SV Blau-Weiß Ramsloh e.V.      
Erweiterte Suche  
SV Blau-Weiß Ramsloh e.V.
Laden Sie den Flash Player herunter, damit Sie den Player sehen können!
SV Blau-Weiß Ramsloh e.V. Sportangebote    Der Verein    Fanecke  
seminare.fussballtraining
 
Redaktion

redaktionbwr@googlemail.com
» Info: Kommentarfunktion


Allgemein

» Nachrichten (Start)
» Nachrichtenarchiv
» Terminkalender
» Gästebuch
» Verhaltensregeln
» Suchen


Der Verein

» Vorstand
» Ansprechpartner
» JSG Saterland
» Sportanlage
» Historie
» Eintrittserklärung
» Datenschutz
» Anfahrt (t-online)


Sportangebote

Fußball 18/19

» Herren
» Frauen
» JSG A-D
» BWR E-G

Tischtennis

» TT-18/19

Basketball

» BB-18/19

Badminton

» BM-18/19

Volleyball

» VB-18/19

Zumba

» ZB-18/19

Schiedsrichter

» SR-18/19

altFußball
» 1. Herren
» 2. Herren
» 3. Herren
» 2. Damen
» A-Jugend
» B-Jugend
» C I-Jugend
» C II-Jugend
» D I-Jugend
» D II-Jugend
» D III-Jugend
» E I-Jugend
» E II-Jugend
» F I-Jugend
» G-Jugend
» B-Mädchen
» C I-Mädchen
» C II-Mädchen
» D-Mädchen
» E-Mädchen
» Schiedsrichter
» Alte Herren

altTischtennis
» TT-Herren I
» TT-Herren II
» TT-Herren III
» TT-Jugend
» TT-Damen

altBadminton
» 1.Mannschaft
» Freizeit
» Jugend
» Schüler

altEinzelangebote
» Basketball
» Zumba Fitness


Spielpläne


Statistik
Heute Gesamt
Bes.: 231 5345801
Aufr.: 1320 31298463

14 Besucher
(0 Mitglieder / 14 Gäste)

SponsorenJSG


 
Nachrichten vom 12.11.2018 um 06:44 Uhr

Fußball - Schwaches Spiel hat keinen Gewinner verdient

Ramsloh verpasst es auf einen Punkt an Holdorf ranzukommen

So ändern sich innerhalb weniger Tage die Stimmungen und die Perspektiven. Gelang dem Fußball-Bezirksliga-Neuling BW Ramsloh vor einer Woche ein überzeugender 1:0-Sieg über den Spitzenreiter SV Holdorf, so enttäuschte das Team von Trainer Christian van Hoorn im nächsten Heimspiel mit einem 1:1 (0:1) gegen den FC Lastrup. Der Gast hatte sich vier Tage zuvor in einem Nachholspiel zu Hause beim 0:2 gegen BW Langförden mächtig über die ausgelassenen Torchancen geärgert.

So sind nach dem 1:1 am vergangenen Sonntag nur die Gäste zufrieden mit dem Punktgewinn gewesen, während sich der Aufsteiger ärgern muss, nicht mit einem Sieg davon profitiert zu haben, dass Holdorf zu Hause gegen den Tabellenvorletzten GW Brockdorf mit einem 1:3 überraschend die zweite Niederlage in Folge kassiert hat. „Mit einem Sieg wären wir als Tabellenzweiter bis auf einen Punkt am Spitzenreiter Holdorf dran gewesen, aber nach dieser Leistung gegen Lastrup wäre das nicht verdient gewesen“, zeigte sich Ramslohs Trainer bitter enttäuscht über ein äußerst schwaches Spiel.

Dabei schien alles wie gemalt zu sein für den Gastgeber. Zweite Minute: Tobias Böhmann bekommt den Ball von Lars Diemel maßgerecht vorgelegt, so dass die 1:0-Führung zu einer reinen Formsache wurde. Doch damit hatte Ramsloh sein Pulver praktisch schon verschossen. „Nach dem 1:0 lief bei uns gar nichts mehr. Es war eine einzige Enttäuschung. Nur gut, dass Lastrup dies zunächst nicht ausnutzen konnte“, sagte van Hoorn. Der dann in der 61. Minute den ersten Warnschuss seitens der Gäste erlebte. Aber Torwart Keno Geesen, bester Spieler im Team der Hausherren, reagierte glänzend auf den Versuch von Maik Grünloh. Diese späte Warnung nahm Ramsloh aber nicht richtig ernst, spielte phasenweise „richtig überheblich“, kritisierte Hoorn. Lastrup kämpfte gegen die erneute Niederlage an und wurde für den Einsatzwillen belohnt.

Typisch für das schwache Niveau in dieser Partie, so musste eine Standardsituation den Gästen helfen. Nach einem Freistoß landete der Ball – vorbei an Freund und Feind – letzten Endes bei Christoph Fröhle, der den Fuß hinhielt und den Ball zum 1:1 „einlochte“ (80.). Danach tat sich wie schon weitgehend zuvor nichts mehr.Tore: 1:0 Böhmann (2.), 1:1 Christoph Fröhle (80.).

BW Ramsloh: Geesen - Schiller, Binner, Penchev, Yenipinar - Tomaszewski (73. Heyens), Dumanoglu, Odabasi (80. Hellmers), Böhmann - Diemel, Janssen (57. Maguru). FC Lastrup: Bünnemeyer - Diedrich, Klostermann, Kalyta (46. Heitmann), Koopmann, Zwirchmaier, Fröhle, Swoboda, Jakoby (90.+1 Lohmann), Koop, Grünloh.

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 10.11.2018 um 09:23 Uhr

Fußball - Am Sonntag kommt der FC Lastrup ins Saterland.

Der bärenstarke BW Ramsloh bekommt es mit dem FC Lastrup zu tun

Die Begegnung im Saterland-Stadion beginnt am Sonntag um 14 Uhr. Zur gleichen Zeit wird auch das prickelnde Derby zwischen dem Gastgeber SV Thüle  und dem SV Altenoythe angepfiffen. Der BV Garrel ist ebenfalls um 14 Uhr im Einsatz. Garrel trifft zu Hause auf BW Langförden.

BW Ramsloh - FC Lastrup. Die Ramsloher gehen mit einem guten Gefühl in den Kampf um drei Punkte. Ihre Brust ist breit. Schließlich besiegten sie am vergangenen Wochenende den Tabellenführer SV Holdorf 1:0. Ob allerdings der Siegtorschütze Krystian Tomaszewski  gegen Lastrup dabei sein wird, ist fraglich. Der Pole musste gegen Holdorf verletzt ausgewechselt werden. Eine ärztliche Untersuchung ergab, dass der Offensivspieler keinen Muskelfaseriss erlitt. „Es ist eine Zerrung“, so Ramslohs Trainer Christian van Hoorn. Nun hat sich Tomaszewski in die Hände eines Physiotherapeuten begeben, der ihn bis Sonntag wieder fitmachen soll. „Vielleicht klappt es ja, und er steht uns zumindest als Einwechselspieler zur Verfügung“, sagt van Hoorn, der bis auf die Langzeitverletzten alle Mann am Start hat. Mit dem Auftreten seiner Truppe ist er mehr als zufrieden. „Die Jungs haben für Bezirksliga-Fußball gegen Holdorf nahezu perfekt gespielt“, so van Hoorn.

Beim FC Lastrup ist dagegen nach der 0:2-Heimpleite am Mittwoch gegen BW Langförden „Wunden lecken“ angesagt. „Sicherlich sind wir enttäuscht, aber wir haben einfach die Tore nicht gemacht“, sagt Lastrups Trainer Martin Sommer. Dies sei der einzige Vorwurf, den er seiner Elf machen könne. „Wir hatten in dieser Saison noch nie so viele Chancen wie gegen Langförden gehabt.“

Doch das hinterhertrauern vergebener Möglichkeiten bringe nichts. Die Konzentration gilt Ramsloh. Das werde eine ganz heiße Kiste. „Ramsloh hat Offensivpower ohne Ende, eine starke Defensive und einen Top-Torhüter“, sagt Sommer, der vom Kader her gesehen soweit alle Leute beisammen hat.

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 05.11.2018 um 07:29 Uhr

Fußball - Ramsloh bleibt Holdorf auf den Fersen

Ramsloh rückt dem Tabellenführer bis auf vier Punkte entgegen

In einem gutklassigen Spiel, passend zur Tabellenkonstellation in der Fußball-Bezirksliga, besiegte der Neuling und Gastgeber BW Ramsloh den SV Holdorf mit 1:0 (0:0). Damit rücken die Schützlinge von Trainer Christian van Hoorn dem Tabellenführer bis auf vier Punkte entgegen.

Die Partie begann gleich mit Vollgas auf beiden Seiten. Schon nach vier Minuten hatte Krystian Tomaszewski die dicke Möglichkeit zur Führung, doch er wurde im letzten Moment abgelockt. Aber auch der Gast hatte seine Möglichkeiten. Kapitän Peter Sedlik scheiterte mit einem Freistoß am glänzend aufgelegten Jan Hellmers im Tor (25.). Der Keeper stand kurz vor der Pause nochmals im Blickpunkt, als Lukas Liedmann – mit neun Toren bester Schütze der Gäste – auf Pass von Sedlik allein auf den Torwart zusteuerte, doch Hellmers das „Eins-gegen-eins-Duell“ gewann (43.). Fast im Gegenzug peilte Sezer Yenipinar von der halblinken Seite das Gästetor an, er traf aber nur die Querlatte.

Der Neuling hatte den klar besseren Start in die zweite Hälfte. Denn schon nach 52 Minuten führte Ramsloh. Holdorf leistete sich einen Ballverlust, und der Neuling schaltete blitzschnell um. Tobias Böhmann  eroberte den Ball, legte quer auf Enock Maguru, der auf Tomaszewski weiterleitete, der danach das Duell mit Torwart Björn Spiegeler für sich entschied. Pech für den Torschützen, der nach 61 Minuten mit Verdacht auf Muskelfaserriss ausscheiden musste. Sein Ersatz Henning Hessenius fügte sich gut ein.

Denn nachdem Holdorf sich bemühte, aber keine echte Torchance mehr herausarbeitete, stand Hessenius im Blickpunkt. Zunächst spielte er Maguru frei, der aus acht Metern an Spiegeler scheiterte (80.). Drei Minuten später fand Hessenius selbst im Gästekeeper seinen Meister, ehe er kurz danach Diemel bediente, der per Kopfball Spiegeler nicht überwand (85.). Auch Böhmann konnte den Torwart im direkten Duell nicht bezwingen (90.). „Eine tolle Leistung meiner Mannschaft“, sagte van Hoorn, der wohl nur an der Chancenverwertung arbeiten lassen muss.Tor: 1:0 Tomaszewski (52.).

BWR: Hellmers - Schiller, Binner, Pencev, Yenipinar (82. Janssen) - Odabasi - Tomaszewski (61. Hessenius), Diemel, Dumanoglu, Böhmann - Maguru.Sr.: Julian Widlitzki (Leer).

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 03.11.2018 um 18:56 Uhr

Fußball - Torwart Jan Hellmers vom Neuling BW Ramsloh packte im Derby beim SV Altenoythe sicher zu

BW Ramsloh empfängt den Ersten SV Holdorf. Der Kracher steigt am Sonntag um 14 Uhr.

Heißes Duell in der Fußball-Bezirksliga  unter Flutlicht: Der FC Lastrup empfängt bereits an diesem Freitag den SV Altenoythe. Der Anpfiff erfolgt um 20 Uhr.

Der Sonntag hat es auch in sich: Dann steht dem Aufsteiger BW Ramsloh ein Top-Spiel ins Haus. Die auf Platz drei liegenden Ramsloher erwarten den Spitzenreiter SV Holdorf. Die Begegnung beginnt um 14 Uhr.

FC Lastrup - SV Altenoythe. Für das am vergangenen Sonntag abgesagte Heimspiel der Lastruper gegen BW Langförden gibt es bereits einen Nachholtermin. „Die Partie wird am siebten November nachgeholt. Das Spiel fängt um 19.30 Uhr an“, sagt Lastrups Trainer Martin Sommer.

Doch seine Konzentration gilt erstmal dem Gegner SV Altenoythe. Sommer erwartet ein Fifty-Fifty-Spiel. „Fakt ist, dass wir alles raushauen müssen“, sagt er. Zudem sei es wichtig, die Altenoyther Angreifer in den Griff zu bekommen. Sein Team sieht er nach dem Erfolg gegen Vechta (2:1) in der Spur. Daran gelte es nun anzuknüpfen, so Sommer, der längere Zeit auf Julian Rüter verzichten muss. Dieser hat sich einen Mittelfußbruch zugezogen.

Bei den Gästen hat Spielertrainer Christian Hillje seine Rotsperre abgesessen. Er könnte den defensiven Mittelfeldspieler Lars Menke ersetzen. Dieser sah im Derby gegen BW Ramsloh seine fünfte gelbe Karte und fällt dadurch gesperrt aus. Damian Cuper wird auch wohl passen müssen. Der polnische Abwehrspieler hat wieder Probleme mit seinem Knie. Aus dem gleichen Grund fiel zuletzt auch der Stürmer Maik Nirwing aus. „Ich hoffe, dass Maik spielen kann“, weiß Hillje um die Bedeutung des bisher treffsichersten Hohefelders (sieben Tore in der Liga).

Auf der Kippe steht indes der Einsatz von Torhüter Joscha Wittstruck, der laut Hillje mit Hüftproblemen zu kämpfen hat. Hüftprobleme, die schon am vergangenen Sonntag dafür gesorgt hatten, dass Wittstruck gegen Ramsloh nicht auflaufen konnte. Ob Arthur Lazowski (Spätschicht) spielen kann, steht auch in den Sternen.

BW Ramsloh - SV Holdorf. Das jüngste Remis seiner Mannschaft in Altenoythe bewertet Ramslohs Trainer Christian van Hoorn als eine Punkteteilung, mit der es sich gut leben lässt. „Zumal wir nicht unsere beste Leistung auf den Platz gebracht haben“, gibt van Hoorn ehrlicherweise zu. Die robuste Spielweise des Gegners habe seiner Elf zu schaffen gemacht, und seine Mannschaft habe einfach auch zu wenig Fußball gespielt, sagt er.

Mit dem SV Holdorf stehen die Ramsloher einer Mannschaft gegenüber, die bisher eine starke Saison hingelegt hat. Die Holdorfer unterscheiden sich vom Großteil der Liga dadurch, dass es ihnen gelungen ist, konstant zu punkten. Auch die Ramsloher haben es geschafft, konstant ihre Punkte einzufahren. Dementsprechend rechnen sie sich auch gegen die Holdorfer etwas aus. „Wir wollen kein Piano spielen, sondern drei Punkte holen“, so van Hoorn. Zwar wisse er um die offensiven Stärken Holdorfs, doch die Ramsloher haben in Sachen Defensivverhalten einen Schritt nach vorne gemacht, findet der BWR-Coach. „Wir kriegen keine Unmengen an Gegentoren, weil wir stabil und kompakt stehen.“

Personell sieht es bei den Saterländern ganz gut aus. Abgesehen von den Langzeitverletzten Serkan Aydin, Marcel Henken und Stefan Dannebaum stehen ihm soweit alle zur Verfügung. Van Hoorn: „Zu den Ausfällen gesellt sich wohl auch Nikolai Kösters hinzu. Er hat Probleme mit seinem Sprunggelenk.“

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 29.10.2018 um 08:47 Uhr

Fußball - Rund 200 Zuschauer hatten die Partie verfolgt

Den Altenoyther Ausgleich markierte Artur Lazowski in der zweiten Halbzeit

Im Kollektiv gekämpft, aber für einen Sieg hat es am Ende nicht gereicht. Der SV Altenoythe und BW Ramsloh mussten sich am Wochenende im Derby mit einer Punkteteilung zufriedengeben. Das Spiel in Altenoythe endete 1:1 (0:1).

Die Altenoyther mussten kurzfristig auf zwei Stammkräfte verzichten. Torhüter Joscha Wittstruck fehlte aufgrund von Oberschenkelproblemen. Für ihn rückte Jan Tepe zwischen die Pfosten. Auch Maik Nirwing gab kein grünes Licht. Den Stürmer zwangen Knieprobleme zum Zuschauen. Zudem fehlte auf Altenoyther Seite Spielertrainer Christian Hillje, der eine Rotsperre absaß.

In der ersten Halbzeit hatten vor rund 200 Zuschauern die Ramsloher mehr vom Spiel, obwohl ihr Top-Torjäger Krystian Tomaszewski nicht so richtig zum Zuge kam. Doch die Saterländer haben mehrere Spieler in ihren Reihen, die torgefährlich sind. Einer von ihnen ist Lars Diemel. Der erfahrene Mittelfeldspieler erzielte nach Vorarbeit von Wirbelwind Tobias Böhmann  per Kopf die Gästeführung (14.).

Die Altenoyther wachten erst nach dem Seitenwechsel auf. Zuvor in der Halbzeitpause hatte Hillje den gelb-rot gefährdeten Mittelfeld-Staubsauger Lars Menke ausgewechselt. Für Menke wechselte er den Altmeister Stefan Brünemeyer ein.

In der 59. Minute schickte Kevin von Handorf seinen lauernden Mitspieler Artur Lazowski per Steilpass auf die Reise. Lazowski ließ sich diese Chance nicht entgehen und traf zum nicht unverdienten Ausgleich. In der 64. Minute hatten die Saterländer durch Burak Odabasi eine Chance. Doch sein Schuss klatschte nur an den Pfosten. Vier Minuten später die dicke Gelegenheit für den SVA, als Patryk Cuper vergab. Es war eine starke Phase Altenoythes, die Lukas Stüttelberg fast mit dem 2:1 gekrönt hätte. Aber im ersten Versuch semmelte er die „Kirsche“ ans Aluminium, und im zweiten Anlauf hatte er gegen BWR-Fänger Jann Hellmers das Nachsehen (69.).

Die letzte Chance der Partie hatten die Ramsloher durch Burak Odabasi. Der starke Mittelfeldmann hämmerte einen Freistoß aus rund 25 Metern ans Lattenkreuz (82.). In der zweiten Halbzeit sei es ein rassiges Derby gewesen, meinte Altenoythes Betreuer Thomas Wiesner.

Tore: 0:1 Diemel (14.), 1:1 Lazowski (59.). SV Altenoythe: Tepe - Tholen, Damian Cuper, Blancke, Müller, Lazowski (84. Andre Brünemeyer), von Handorf, Lars Menke (46. Stefan Brünemeyer), Marc Brünemeyer, Stüttelberg (72. Langen), Patryk Cuper.

BW Ramsloh: Hellmers - Janssen (46. Hessenius), Binner, Diemel, Maguru (82. Bollmann), Böhmann, Schiller, Penchev, Tomaszewski, Odabasi, Yenipinar. Schiedsrichter: Müller (Oldenburg).

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 27.10.2018 um 06:55 Uhr

Fußball - Ramslohs Zweite Auswärts

Jüngerer Jahgang schlägt sich wacker

Im Auswärtsspiel beim STV Barßel kam die 2. E-Jugend von Blauz-Weiß zu einem ungefährdetem 9 : 1-Sieg. Man ließ den Ball clever durch die  eigenen Reihen laufen und kam in regelmäßigen Abständen zum Torabschluß. Barßel kam selten zum Kontern und kam man einmal durch war Goalie Asron Block soverän zur Stelle. Einige Fehler schlichen sicht trotzdem ein, sollen aber in der nächsten Trainingseinheit behoben werden. Obwohl man komplett mit dem jüngeren Jahrtgang spielt, schlägt sich die Truppe recht wacker. Die Tore erzielten: Jonas Tries, Jenke Lindemann, Timo Albers, Leon Olliges, Sebastian Bonk, Jonas Kock und Zaid Benzina.

Quelle: Harald Grosser

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 27.10.2018 um 06:49 Uhr

Fußball - BW Ramsloh kann befreit aufspielen

Die Saterländer haben bereits 22 Punkte auf ihrem Konto.

Da beißt die Maus keinen Faden ab: Ein Team, dass ein Derby gewinnt, hat einen gut, bei seiner Anhängerschaft. Dementsprechend heiß umkämpft wird das Bezirksliga-Spiel zwischen dem SV Altenoythe und BW Ramsloh (Sonntag, 14 Uhr) in Hohefeld sein. Zur Sache wird es auch beim Heimspiel des TuS Emstekerfeld gegen den Aufsteiger VfL Oythe II gehen. Schließlich wollen die Emstekerfelder weiter oben dranbleiben und die Gäste den fünften Platz festigen. Das Spiel beginnt um 14 Uhr.

SV Altenoythe - BW Ramsloh. Die Ramsloher brennen auf den Anpfiff, wie ihr Trainer Christian van Hoorn verriet. Dass die Verletztenmisere bei den Saterländern ein Ende hat, merkte van Hoorn beim jüngsten Training. 17 Spieler waren am Start, und van Hoorn lobt, wie gut die Truppe mitzieht. Dies sei auch gegen BW Lohne II (1:0) zu sehen gewesen.

Von daher sei es kein Zufall oder nur dem guten Lauf geschuldet gewesen, dass sein Team gewonnen habe. „Wir sind als Sieger vom Platz gegangen, weil wir im Kollektiv sehr gut gearbeitet haben“, sagt van Hoorn.

Der SV Altenoythe sei eine körperbetonte Mannschaft. Aus fußballerischer Sicht, sieht der Ramsloher Trainer sein Team gegenüber den Altenoythern ein Stück weit im Vorteil. „Wir müssen daher versuchen, den Ball schnell laufen zu lassen, um die Altenoyther nicht in die Zweikämpfe kommen zu lassen“, sagt van Hoorn. Mit ihren 22 Punkten im Rücken können die Ramsloher befreit aufspielen.

Beim SV Altenoythe sieht die Sache schon ein Tick anders aus. Die Hohefelder gaben in Langförden (2:2) eine 2:0-Führung aus der Hand und wollen jetzt mit einem gescheiten Auftritt im Derby Selbstvertrauen tanken. Die Beschreibung, dass der SVA im Gegensatz zu den aufstrebenden Ramslohern wie ein angeschlagener Boxer daherkommt, treffe es ganz gut, meint Hillje. „Aber ein angeschlagener Boxer ist bekanntlich immer für einen Punch gut. Den Punch wollen wir am Sonntag setzen.“

Allerdings müssen die Altenoyther einige Ausfälle verkraften. Bernd Banemann und Philipp Menke sind verletzt. Jonas Eilers  und der rotgesperrte Hillje müssen auch passen. Lars Menke plagt sich mit einer Mandelentzündung herum. Sein Einsatz ist fraglich. Hillje geht indes davon aus, dass seine Elf von den Ramslohern, die über eine große individuelle Qualität verfügen, früh angelaufen werden.

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 23.10.2018 um 09:24 Uhr

Tischtennis - Ramslohes Erste unterliegt dem STV Barßel

Auch das Damenteam verliert bei Heimspiel

1.Bezirksklasse Herren Cloppenburg/Vechta SV Blau-Weiß Ramsloh - STV Barßel 6:9. Wider Erwarten spielten die Ramsloher im Derby lange gut mit und lagen nach 2:1 in den Doppeln und den Einzelsiegen von Christian Kramer, Anastasia Peris, Yasen Kanagarajah und Ina Mut sogar mit 6:5 vorn, bevor Ngoc-Son Raming, Tim und Kevin Rojk sowie der überragend agierende Nick Deeken den Saterländern den Garaus machten. Neben Dereken blieben Christian Mesler und Ngoc-Son Raming ungeschlagen.

Bezirksklasse Damen Cloppenburg/Vechta. SV Blau-Weiß Ramsloh - SV Harkebrügge 3:8. Die jungen Ramsloher Mannschaft musste einmal mehr der Routine den Vortritt lassen. Maleen Henken (2) und Xenia Gisbrecht hielt die Niederlage in Grenzen. Beste Gästespielerin war Daniela Schweres.

Kreisliga Herren TTV Cloppenburg III - SV Blau-Weiß Ramsloh III 9:3. Überraschend deutlich unterlag der Aufsteiger aus dem Saterland der Cloppenburger Dritten. Mit zwei deutlichen Dreisatzsiegen war Peter Lenz bester Cloppenburger. Die Einzelsiege der Gästespieler Waldemar Asnaimer und Ingo Wilkens dienten nur der Ergebniskosmetik.

SV Blau-Weiß Ramsloh III - SF Sevelten 8:8. Mit den besseren Doppeln und einer starken kämpferischen Leistung erreichten die Sportfreunde im Saterland ein verdientes Unentschieden. Erfolgreichste Einzelspieler waren Ralf Meyer und Joachim Haase mit je zwei Punkten im unteren Paarkreuz. Beste Ramsloher waren Waldemar Asnaimer, Gunnar Evers und Ingo Wilkens.

3.Kreisklasse Herren. STV Sedelsberg II - SV Blau-Weiß Ramsloh IV 0:8. Die Sedelsberger Reserve trat zum Saterland-Derby nicht an.

Quelle: Wilhelm Berssen

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 22.10.2018 um 07:03 Uhr

Fußball - BW Ramsloh als momentan Zweiter oben auf

BW Ramsloh bestätigte seine gute Form mit dem dritten Sieg in Serie

In der Fußball-Bezirksliga hat der TuS Emstekerfeld am Wochenende einen Auswärtssieg haarscharf verfehlt. Die Emstekerfelder mussten sich in Steinfeld mit einem 1:1 zufriedengeben. Der Aufsteiger BW Ramsloh marschiert dagegen von Erfolgserlebnis zu Erfolgserlebnis. Die Ramsloher feierten vor eigenem Publikum gegen BW Lohne II einen 1:0-Erfolg.

BW Ramsloh - BW Lohne II 1:0 (0:0). Der Neuling klettert auf Platz zwei in der Tabelle und hat sein Zwischenziel erreicht. „Wir wollten in der Hinrunde 20 Punkte auf dem Konto haben, die haben wir jetzt schon erreicht“, zeigt sich Trainer Christian van Hoorn sehr zufrieden.Dabei erlebte er zum Auftakt gleich mehrere Turbulenzen, die nicht gut für Trainerherzen sind. Zunächst traf Lukas Bothe aus der Distanz nur die Querlatte, daraufhin leitete Ramsloh den Gegenangriff ein, doch Tobias Böhmann  verpasste das Tor aus kurzer Distanz (3.) Daraufhin startete Lohne den nächsten Angriff, doch nach einer Flanke scheiterte Bothe aus gut vier Metern am exzellenten Torwart Keno Geesen, der per Fußabwehr parierte (4.). Danach beruhigten sich beide Seiten, ehe Krystian Tomaszewski  freigespielt wurde, aber das Duell mit Gästetorwart Johannes Kuchenbuch verlor (18.). Ramsloh stellte sich immer besser auf die Gäste ein, die es nur noch mit langen Bällen versuchten.

Nach der Pause konnte die Ramsloher Abwehr noch besser überzeugen, ließ nichts mehr zu, allerdings versäumte es der Gastgeber, seine Konter besser auszuspielen. Es dauerte lange, ehe sich der Neuling für seine gute Leistung belohnte. In der 75. Minute wurde Böhmann auf der linken Seite freigespielt, hatte nur noch einen Gegenspieler vor sich. So war der Querpass auf Tomaszewski die klügere Entscheidung, weil der Torjäger aus nur noch drei Metern locker zum Tor des Tages einschieben konnte. Danach versuchte Lohne zwar, wenigstens einen Punkt zu retten, gefährliche Aktionen ergaben sich für den Gast aber nicht mehr. Eher hätte Ramsloh frühzeitiger das Spiel entscheiden können, aber Enock Maguru scheiterte am Torwart (82.).

Tor: 1:0 Tomaszewski (75.). BW Ramsloh: Geesen - Yenipinar, Penchev, Binner, Schiller - Odabasi (79. Hessinius) - Tomaszewski, Maguru, Diemel, Böhmann (87. Kösters), Janssen (65. Dumanoglu). Schiedsrichter: Oliver Sassen (Hollen).

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 19.10.2018 um 06:53 Uhr

Fußball - Für BW Ramsloh steht am Wochenende ein Heimspiel an

Für Aufsteiger BW Ramsloh geht es am Sonntag auf eigenem Platz gegen BW Lohne II

Formstarkes Duo: Die Fußball-Bezirksligisten BW Ramsloh und TuS Emstekerfeld haben in der laufenden Hinserie an Fahrt aufgenommen. Beide Teams befinden sich in der Spitzengruppe. Der TuS ist Tabellenzweiter, und die Ramsloher sind Vierter. Am Sonntag ab 15 Uhr gastiert der TuS Emstekerfeld bei den Falken in Steinfeld. Um dieselbe Uhrzeit steigt das Heimspiel von BW Ramsloh gegen BW Lohne II.

BW Ramsloh - BW Lohne II. Die Ergebnisse stimmen bei den Blau-Weißen, und in Sachen Personalproblemen gibt es auch Licht am Ende des Tunnels. So steht Tobias Böhmann wieder richtig im Trainingsbetrieb. Böhmann, der aufgrund von Knieproblemen zuletzt im Training pausierte, und in Langförden (2:0) als Einwechselspieler zum Zuge kam, ist fit. „Seine Schwellung im Knie ist abgeklungen, und er hat auch keine Schmerzen mehr“, freut sich Ramslohs Co-Trainer Hendrik Plaggenborg, dass der flinke Offensivmann auf dem Weg zurück zu alter Stärke ist. Wie wichtig Böhmann für die Ramsloher ist, unterstrich er am vergangenen Sonntag in Langförden. „Tobias hat nach seiner Einwechslung viel Wirbel gemacht und ein Tor erzielt“, so Plaggenborg.

Ebenfalls in den Trainingsbetrieb eingestiegen sind Marcel Henken, Nicolai Kösters und Henning Hessenius. Derweil gab Plaggenborg bekannt, dass Keno Geesen das Tor hüten wird. Die etatmäßige Nummer eins Jann Hellmers ist aus beruflichen Gründen nicht dabei. Die Ramsloher müssen sich auf einen Gegner einstellen, der einen flotten Fußball spielt. „Lohne besitzt gefährliche Angreifer“, wie Plaggenborg zu berichten weiß. Es werde ein Spiel auf Augenhöhe, in dem die jeweilige Tagesform den Ausschlag gebe.
 

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 16.10.2018 um 15:19 Uhr

Tischtennis -Ramslohs Erste nimmt nur Ehrenpunkte mit

Xenia Gisbrecht war mit drei Einzelsiegen am Erfolg der Ramsloher Damen

1. Bezirksklasse Herren Cloppenburg/Vechta TuS Lutten II - SV Blau-Weiß Ramsloh 9:2. Ohne große Illusionen waren die Saterländer zum Meisterschaftsaspiranten Lutten II gereist. Gegen das Spitzentrio Bahns, Lapaitis, Schrand war kein Kraut gewachsen. So blieben nur die Ehrenpunkte durch das Doppel Berssen/Kanagarajah und Frank Berssen im Einzel.

Bezirksklasse Damen Cloppenburg/Vechta SV Molbergen V - SV Blau-Weiß Ramsloh 5:8. Nach den zwei Auftaktniederlagen gelang der jungen Ramsloher Mannschaft in Molbergen der erste Sieg. Die Gäste ließen sich auch durch den 0:3 Rückstand nicht beirren. Überragende Einzelspielerin war Xenia Gisbrecht. Maleen Henken und Annalena Marks waren je zweimal erfolgreich.

Kreisliga Herren SV Blau-Weiß Ramsloh III - TTV Garrel-Beverbruch II 8:8. Die Gäste konterten die Ramsloher 7:4 Führung zum 7:8, bevor Waldemar Asnaimer und Heinz Frey in einem dramatischen Schlussdoppel nach einem 0:2 Satzrückstand das Remis retten konnten. Beste Ramsloher Spieler waren Waldemar Asnaimer und Gunnar Evers. Bei den Gästen hielten sich Markus Nienaber und Dennis Moorkamp schadlos. SV Blau-Weiß Ramsloh II - DJK TuS Bösel 9:5. Bis zum 1:5 deutete alles auf einen klaren Sieg der Gäste hin. Mit dem Fünfsatzsieg von Jens Wilkens gegen Frank Krüger kippte die Partie zugunsten derGastgeber. Neben Wilkens blieben auch Thomas Gisbrecht und Philipp Büter ungeschlagen.

3. Kreisklasse Herren SV Blau-Weiß Ramsloh IV - VfL Löningen III 5:8. Andreas Lübbers war der eindeutige Matchwinner beim Sieg der Löninger Dritten in Ramsloh.

Kreisliga Schüler SV Blau-Weiß Ramsloh - TTV Garrel-Beverbruch 8:1. In einem hart umkämpften Match hatten die Gastgeber in den entscheidenden Momenten stets das bessere Ende für sich. Lea Runge, Jan Bergenthal und Alexander Ebben blieben ohne Niederlage.

Quelle: Wilhelm Berssen

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 15.10.2018 um 21:33 Uhr

Fußball - Die Saterländer feierten am Bomhof einen 2:0-Erfolg

Van Hoorn freute sich über drei Zähler und eine geschlossene Teamleistung

Die Formkurve des BV Garrel hat nach dem Wochenende keinen Knick bekommen. Die Garreler knöpften am Sonntag daheim Falke Steinfeld einen Punkt (1:1) ab. Auch für BW Ramsloh gab es ein Erfolgserlebnis zu feiern. Die Saterländer besiegten Hausherr BW Langförden 2:0 (1:0). Für den Aufsteiger war es der zweite Sieg in Folge.

BW Langförden - BW Ramsloh 0:2 (0:1). Vom Spielerischen her, sei es in der ersten Halbzeit einer der besten Auftritte in der bisherigen Saison gewesen, sagte Ramslohs Christian van Hoorn nach Spielende. Auch die Pausenführung, die Halil Dumanoglu in der 28. Minute erzielt hatte, sei verdient gewesen. „Eigentlich hätten wir auch höher führen können“, meinte van Hoorn.

Eine höhere Führung hätte auch eher für Ruhe im Karton sorgen können. Doch es blieb erstmal bei dem knappen Vorsprung. So mussten die Ramsloher, gerade in der Phase von der 55. bis zur 75. Minute, ab und an zittern. „Das war die stärkste Phase von BW Langförden gewesen“, berichtet van Hoorn. Aber Langförden konnte an jenem Tag die Abwehr des Gegners nicht knacken. Van Hoorn lobte daher nicht nur die gesamte Mannschaftsleistung, sondern hob dabei auch die Leistung der Abwehrreihe besonders hervor: „Die Jungs haben richtig geackert und einen großen Anteil am Sieg.“

Acht Minuten vor dem Spielende war es Tobias Böhmann, der die Ramsloher mit 2:0 in Führung schoss. Damit war die Messe gelesen. Der Sieg gehe in Ordnung, so Ramslohs Trainer. Tore: 0:1 Dumanoglu (28.), 0:2 Böhmann (82.).BW Ramsloh: Jann Hellmers - Kösters (55. Böhmann), Binner, Penchev, Yenipinar, Schiller, Diemel, Dumanoglu, Tomaszewski (75. Fabian Hellmers), Maguru, Janssen (65. Heyens).

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 12.10.2018 um 20:24 Uhr

Fußball - Spielermangel in Ramsloh

Bei BW Ramsloh ist die Personalsituation angespannt

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge will der Fußball-Bezirksligist TuS Emstekerfeld wieder dreifach punkten. Am Sonntag haben die Emstekerfelder das Schlusslicht GW Brockdorf zu Gast. Los geht es um 15 Uhr. Ligakonkurrent BW Ramsloh bekommt es derweil mit BW Langförden zu tun. Gespielt wird in Langförden am Bomhof (Sonntag, 15 Uhr).

Der SVA visiert unterdessen zeitgleich gegen SFN Vechta einen Heimsieg an. Der letzte erfolgreiche Auftritt der Hohefelder liegt schon eine Weile zurück. Am 16. September dieses Jahres besiegte der SVA auf eigenem Platz GW Brockdorf 4:2.

TuS Emstekerfeld - GW Brockdorf. Der Rückstand der Emstekerfelder auf den Spitzenreiter SV Holdorf beträgt derzeit sieben Punkte. „Dass wir sieben Punkte zurückliegen, hängt wohl damit zusammen, dass wir das Spiel gegen Blau Weiß Lohne II verloren haben“, vermutet Emstekerfelds Trainer Volker Kliefoth. Dennoch sei er mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden.

Bezüglich des Gegners GW Brockdorf lässt er sich von dessen aktuellem Tabellenstand keineswegs blenden. Es werde ein schweres Spiel, denn die Gäste haben nichts zu verlieren, sagt Kliefoth. Man müsse versuchen, viel Druck aufzubauen, damit die Brockdorfer keine Luft bekämen, so Kliefoth weiter. Beim TuS werden Felix Tönnies und Lukas Pleye fehlen. Auch Sebastian Blömer kann nicht mitmischen. Er befindet sich im Urlaub. Ein Fragezeichen steht hinter Marco Claus. „Marco ist angeschlagen“, teilte Kliefoth mit.

BW Langförden - BW Ramsloh. Bei BW Ramsloh ist die Personalsituation angespannt. „Am Mittwochabend fiel deswegen auch das Training aus, weil ich keine Leute hatte“, sagt Ramslohs Cheftrainer Christian van Hoorn. Zwar stehe ihm Fabian Hellmers wieder zur Verfügung, aber dafür fallen Burak Odabasi  und David Bollmann aus. Ersatzkeeper Keno Geesen (Schnittwunde) droht ebenfalls auszufallen. Auf der Kippe steht auch der Einsatz von Jannis Heyens. Dieser verletzte sich am Montag an der Hand. „Ich kann noch nicht sagen, mit welchem Kader wir nach Langförden anreisen werden. Die Mannschaft werde ich mir wohl am Samstag und Sonntag zusammenpuzzeln“, so van Hoorn. Da in den nächsten Wochen auch keiner der Langzeitverletzten wieder spielen kann, müssen die Ramsloher nun das Beste aus der Situation machen. Spieler aus der zweiten Herren werden am Sonntag wohl auch nicht mitfahren können. „Die zweite Mannschaft spielt zeitgleich. Zudem spielen die Jungs oben mit. Da wollen wir denen auch nicht reingrätschen“, sagt van Hoorn, der hofft, dass sein Team in Langförden trotz aller Personalsorgen einen gescheiten Auftritt hinlegt.

Quelle: www.nwzonline.de

Alles lesen
Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 09.10.2018 um 11:21 Uhr

Tischtennis - Vereinsderby geht an die zweite Mannschaft

Die junge Ramsloher Damen Mannschaft verlor nach ausgeglichenen Doppeln

Bezirksklasse Damen Cloppenburg/Vechta, SV Höltinghausen - SV Molbergen V 7:7. Die Molberger konnten die stark herausgespielte 2:0-Doppelführung nicht zum Sieg nutzen. Mit den Einzelsiegen von Ursula Tautz (3), Manuela Lindner (2), Klaudia Rieger und Marie Lübbehüsen erkämpften sich die Höltinghauser das verdiente Unentschieden. Bei den Gästen waren Fine Hannemann und Ulrike Pigge je zweimal erfolgreich.

Blau-Weiß Ramsloh - TV Dinklage III 5:8. Die junge Ramsloher Mannschaft erspielte sich nach ausgeglichenen Doppeln durch Siege von Anna Deeken, Maleen Henken und Annalena Marks eine 4:2-Führung, die sie nicht ins Ziel retten konnte. In der Folgezeit war nur die Jugendersatzspielerin Annalena Marks noch einmal erfolgreich.

Kreisliga Herren, SV Höltinghausen - BW Ramsloh III 9:2. Mit einem deutlichen Sieg wurde der SV Höltinghausen seiner Favoritenrolle gerecht. Mehr als zwei Punkte durch Waldemar Asnaimer und Ingo Wilkens war für die Gäste einfach nicht drin.

BW Ramsloh III - BW Ramsloh II 3:9. Die junge Ramsloher Zweite zeigte den Routiniers der vereinseigenen Konkurrenz die Grenzen auf. Mit je zwei Einzelsiegen präsentierten sich vor allem Oliver Neumann und Torben Braun in absoluter Topform. Bemerkenswert auch der Sieg von Jens Wilkens im „Noppenduell“ gegen Heinz Frey.

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 08.10.2018 um 07:09 Uhr

Fußball - Glücklicher Heimsieg für Blau Weiß Ramsloh

Die Gäste aus Höltinghausen erspielten sich viele gute Einschussgelegenheiten

Wenn das Ergebnis täuscht: Dem Fußball-Bezirksligisten BW Ramsloh ist am vergangenen Samstag ein glücklicher Heimsieg gelungen. Die Saterländer bezwangen den SV Höltinghausen 4:1 (1:1). Klingt nach einer klaren Angelegenheit, doch das sei es nicht gewesen, betont Ramslohs Trainer Christian van Hoorn. Sein Team habe jede Menge Dusel gehabt. „Und wir haben mit Jann Hellmers den besten Keeper der Liga“, sagt van Hoorn. Der Ramsloher Torhüter war es, der sein Team in der zweiten Halbzeit mit zahlreichen Glanzparaden im Spiel hielt. „Jann hat alleine fünf, sechs dicke Konterchancen der Gäste zunichte gemacht“, so van Hoorn.

Der SV Höltinghausen habe es gut gemacht, so der Ramsloher Trainer, während seiner Elf anzumerken gewesen sei, dass viel auf dem Spiel steht. Schließlich wäre der Aufsteiger bei einer erneuten Niederlage in einen Negativstrudel geraten. Dies galt es, mit aller Macht zu vermeiden. „In den ersten 20 Minuten waren wir auch die bessere Mannschaft. Leider haben wir trotz Führung später den Faden verloren“, ärgert sich van Hoorn.

Diesen Faden fand seine Elf erst in der 78. Minute wieder, als der eingewechselte Felix Schönhöft, der sonst in der zweiten Mannschaft spielt, nach Vorarbeit von Krystian Tomaszewski das 2:1 erzielte. Das Gegentor haute Höltinghausen von den Socken und ließ zugleich die Ramsloher befreit aufspielen. Das Tor von Felix sei der Brustlöser gewesen, meint van Hoorn. Danach kam sein Team besser in Fahrt und legte dank zweier sauber herausgespielter Tore durch Tomaszewski (81., 84.) nach. Dennoch sei der Sieg zu hoch ausgefallen, gab van Hoorn ehrlicherweise zu. „Wir haben zwar ein gutes Aufbauspiel gezeigt, aber auch viel zu viele gegnerische Konterchancen zugelassen“, monierte er. Trotzdem sei die Freude über den Sieg natürlich groß gewesen.

Tore: 1:0 Tomaszewski (16., Foulelfmeter), 1:1 Habben (21., Foulelfmeter), 2:1 Schönhöft (78.), 3:1, 4:1 Tomaszewski (81., 84.).BW Ramsloh: Hellmers - Schiller, Binner, Penchev, Yenipinar, Dumanoglu (81. Janssen), Heyens (46. Odabasi), Maguru, Diemel, Tomaszewski, Bollmann (69. Schönhöft).

SV Höltinghausen: Thole - Dinklage, Johannes Kalvelage, Justus Kalvelage (89. Scheper), Kustura, Berndmeyer (64. Finn Backhaus), Linus Backhaus, Koopmann, Rasmus Backhaus, Peci, Habben (81. Krause).Sr.: Tischer (Westerende).

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

 
Termine
Es sind keine Ereignisse im Kalender vorhanden.
Kalender

JSG Saterland

Kollektion JSG

Trainer & Betreuer?


Blau Weiße Infos

» 3.BWR Sommercup
» BWR-CUP-Facebook
» Werderfahrt
» Traineraktion BWR
» Hallenturnier Blau Weiß
» Spielbogen (Word)


Sponsorentafel
Sponsorentafel

Vereinspartner
 


seminare.fussballtraining
 powered by SAME 7.09.14 © 2007 Satermedia.de Kontakt | Impressum | © 2006 - 2016 SV Blau-Weiß Ramsloh eV