SV Blau-Weiß Ramsloh e.V.      
Erweiterte Suche  
SV Blau-Weiß Ramsloh e.V.
Laden Sie den Flash Player herunter, damit Sie den Player sehen können!
SV Blau-Weiß Ramsloh e.V. Sportangebote    Der Verein    Fanecke  
seminare.fussballtraining
 
Redaktion

redaktionbwr@googlemail.com
» Info: Kommentarfunktion


Allgemein

» Nachrichten (Start)
» Nachrichtenarchiv
» Terminkalender
» Gästebuch
» Verhaltensregeln
» Suchen


Der Verein

» Vorstand
» Ansprechpartner
» Sportanlage
» Historie
» Eintrittserklärung
» Anfahrt (t-online)


Sportangebote

Fußball
» 1. Herren
» 2. Herren
» 3. Herren
» A-Jugend
» B-Jugend
» C I-Jugend
» C II-Jugend
» D I-Jugend
» D II-Jugend
» D III-Jugend
» E I-Jugend
» E II-Jugend
» F I-Jugend
» F II-Jugend
» G-Jugend
» B-Mädchen
» C I-Mädchen
» C II-Mädchen
» D-Mädchen
» E-Mädchen
» Schiedsrichter
» Alte Herren

Tischtennis
» TT-Herren I
» TT-Herren II
» TT-Herren III
» TT-Jugend
» TT-Damen

Einzelangebote
» Badminton
» Volleyball
» Basketball
» Zumba Fitness


Denkanstoß


Vereinspartner
 


Webradio

Radio21_BWR

Statistik
Heute Gesamt
Bes.: 595 4230858
Aufr.: 1441 29291398

3 Besucher
(0 Mitglieder / 3 Gäste)

 
Nachrichten vom 03.12.2016 um 13:42 Uhr

Fußball - SV Molbergen zu Gast beim SV BW Ramsloh

Alle Spiele in der Kreisliga vor der Winterpause fallen aus

In der Kreisliga steht am letzten Spieltag vor der Winterpause das Verfolgerduell zwischen dem SV BW Ramsloh (4.) und SV Molbergen (3.) auf dem Programm. Aktuell sind die Kontrahenten punktgleich, dem Sieger würde der 2. Platz winken, zumal der aktuell Zweitplazierte vom FC Lastrup spielfrei hat. An der Tabellenspitze überwintern wird derweil der SV Petersdorf, der am Sonntag daheim den SC Sternbusch empfängt.

Nach der jüngsten 0:2-Niederlage in Sedelsberg will Petersdorf sich natürlich mit einem Dreier in die Winterpause verabschieden, was allerdings nicht allzu einfach werden dürfte, auch wenn Sternbusch als Vorletzter anreist. So trotzte der SCS am letzten Wochenende dem SV BW Ramsloh ein torloses 0:0 ab. Allerdings auf eigenem Platz, auswärts konnte erst ein Sieg sowie zwei Remis ergattert werden, gegenüber sechs Niederlagen.Petersdorf konnte unterdessen daheim sechs Siege einfahren, kassierte aber auch zwei von bisher drei Saison-Niederlagen auf eigenem Platz. Das Hinspiel im Sternbusch hatte Petersdorf mit 2:0 gewonnen. (Petersdorf – Sternbusch, So. 14:00 Uhr).

Ramsloh – Molbergen (So. 14:00 Uhr) Der SV BW Ramsloh ist mittlerweile seit sechs Spielen ungeschlagen, und stellt mit bisher sechs Siegen, zwei Remis und einer Niederlage die beste Heimmannschaft der Liga. Das letzte Heimspiel vor zwei Wochen wurde mit 4:1 gegen den FC Sedelsberg gewonnen. Die Kicker des SV Molbergen sind sogar schon seit acht Spielen ungeschlagen und fuhren sechs Siege und zwei Remis ein. Letzte Woche gab es im Heimspiel gegen den SF Sevelten einen 3:2-Erfolg. Das Hinspiel gegen Ramsloh hatte Molbergen mit 2:0 gewonnen.

Quelle: www.fuport.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 01.12.2016 um 09:32 Uhr

Basketball - Zur Halbzeit lagen dann die Ramsloher mit 7 Punkten hinten

Blau Weiß Ramsloh bezwingt Tabellenführer und spielt sich an die Spitze

Am Freitagabend (25.11) waren die Ramsloher zu Gast in Emden, dem Tabellenführer. Voller Motivation gingen die Blau-Weißen in das wichtigste Spiel der Hinrunde. Man entschied sich für eine sehr große Aufstellung sowie schnelle Flügelspieler. Nach einem schnellen Spiel und vielen Ballverlusten auf beiden Seiten, ging das erste Viertel verdientermaßen 18:18 aus. Im 2. Viertel kamen beide Teams besser und sortierter ins Spiel zurück, doch die Ramsloher taten sich schwer gegen die gute Offensive der Hausherren. Zur Halbzeit lagen dann die Ramsloher mit 7 Punkten hinten (36:29).

Durch die klare Halbzeitansage wurde deutlich, dass hier mehr zu holen sei. Nach einem hart erkämpften 3. Viertel, stand es 47:43 für Emden. In dem letzten Viertel gaben die Blau-Weißen nochmal alles und konnten sich bis kurz vor Ende auf ein 59:57 herankämpfen. Nach der letzten Auszeit waren nur noch 3 Sekunden auf der Uhr. Nach dem Einwurf an der Mittellinie durch die Ramsloher, sollte der Dreier-Schütze E. Eichhorst freigeblockt werden, doch kam dieser durch die gut stehende Defensive der Emder nicht an den Ball. Doch K. Fugel bekam in der Zone den Pass, drehte sich und versenkte den Ball genau rechtzeitig im Netz.

Nach diesem „Buzzer Beater“ waren die Gäste nochmal hochmotiviert für die anstehende 5-minütige Verlängerung. Durch sicheres Passspiel, kluge Spielzüge und eine laut unterstützende Reservebank konnte Ramsloh die Partie am Ende doch noch drehen und gewann das Spiel mit 66:71.Die Blau-Weißen stehen nun an der Tabellenspitze und sind punktgleich mit Emden und Marienhafe.

Quelle: Jonas Plaggenborg

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 30.11.2016 um 18:13 Uhr

Jugendbasketball - Körbe für mehr FLUGKRAFT!!

Am 10.Dezember Spiel gegen TSG Westerstede

Die Basketball Abteilung von Blau Weiß Ramsloh hat seit dieser Saison eine U12 Mannschaft zum Spielbetrieb gemeldet. Unsere U12 ist mit Abstand das jüngste (6-11) und unerfahrenste Team der Liga. Dies Spiegelt sich auch in den bisherigen Ergebnissen wieder wie z.B ein 88 zu 2 gegen Wilhelmshaven. Unser Team lässt sich aber von dieser Unterlegenheit nicht demotivieren und kämpft um jeden Ball. Diese Einstellungen wollen wir Aufrecht erhalten und versuchen so aus der Unterlegenheit was positives ziehen. Aus diesem Grund suchen wir Sponsoren die uns für jeden erzielten Punkt Summe X Spenden. Diese Summe werden wir am Ende der Saison auf der Abschlussfeier dem Projekt Flugkraft – Fotoprojekt gegen Kinderkrebs überreichen. Unser erster Sponsor Zweirad Frerichs aus Friesoythe hat nicht Summe X sondern gleich einen Trikotsatz gespendet und die Werbefläche Flugkraft zur Verfügung gestellt. Die Kids sind unglaublich Stolz das Logo tragen zu dürfen. Erhöhen sie den Stolz der Kinder für dieses Projekt zu Kämpfen und eine Summe zu erspielen die einem Kranken Kind ein Lachen ins Gesicht zaubert.

Sie wollen Teil des Projekts Körbe für mehr FLUGKRAFT sein?? Melden sie sich bei mir per Pn , schicken sie mir eine Email oder noch besser besuchen sie unser nächstes Heimspiel und überzeugen sie sich selbst von den Jungs.

Quelle: Jonas Plaggenborg

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 30.11.2016 um 18:09 Uhr

Tischtennis - Saterländer möchten natürlich oben dran bleiben

Heinz Frey spielt am Freitag mit dem SV Blau-Weiß Ramsloh gegen Bösel

2. Bezirksklasse Herren Cloppenburg/Vechta 02.12.16 20:00  SV Höltinghausen - SV Molbergen III. Am vergangenen Sonnabend schaufelten die Molberger den Weg zum Halbzeittitel frei. Jetzt muss man nur noch die Ernte einfahren. In Höltinghausen ist ein Sieg vorprogrammiert. 02.12.16 20:00  DJK TuS Bösel - SV Blau-Weiß Ramsloh. Nach der etwas unglücklichen Niederlage in Molbergen möchten die Saterländer natürlich oben dran bleiben, um in der Rückserie weiter um den Titel mitzuspielen. In Bösel sollten zwei Punkte drin sein. 02.12.16 20:30  Post SV Cloppenburg - SV Blau-Weiß Langförden II. Die Postler haben sich nach dem Abstieg aus der 1.Bezirksklasse im Mittelfeld eingeordnet. Um diesen Platz zu halten, müsste gegen Schlusslicht Langförden noch ein Sieg her. 03.12.16 15:00  Post SV Vechta - SV Molbergen III. Im letzten Vorrundenspiel wird man sich noch einmal strecken müssen. Der PSV Vechta hat sich im Laufe der Saison ständig gesteigert und ist auch gegen den Tabellenführer für eine Überraschung gut.

Quelle: Wilhelm Berssen

Kommentare: 3
Druckansicht

Nachrichten vom 28.11.2016 um 14:26 Uhr

Fußball - Die Kicker des SV BW Ramsloh spielten nur Unentschieden in Sternbusch

FC Sedelsberg ringt SV Petersdorf nieder

In der Kreisliga musste der SV Petersdorf am Sonntag die dritte Niederlage der laufenden Saison einstecken und verlor das Auswärtsspiel beim FC Sedelsberg mit 0:2 (0:1). Davon konnten die Verfolger des FC Lastrup und SV Molbergen profitieren, die jeweils einen Dreier einfuhren, und den Rückstand somit ein wenig verkürzten. Die Kicker des SV BW Ramsloh kamen unterdessen beim SC Sternbusch nicht über ein 0:0-Unentschieden hinaus, und rutschte auf den 4. Platz zurück.

Der Rückstand auf Spitzenreiter Petersdorf wurde dennoch auf sieben Punkte verkürzt -Sternbusch rutschte trotz des Punktgewinns auf den vorletzten Platz ab, zumal die direkten Konkurrenten vom SV Peheim und SV Harkebrügge dreifach punkteten. Die Gäste aus Ramsloh bestimmten zwar über die gesamte Spielzeit das Geschehen, konnte sich aber nur wenige Möglichkeiten herausspielen. Letztlich verteidigten die Sternbuscher das torlose Remis bis zum Abpfiff erfolgreich.

Sedelsberg – Petersdorf 2:0 (1:0) Der Tabellenführer aus Petersdorf traf auf einen defensiv bestens organisierten FC Sedelsberg, der nur wenige Möglichkeiten zuließ. Selbst setzten die Hausherren auf Konter, was nach einer halben Stunde erstmals aufging, als Dennis Reiners (32.) zum 1:0 traf.

Die Gäste blieben auch im zweiten Durchgang am Drücker, konnten aus ihrer Überlegenheit aber weiterhin kein Kapital schlagen. Die Hausherren hatten zudem frühzeitig das 2:0 nachgelegt, für das sich Dennis Reiners (52.) verantwortlich zeichnete. Diesen Vorsprung ließen sich die Hausherren in der Folgezeit auch nicht mehr nehmen. Petersdorf versuchte zwar bis zum Schlusspfiff alles, blieb am Ende aber zum ersten Mal in der Saison ohne eigenen Treffer.

Quelle: www.fuport.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 28.11.2016 um 14:22 Uhr

Tischtennis - Herbstmeisterschaft in der 2. Bezirksklasse geht an Molbergen III

Yusuf Cicek rettete der Ramsloher Dritten das Remis gegen Neuscharrel

Bezirksklasse Damen Cloppenburg/Vechta SV Harkebrügge - SV Blau-Weiß Ramsloh 8:5. Nur Ewgenija Thoben war der geballten Routine des SV Harkebrügge gewachsen. Sie gewann alle drei Einzel und das Doppel an der Seite von Anna Deeken. Bei den Gastgeberinnen blieben Helga Wernke und Nicole Gohra ungeschlagen. SV Peheim-Grönheim II - TV Dinklage II 8:1. Mit einem lockeren Sieg verteidigte die Peheimer Reserve das blitzsaubere Punktekonto. Nur Birgit Koopmann gönnte den Gästen einen Ehrenpunkt.

2. Bezirksklasse Herren Cloppenburg/Vechta. SV Molbergen III - SV Blau-Weiß Ramsloh 9:7. Die beiden Kontrahenten lieferten sich ein super spannendes Spitzenspiel um die Herbstmeisterschaft. Die ohne Anne Wilkens angetretenen Gäste erspielten sich zunächst eine 5:2 Führung, konnten diese aber gegen das starke untere Paarkreuz der Molberger mit Erwin Budde und Fabian Koopmann nicht verteidigen. Im Schlussdoppel siegten Uwe Derjue und Erwin Budde gegen Ina Mut und Anastasia Peris, die zuvor schon von Daniel Budde niedergerungen worden war, mit 11:9 im fünften Satz. Mit seinen zwei Einzelsiegen im oberen Paarkreuz hinterließ Geburtstagskind Christian Kramer einen starken Eindruck.

Kreisliga Herren SV Gehlenberg-Neuvrees - SV Molbergen IV 9:1. Mit dem klaren Sieg gegen Molbergen IV setzten sich die Gehlenberger vor Ramsloh auf den zweiten Platz. Routinier Walter Burrichter holte für die Gäste einen Ehrenpunkt. TTV Cloppenburg III - SF Sevelten 9:0. Das TTV-Team brachte mit dem Kantersieg gegen Schlusslicht Sevelten die Herbstmeisterschaft vorzeitig unter Dach und Fach.

1. Kreisklasse Herren DJK TuS Bösel II - TTC Staatsforsten II 9:6. Das Böseler DJK-Team raubte dem TTC Staatsforsten die letzten Hoffnungen aus die Herbstmeisterschaft. Nils Brinkmann und Ludger Lang spielten dabei groß auf. SV Blau-Weiß Ramsloh III - BV Neuscharrel 8:8. Das spannende Nordkreisderby fand keinen Sieger. Bester Gästespieler war Stefan Fuhler. Bei den Ramslohern glänzten Yusuf Cicek und Jan-Luca Evers mit doppelten Punkten.

Kreisliga Schüler Nord Im Norden wird die Meisterschaft am letzten Spieltag zwischen Petersdorf und Barßel ausgespielt. Die Böseler sind nach der Niederlage in Barßel aus dem rennen. DJK TuS Bösel II - SV Blau-Weiß Ramsloh 7:7 STV Barßel - DJK TuS Bösel 8:2  

Quelle: Wilhelm Berssen

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 26.11.2016 um 14:27 Uhr

Fußball - Die Kicker des SV BW Ramsloh werden am Sonntag in Strenbusch spielen

SV Peheim empfängt SV Bethen zum Kellerduell

In der Kreisliga steht am Sonntag das Kellerduell des Drittletzten vom SV Peheim gegen das Schlusslicht vom SV Bethen auf dem Programm. Derzeit weisen die Peheimer 15 Punkt auf, und holten damit sechs Zähler mehr als Bethens Kicker (9). Von daher liegt der Druck bei den Gästen – Peheim könnte sich mit einem Sieg folglich weiter absetzen.Zuletzt mussten die Bether allerdings zwei Heimniederlagen einstecken, die ihre beiden bisherigen Saison-Siege ohnehin in der Fremde holten. So konnte der Tabellen-Letzte zwei der letzten drei Auswärtsspiele gewinnen.Der SV Peheim wartet seit fünf Spielen auf einen Dreier, und holte daraus lediglich einen Zähler, der vor zwei Wochen beim SV BW Ramsloh (2:2) heraussprang Letzte Woche setzte es dann beim Tabellenführer SV Petersdorf eine 1:3-Niederlage. Das Hinspiel in Bethen wurde derweil mit 4:1 gewonnen. (Peheim – Bethen, So. 14:00 Uhr).

Sternbusch – Ramsloh (So. 14:00 Uhr)  Die Kicker des SV BW Ramsloh fanden durch den Heimsieg gegen Sedelsberg (4:1) zurück in die Erfolgsspur und konnten damit vier der letzten fünf Spiele gewinnen. Zudem rückten die Pankow-Schützlinge auf den 2. Platz vor. Das Hinspiel gegen den SC Sternbusch hatte die aktuell beste Heimelf der Liga mit 2:0 gewonnen.Sternbusch holte die Mehrzahl seiner Punkte ebenfalls daheim. So gab es lediglich im ersten Heimspiel gegen den SV Petersdorf eine Niederlage (0:2). Danach konnte der Tabellen-Zwölfte drei Siege und ein Remis verbuchen. Dennoch steht der SCS mit derzeit 15 Punkten nur ein Pünktchen vor den Abstiegsrängen.

Alle Spiele im Überblick:
Cappeln – Harkebrügge (Samstag, 14:00 Uhr), Peheim – Bethen, Sedelsberg – Petersdorf, Sternbusch – Ramsloh, Molbergen – Sevelten, Nikolausdorf – Lastrup, Bösel – Strücklingen (Alle Sonntag, 14:00 Uhr)

Quelle: www.fuport.de

Alles lesen
Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 23.11.2016 um 13:32 Uhr

Tischtennis - Ramsloher Damen müssen in Harkebrügge ran

Molbergen und Ramsloh mit weiße Weste bis zum Finale in der 2.Bezirksklasse

Bezirksklasse Damen Cloppenburg/Vechta  25.11.16 20:00  SV Harkebrügge - SV Blau-Weiß Ramsloh. Bei den Ramsloher Damen ist Ewgenija Thoben noch ungeschlagen. Der SV Harkebrügge kann im Nordkreis-Derby auf die größere Routine bauen.

2. Bezirksklasse Herren Cloppenburg/Vechta 25.11.16 20:00  BV Essen II - Post SV Cloppenburg. Der PSV Cloppenburg zeigte am vergangenen Wochenende trotz der Niederlage eine gute Leistung, während die Essener Reserve in Vechta chancenlos passen musste. Problematisch wird es für die Postler, wenn Jürgen Bernert seine in Ramsloh erlittene Verletzung in der Woche nicht auskurieren konnte. 25.11.16 20:00  TTV Garrel-Beverbruch II - SV Höltinghausen. Der SV Höltinghausen musste sich zuletzt zweimal sehr knapp geschlagen geben. Die Garreler Reserve konnte erst ein Spiel für sich entscheiden. Man braucht nötig einen Erfolg, um nicht im Tabellenkeller zu überwintern. 25.11.16 20:00  TTC Staatsforsten - DJK TuS Bösel. Mit den geschenkten Punkten aus Langförden konnte sich das DJK-Team etwas Luft verschaffen. Bei der engen Tabellenkonstellation kann man aber schnell wieder abrutschen. Der TTC Staatsforsten möchte die rote Laterne sicher auch nicht ins neue Jahr tragen. 26.11.16 15:00  SV Molbergen III - SV Blau-Weiß Ramsloh. Spitzenspiel in Molbergen. Beide Mannschaften konnten ihre weiße Weste bis zum großen Finale erfolgreich verteidigen. Jetzt muss sich zeigen, wer im direkten Duell die besseren Karten hat. Für Molbergen sprechen der Heimvorteil und die bessere Doppelbilanz. Die Saterländer haben mit der noch ungeschlagenen Anne Wilkens einen echten Joker im unteren Paarkreuz.

Kreisliga Herren 25.11.16 20:00  SV Gehlenberg-Neuvrees - SV Molbergen IV. Der SV Gehlenberg kann mit einem klaren Sieg gegen Molbergen der Ramsloher Reserve den zweiten Platz noch streitig machen. 25.11.16 20:15  TTV Cloppenburg III - SF Sevelten. Größer können die Gegensätze nicht sein. Während die Cloppenburger bisher alles gewonnen haben, gingen die Sportfreunde immer leer aus.

1. Kreisklasse Herren 25.11.16 20:00  BV Neuscharrel - STV Barßel II. Der Tabellenführer Barßel II ist in Neuscharrel klarer Favorit. Mit dem zu erwartenden Sieg hätte man die Herbstmeisterschaft bereits vor dem schweren Spiel gegen Essen in trockenen Tüchern. 25.11.16 20:00  SV Höltinghausen II - TTV Garrel-Beverbruch III. Die Höltinghauser Reserve hat von den Ramsloher Dritten den Relegationsplatz übernommen. Nur mit einem Sieg wird man diesen wieder los. 25.11.16 20:00  TTC Staatsforsten II - STV Barßel III. Das junge Barßeler Team musste am vergangenen Wochenende im Kellerduell gegen Ramsloh III trotz guter Leistungen passen. In Staatsforsten ist man wieder nur Außenseiter.

Quelle: Wilhelm Berssen

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 21.11.2016 um 20:24 Uhr

Fußball - Erfolgreicher Jahresabschluss in der Halle

Im Jahr 2017 geht das Förderkonzept in sein 15. Jahr

Auf einen erfolgreichen Jahresabschluss können die Referenten des Förderkonzeptes zurückblicken. Bei der letzten Veranstaltung in diesem Jahr sind insgesamt 74 Teilnehmer/innen an den Trainingsanregungen zum Thema „Spielerlebnis Fussball in der Halle – Fussballspiele für jedes Platzangebot“ „vor Ort“ gewesen. „Dabei hat es zum Anmeldeschluss gar nicht danach ausgesehen, dass wir so viele Teilnehmer/innen haben werden. Es ist sogar notwendig geworden, einige vorgesehene Hallenstandorte nicht zu besetzen. Auch wenn wir sehr erfreut sind, dass es doch noch eine stattliche Zahl geworden ist, muss an dieser Stelle auch einmal daran appelliert werden, den Anmeldetermin einzuhalten, damit die Planungen reibungslos ablaufen können“.

In den Hallen Ramsloh (Referent Markus Schulte), Garrel (Referent Andreas Taske) und Lindern (Referent Matthias Hölzen) sind den Teilnehmern verschiedene Hilfsmittel und Geräte vorgestellt worden, die für Fussballspiele in der Halle eingesetzt werden können. Dabei konnten sich die Teilnehmer in praktischer und theoretischer Form damit vertraut machen, wie auch auf einem kleinen Aktionsraum verschiedene Trainingsvarianten durchgeführt werden können. Den Teilnehmern sind dabei Übungsformen wie „Technik-Kreis“, „Spiel auf lebendige Tore“, „Inselrennen“ u.a. vorgestellt worden. Dabei hat sich der Wechsel zwischen aktiver Teilnahme und dem Einsatz einer Demogruppe bzw. auch die gemeinsame Durchführung der Übungen durchaus bewährt. „Die Teilnehmer sind sehr engagiert dabei gewesen. Sie haben sich gut mit den jungen Kickern der Demogruppe ergänzt“, ist Referent Andreas Taske (Halle Garrel) voll des Lobes gewesen.

Das sich die Trainingsanregungen nicht nur mit dem „alltäglichen Fussballgeschäft“, sondern auch mit den Problemen der Jugend- und Kindertrainer/innen befassen, zeigt die Tatsache, dass auch diesmal wieder ein Thema zur Elternarbeit im Theoretischen Teil besprochen worden ist. Dabei ist zusammen mit den Trainern erörtert worden, wie die Eltern (mehr) in die Betreuung der Mannschaften mit eingebunden werden können. Auch hier müssen sich die Trainer/innen und Betreuer/innen immer größeren Herausforderungen stellen. Die Zurverfügungstellung eines „Fairplays-Plakates“ soll alle Beteiligten an der anstehenden Hallenrunde zur Fairness und gemeinsamen Unterstützung aufrufen. Wie immer hat ein gemeinsames Mittagessen, bei dem die Teilnehmer/innen die vorgestellten Übungen nochmals „Revue“ passieren lassen konnten, den Abschluss der Veranstaltung gebildet. Selbstverständlich haben die Teilnehmer/innen auch diesmal wieder die Trainingsanregungen in schriftlicher Form ausgehändigt bekommen.

Im Jahr 2017 geht das Förderkonzept in sein 15. Jahr (!). „Wer hätte das im Gründungsjahr 2002 gedacht, dass wir so lange aktuell sein werden. Auch wenn die Teilnehmerzahlen aufgrund einer Fülle von anderen Angeboten etwas zurückgegangen sind, werden wir von den Teilnehmern immer wieder ermutigt und aufgefordert, unser erfolgreiches Konzept fortzusetzen.“ Im nächsten Jahr werden selbstverständlich auch wieder Trainingsanregungen im Rahmen des Förderkonzeptes für Vereinsjugendtrainer/innen durchgeführt. Dabei wird es auf alle Fälle auch eine Neuerung geben. Die Infos hierzu und auch die entsprechenden Termine werden Ende dieses Jahres bzw. Anfang des neuen Jahres bekannt gegeben.

Quelle: foerderkonzept-kreis-clp

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 21.11.2016 um 13:56 Uhr

Tischtennis - Ramsloher Damen unterliegen in Peheim

In der 2.Bezirksklasse verteidigten die Ramsloher die Tabellenführung

Bezirksklasse Damen Cloppenburg/Vechta SV Peheim-Grönheim II - SV Blau-Weiß Ramsloh 8:5. Die Peheimer Reserve verteidigte mit einem knappen Sieg gegen Ramsloh die blütenweiße Weste und damit die Tabellenführung. Birgit Koopmann, Gaby Bregen und Andrea Meyer waren jeweils zweimal erfolgreich. Bei den Saterländern blieb Ewgenija Thoben im Einzel und Doppel ungeschlagen.

2. Bezirksklasse Herren SV Blau-Weiß Ramsloh - Post SV Cloppenburg 9:5. In einem spannenden Match verteidigten die Ramsloher die Tabellenführung. Nach dem 1:2 in den Doppeln und der Niederlage von Christian Kramer gegen Rolf Wulfers profitierten die Gastgeber etwas vom verletzungsbedingten Ausfall von Jürgen Bernert. Die drei Mädels im Team brachten die Saterländer in Führung. Die letzten Hoffnungen der Postler nach den Einzelsiegen von Uli Reinelt und Rolf Wulfers wurden durch den zweiten beherzten Auftritt des blau-weißen Damen-Trios Anastasia Peris, Ina Mut und Anne Wilkens zerschlagen.

Kreisliga Herren SV Gehlenberg-Neuvrees - VfL Löningen II 9:6. Spätestens mit den Einzelsiegen von Lars Hinrichs gegen Günter Schute und Bernd Warnke gegen Sven Schick stellte der SV Gehlenberg die Zeichen auf Sieg. Burkhard Krauß und Bernd Meemken holten doppelte Punkte. SV Petersdorf – SV Blau-Weiß Ramsloh II 6:9. Die Ramsloher Reserve verbesserte sich mit einem knappen Sieg in Petersdorf auf den zweiten Tabellenplatz hinter Cloppenburg III. Der SV Petersdorf baute die 2:1 Doppelführung durch Andre Dwerlkotte (2), Andreas von Garrel und Werner Aumann auf 6:4 aus, bevor sich das Blatt zugunsten der Gäste wendete. Knackpunkt war der Fünfsatzsieg von Erwin Högemann gegen Andreas von Garrel. Thomas Gisbrecht, Oliver Neumann und Jens Wilkens blieben ungeschlagen.

1. Kreisklasse Herren SV Blau-Weiß Ramsloh III - TTC Staatsforsten II 3:9. Ohne Ingo Wilkens und Philipp Büter standen die Ramsloher auf verlorenem Posten. Lediglich Ewgenija Thoben und Jan-Luca Evers sorgten für Lichtblicke. Bei den Gästen glänzten Thomas Hahnheiser, Andreas Krüger und Tobias Niemöller mit doppelten Punkten. SV Blau-Weiß Ramsloh III - STV Barßel III 9:5. Besser lief es für die Saterländer im Derby gegen Barßel III. Vor allem aufgrund der Topleistung von Ingo Wilkens und Philipp Büter hatten die Gastgeber am Ende die Nase vorn. SV Höltinghausen II - DJK TuS Bösel II 2:9. Nach den Enttäuschungen der letzten Wochen feierte die Böseler Reserve in Höltinghausen wieder einen Sieg. Rainer Krüger und Johannes Kurmann trugen sich zweimal in die Siegerliste ein.

Kreisliga Mädchen SV Blau-Weiß Ramsloh (wS) - TuS Lutten 8:2. Nach einigen Rückschlägen und Aufstellungssorgen feierten die Ramsloher Mädchen, verstärkt durch Annalena Marks, den ersten Saisonsieg. Neben dem Mannschaftsneuling blieben auch Lisa Merschhemke und Xenia Gisbrecht ungeschlagen.  

Quelle: Wilhelm Berssen

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 21.11.2016 um 13:50 Uhr

Fußball - Erfolgreich Revanche gegen Sedelsberg im Saterland-Stadion

Giebert - Henken - Yenipinar und Feldhaus machten die Tore für Ramsloh

In der Kreisliga betrieben die Fußballer des SV Petersdorf am Sonntag im Heimspiel gegen den SV Peheim Wiedergutmachung und setzten sich am Ende verdient mit 3:1 (1:0) durch. Die Gäste aus Peheim hatten lange gut dagegen gehalten, erst in der Schlussphase konnte sich der Spitzenreiter entscheidend durchsetzen. Den 2. Platz verteidigte derweil der SV BW Ramsloh, der am Sonntag einen 4:1 (2:0)-Derbyerfolg gegen den FC Sedelsberg landete, und damit erfolgreich Revanche für die im Hinspiel erlittene 2:3-Schlappe nahm.

Die Hausherren hatten zunächst einen Start nach Maß erwischt und waren bereits in der 7. Minute durch Faris-Orhan Giebert, der einen Foulelfmeter versenkte, in Führung gegangen. Anschließend hatten allerdings die Gäste aus Sedelsberg mehr vom Spiel, die daraus jedoch kein Kapital schlagen konnten. Kurz vor der Pause traten dann die Hausherren erneut in Erscheinung und legten durch Marcel Henken (43.) das 2:0 nach.

Nach dem Seitenwechsel waren die Gäste zwar um den Anschlusstreffer bemüht, doch als Sezer Yenipinar (58.) nach einer Stunde auf 3:0 erhöhte, war Ramsloh vollends auf Siegkurs. Daran änderte selbst der schnelle Anschlusstreffer von Dennis Höhne (61.) nichts mehr, auch wenn Sedelsberg im Anschluss nochmals alles versuchte. Endgültig entschieden war die Partie schließlich nach 82 Minuten, als Marco Feldhaus den Drei-Tore-Vorsprung wieder herstellte und damit gleichzeitig den Schlusspunkt zum 4:1-Endstand setzte.

Quelle: www.fuport.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 19.11.2016 um 16:43 Uhr

Fußball - SV BW Ramsloh und FC Sedelsberg im Derby

Rückrundenauftakt - Das Saterlandderby Sonntag im Saterland-Stadion

In der Kreisliga steigt am Sonntag zum Rückrundenauftakt das Saterlandderby zwischen dem SV BW Ramsloh und FC Sedelsberg. Dabei hat Gastgeber Ramsloh noch eine Rechnung aus dem Hinspiel zu begleichen, das der Tabellen-Vierte mit 2:3 verlor. Bereits am Freitagabend fand das Spitzenspiel und Verfolgerduell zwischen dem FC Lastrup (2.) und SV Molbergen (3.) statt. Am Ende teilten die Kontrahenten die Punkte und trennten sich 1:1 (0:0)-Unentschieden.

Dabei hatte es zunächst lange nach einer torlosen Punkteteilung ausgesehen. Erst in der Schlussphase fiel schließlich der Führungstreffer für die Hausherren, den Nils Vormbrocke in der 82. Minute erzielte. Zum Sieg für Lastrup sollte dies allerdings nicht reichen, zumal die Gäste aus Molbergen in der 89. Minute doch noch mit dem Ausgleichstreffer zurückschlugen, für den sich Matthias Abornik verantwortlich zeichnete.

Ramsloh – Sedelsberg (So. 14:00 Uhr) Der SV BW Ramsloh ist seit vier Spielen ungeschlagen. Nach drei Siegen in Folge musste sich der Tabellen-Vierte zuletzt gegen Peheim mit einem Remis begnügen (2:2). Unter der Woche im Kreispokals beim klassentieferen SV Viktoria Elisabethfehn stand es nach regulärer Spielzeit ebenfalls 2:2, im anschließende Elferschießen setzte sich Ramsloh dann aber mit 7:5 durch.

Der FC Sedelsberg spielte als Aufsteiger eine gute Vorrunde und belegt mit 20 Punkten aktuell den 7. Platz. Damit holte der FCS auch nur sechs Punkte weniger als die Ramsloher. Letzte Woche kam Sedelsberg zu einem 2:1-Erfolg beim SF Sevelten.

Quelle: www.fuport.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 18.11.2016 um 09:39 Uhr

Fußball - Elisabethfehn hätte es verdient gehabt, eine Runde weiter zu kommen

Blau Weiß Ramsloh behält vom Punkt die Nerven

Fußball-Kreisligist Blau-Weiß Ramsloh steht im Viertelfinale des Cloppenburger Kreispokals. Zum Feiern war Ramslohs Trainer Kai Pankow nach dem 7:5-Erfolg nach Elfmeterschießen beim eine Klasse tiefer angesiedelten SV Viktoria Elisabethfehn allerdings nicht zumute. „Das war absolut schmeichelhaft. Elisabethfehn hätte es verdient gehabt, eine Runde weiter zu kommen“, sagte Pankow. Elisabethfehn ging von Beginn an energisch in die Zweikämpfe und dominierte die Partie. Die Gäste zeigten sich davon beeindruckt und lagen folglich nach einem Kontertor von Nils Krause mit 0:1 in Rückstand. Zwar gelang Tobias Böhmann nach einem Doppelpass mit Kevin Binner per Bogenlampe kurz vor der Pause der 1:1-Ausgleich, doch postwendend gingen die Gastgeber erneut in Führung. Beim Freistoß von Björn Bullermann von der Mittellinie sah Ramslohs Torhüter Sascha Wind nicht gut aus. Nach dem Wechsel konnte der Kreisligist das Spiel offener gestalten und sich Feldvorteile erarbeiten. In der Schlussphase gingen Kopfbälle von Tobias Thedering und Kevin Binner nur knapp am Viktoria-Gehäuse vorbei, ehe Binner in der Nachspielzeit der Ausgleich gelang.

Im Elfmeterschießen zeigte sich BW jedoch eiskalt und verwandelte alle Strafstöße. Elisabethfehns Alexander Heidt scheiterte gleich mit dem ersten Versuch an Torhüter Sascha Wind. Das war die Entscheidung. Tore: 1:0 Krause (22.), 1:1 Böhmann (44.), 2:1 Bullermann (45.), 2:2 Binner (90.+2.). Elfmeterschießen: 2:3 Lars Dannebaum, Alexander Heidt scheitert an Torhüter Sascha Wind, 2:4 Kevin Binner), 3:4 Marvin Bultje, 3:5 Deivid Penchev, 4:5 Björn Bullermann, 4:6 Burak Odabasi, 5:6 Sven Frühauf, 5:7
Faris Giebert.

Quelle: GA-Online

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 17.11.2016 um 15:01 Uhr

Badminton - Badminton: Der schnellste Sport der Welt

Die eine Hälfte der Welt ist verrückt nach Badminton, die andere kennt nur Federball

Die Fans aus Japan haben sich ein paar Bänder um die Stirn gebunden und sehen aus wie Samurai auf Klassenfahrt. Die aus Indonesien haben diese aufblasbaren Klatschwürste dabei, natürlich in den Landesfarben. Drei Thailänder sind gar in traditionellen Kostümen erschienen, inklusive ihrer spitzen, goldenen Hüte, mit denen es wirkt, als würden sie einen Buddha-Tempel auf dem Kopf balancieren. Ohne große Deko, dafür am lautesten waren die Südkoreaner. Ja, man konnte eine Asienreise unternehmen an diesem Tag im Pavillon 4 des Riocentros, dem Ort des olympischen Badmintonturniers.

Indonesien, Malaysia, Thailand, Japan, Südkorea, Taiwan, Indien, China, Singapur, das sind die großen Badmintonländer. Ostasien halt, könnte man einwenden, nicht mehr als ein regionales Phänomen. Addiert man die Bevölkerungszahlen dieser Länder aber zusammen, versteht man, was der beste deutsche Badmintonspieler Marc Zwiebler neulich meinte, als er sagte, dass die halbe Menschheit Badminton spielt oder sich zumindest dafür interessiert.

Als erstes fällt dieses peitschende Geräusch auf, wenn der Schläger den Ball trifft. Ein schönes Geräusch, satt und bestimmt. Der Luftzug macht auch was aus. Eigentlich aber kommt das Geräusch nur zustande, weil es sich bei dem Spielgerät gar nicht um einen Ball handelt. Bälle sind schließlich rund, dafür muss man nur bei Sepp Herberger nachfragen. Die Bälle beim Badminton, die eben keine Bälle sind, haben einen Kork-Kopf, an dem 16 Federn befestigt sind. Nicht 15, nicht 17, sondern 16. Amateure spielen mit künstlichen Federn, Profis wie bei Olympia mit Gänse - oder Entenfedern. Bevor Tierschützer aufschreien: Es werden laut Hersteller nur Abfallprodukte verwendet, die wegen der Geflügelschlachtung sowieso anfallen.

Weiter unter Alles lesen:

Quelle: www.zeit.de

Alles lesen
Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 16.11.2016 um 10:10 Uhr

Fußball - Außenseiter freut sich aufs Kreispokal-Derby

Elisabethfehn empfängt heute Abend im Achtelfinale Blau-Weiß Ramsloh

In einer vorgezogenen Achtelfinal-Begegnung des Cloppenburger Fußball-Kreispokals stehen sich heute Abend Gastgeber SV Viktoria Elisabethfehn und der eine Spielklasse höher angesiedelte SV Blau-Weiß Ramsloh gegenüber. Die Partie auf dem Flutlichtplatz an der Kuckuckstraße in Elisabethfehn beginnt um 19.30 Uhr. „Wir freuen uns schon riesig auf das Derby“, sagt Barik Coskun, der zusammen mit Björn Bullermann das Spielertrainergespann bei Viktoria Elisabethfehn bildet. Coskun schiebt – wie sollte es auch anders sein – den Gästen die Favoritenrolle zu.

„Angst haben wir aber nicht, denn wir wissen um unsere Stärken“, sagt Barik Coskun. Der Coach weiß aber auch um die Offensivqualitäten des Gegners, insbesondere von Ramslohs torgefährlichem Flügelspieler Faris Giebert, der nach seiner Gelbsperre wieder einsatzbereit ist. Gleiches gilt für seinen Mannschaftskollegen Burak Odabasi. „Wir werden schon alles abrufen müssen, um eine Runde weiterzukommen“, so Coskun. Dass mit den Gastgebern durchaus zu rechnen ist, zeigt die Erstrundenpartie gegen den Kreisligisten SV Peheim, den man überraschend mit 4:2 bezwang.

Zuletzt tankte Viktoria Elisabethfehn beim 6:3-Erfolg gegen Schwarz-Weiß Lindern neues Selbstvertrauen. Nach einer zwischenzeitlichen 5:0-Führung schonten die Gastgeber ihre Kräfte für das Pokalderby und die kommenden Aufgaben in der 1. Kreisklasse, sodass der Gegner noch Ergebniskosmetik betreiben konnte. Barik Coskun selbst (Muskelfaserriss) und Maximilian Zelmanski (wurde nach einem Meniskusriss kürzlich operiert) fallen definitiv aus. Ob die auswärts studierenden Markus Metzger und Lukas Wlodarczyk eingesetzt werden können, entscheidet sich erst kurzfristig.

Quelle: GA-Online

Kommentare: 0
Druckansicht

 
Termine
1. Sportlerball
2. Mitgliederversammlu

Kalender

BB BWR sucht

Schnupper

Trainer & Betreuer?


Blau Weiße Infos

» 3.BWR Sommercup
» BWR-CUP-Facebook
» Werderfahrt
» Traineraktion BWR
» Hallenturnier Blau Weiß
» Spielbogen (Word)


Spielpläne

 

Sponsorentafel
Sponsorentafel

seminare.fussballtraining
 powered by SAME 7.09.14 © 2007 Satermedia.de Kontakt | Impressum | © 2006 - 2016 SV Blau-Weiß Ramsloh eV