
 powered by SAME 7.09.14 © 2007 Satermedia.de Kontakt | Impressum | © 2006 - 2016 SV Blau-Weiß Ramsloh eV