SV Blau-Weiß Ramsloh e.V.      
Erweiterte Suche  
SV Blau-Weiß Ramsloh e.V.
Laden Sie den Flash Player herunter, damit Sie den Player sehen können!
SV Blau-Weiß Ramsloh e.V. Sportangebote    Der Verein    Fanecke  
LiveTickerDFB
 
Redaktion

redaktionbwr@googlemail.com
» Info: Kommentarfunktion


Allgemein

» Nachrichten (Start)
» Nachrichtenarchiv
» Terminkalender
» Gästebuch
» Verhaltensregeln
» Suchen


Der Verein

» Vorstand
» Ansprechpartner
» JSG Saterland
» Sportanlage
» Historie
» Eintrittserklärung
» Anfahrt (t-online)


Sportangebote

Fußball
» 1. Herren
» 2. Herren
» 3. Herren
» 2. Damen
» A-Jugend
» B-Jugend
» C I-Jugend
» C II-Jugend
» D I-Jugend
» D II-Jugend
» D III-Jugend
» E I-Jugend
» E II-Jugend
» F I-Jugend
» G-Jugend
» B-Mädchen
» C I-Mädchen
» C II-Mädchen
» D-Mädchen
» E-Mädchen
» Schiedsrichter
» Alte Herren

Tischtennis
» TT-Herren I
» TT-Herren II
» TT-Herren III
» TT-Jugend
» TT-Damen

Badminton
» 1.Mannschaft
» Freizeit
» Jugend
» Schüler

Einzelangebote
» Basketball
» Zumba Fitness


Spielpläne


Leitfaden SBO


Webradio

Radio21_BWR

Statistik
Heute Gesamt
Bes.: 1593 4602871
Aufr.: 3507 29938037

20 Besucher
(0 Mitglieder / 20 Gäste)

 
Nachrichten vom 22.08.2017 um 09:27 Uhr

Fußball - Erfolgreiche Ramsloher A-Jugend traf sich wieder

Treffen nach 30 Jahren im Clubheim

Die Saterländer A- Jugend vom Blau- Weiß- Ramsloh gewann in der Saison 1986/ 1987 die Kreismeisterschaft und das Kreispokalspiel. Bei der Teilnahme am Bezirkspokal 1986/ 1987 wurde damals ein nicht erwarteter Sieg eingefahren. Nach dem Erfolg gegen die höherklassig spielende Mannschaft von Blau - Weiß Lohne konnte erst der VFL Osnabrück die Siegesserie der Blau Weißen stoppen. Ganz besonders stach heraus, daß diese Mannschaft als Einheit auf dem Spielfeld antrat. Im Clubheim wurde noch lange über die erfolgreiche, gute alte Zeit geplaudert.Mannschaftsbild vom Wochenende unter Alles lesen.

Quelle: Ludger Dannebaum

Alles lesen
Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 21.08.2017 um 07:40 Uhr

Fußball - Die Ramsloher fuhren einen hochverdienten Sieg ein

Harkebrügges Polen-Power am Wochenende erfolgreich

Die Polen-Power des SV Harkebrügge hat am Wochenende in der Fußball-Kreisliga den Sportfreunden aus Sevelten großes Kopfzerbrechen bereitet. Die Sevelter verloren daheim 1:4 (0:1). Alle Tore der Harkebrügger gingen auf das Konto der Ausnahmekönner aus dem Nachbarland Deutschlands.

Sportfreunde Sevelten - SV Harkebrügge 1:4 (0:1). Es war ein verdienter Sieg für die Gäste. Dies gab auch Seveltens Spielertrainer Tom Westerwalbesloh, der nicht auf seine Bestbesetzung zurückgreifen konnte, unumwunden zu: „Harkebrügge war eine Nummer zu groß. Wir müssen uns die Punkte in den anderen Spielen holen.“

Seine Elf hatte gut 20 Minuten vor Schluss ihre beste Phase gehabt. Aber nach dem Treffer von Oliver Kämmerer (70.) gelang es den Seveltern nicht, nachzulegen. Mit dem vierten Tor der Gäste durch Krystian Tomaszewski (88.) war der Fisch geputzt.

Tore: 0:1 Kowalczyk (11.), 0:2, 0:3 Jarosiewicz (58., 62.), 1:3 Kämmerer (70.), 1:4 Tomaszewski (88.). Sr.: Biermann (Bunnen); Sr.-A.: Gravenhorst, Dröge.

SV Emstek - SV Cappeln 2:1 (1:0). Die Zuschauer sahen eine kampfbetonte Begegnung, die über weite Strecke ausgeglichen verlief. In der 32. Minute markierte Rene Tromp die Emsteker Führung. Aber die Cappelner kamen durch Jan Middendorf nach einer Ecke zum Ausgleich (53.). Zwischen der 50. und 70. Minute ließen die Emsteker indes einige Chancen durch Mathis und Johannes Lampe aus. Dies rächte sich jedoch nicht. Es brach die Schlussviertelstunde an, als Johannes Lampe eine Vorlage von Tromp zur erneuten Emsteker Führung nutzte. In der Schlussphase gerieten die Emsteker gehörig unter Druck, verhinderten mit einer starken kämpferischen Leistung jedoch ein zweites Gegentor. Drei Minuten vor Schluss hatte Cappelns Matthias Greten wegen einer Tätlichkeit die rote Karte gesehen.

Tore: 1:0 Tromp (32.), 1:1 Middendorf (53.), 2:1 Johannes Lampe (75.). Sr.: Möller (Bethen); Sr.-A.: Nellißen, Heydt.

BW Ramsloh - SV Petersdorf 4:0 (1:0). Die Ramsloher fuhren einen hochverdienten Sieg ein. Allerdings gingen sie zunächst fahrlässig mit ihren Chancen um. Bis auf Hani Hassan (20., Kopfball) gelang es keinem BWR-Spieler, im ersten Abschnitt ein Tor zu erzielen.

Die Gäste ließen derweil bei ihrem Auftritt die Durchschlagskraft vermissen. Die wiederum zeigten die Ramsloher im zweiten Durchgang. In der 56. Minute hieß es 2:0 für Ramsloh, weil der Petersdorfer Christoph Drees ein Eigentor fabriziert hatte. In der Schlussphase legte Serkan Aydin (88., 90+1) erfolgreich nach.

Tore: 1:0 Hassan (20.), 2:0 Drees (56., Eigentor), 3:0, 4:0 Aydin (88., 90+1).Sr.: Biermann (Bunnen); Sr.-A.: Gravenhorst, Dröge.

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 20.08.2017 um 12:52 Uhr

Fußball - Ramsloher im zweiten Liga-Heimspiel wollen Dreier einfahren

Bereits vor dem dritten Spieltag brodelt es in der spannenden Fußball-Kreisliga

So stehen unter anderem die Sportfreunde Sevelten noch ohne Punkt da, während sich der SV Harkebrügge mit zwei Siegen an die Spitze katapultierte. Der Spielplan will es, dass die Harkebrügger am Samstag in Sevelten gastiert. SV Emstek - SV Cappeln. Im Pokalspiel am Mittwochabend gegen Bösel gönnte Emsteks Trainer Jörg Roth dem einen oder anderen angeschlagenen Spieler eine Verschnaufpause, um in Sachen Verletzungsgefahr kein Risiko einzugehen. Schließlich werden über die Saison gesehen alle Spieler gebraucht. Zudem wartet auf die Emsteker im Stadion an der Ostlandstraße mit dem Nachbarclub SV Cappeln ein schwerer Brocken. „Das wird eine intensive Begegnung. Schließlich haben es solche Derbys immer in sich“, sagt Roth, der einen kompakten Gegner erwartet.

Seine Elf müsse geduldig spielen und die sich ihr bietenden Chancen nutzen. Mit dem letzten Liga-Auftritt gegen die Sportfreunde Sevelten (4:0) war Roth zufrieden. Doch es geht noch besser: „Wir müssen die Konzentration hochhalten und im Passspiel zulegen“, fordert Roth. Ein wichtiger Emsteker Eckpfeiler ist die Offensive. Dort wirbeln mit Mathis und Johannes Lampe zwei torhungrige „Tornados“, die vor einer Woche die Abwehrreihe der Sportfreunde Sevelten auseinandernahmen (Freitag, 19 Uhr).

Sportfreunde Sevelten - SV Harkebrügge. Die Sportfreunde tappen in der Liga nach zwei absolvierten Spielen weiter im Dunkeln. Sie haben null Punkte auf dem Konto. Die Gäste reisen mit breiter Brust an und sind in der laufenden Saison noch ungeschlagen (Samstag, 16 Uhr).BV Essen II - SC Sternbusch. Nach der Pleite von Harkebrügge (1:4) peilen die Essener einen Sieg an. Derweil muss der SCS erstmal seine Pokalschlappe von Dienstagabend verdauen. In Ramsloh setzte es eine 1:7-Niederlage (Sonntag, 13.15 Uhr).

SV Bösel - SV Strücklingen. Die Strücklinger sind gut in Schuss. Allen voran Andre Sick, der bisher alle Ligatore der Gäste erzielte. Nun will er auch am Sonntag erfolgreich auf Torejagd gehen (Sonntag, 15 Uhr).SV Molbergen - BV Cloppenburg U-23. Die Cloppenburger reisen nicht mit der kompletten Kapelle nach Molbergen. Da zuletzt Alexander Dreher und Daniel Litau die gelb-rote Karte sahen, muss Coach Georg Büssing seine Defensive umbauen (Sonntag, 15 Uhr).

BW Ramsloh - SV Petersdorf. Nach dem Punktverlust im Heimspiel gegen den FC Sedelsberg (3:3) wollen die Ramsloher im zweiten Liga-Heimspiel nun einen Dreier einfahren. Aber die Gäste aus Petersdorf haben ebenfalls nichts zu verschenken, und werden daher auf die Tube drücken (Sonntag, 15 Uhr).

SV Nikolausdorf - SV Gehlenberg. Die Gehlenberger treffen auf einen Gegner, der an guten Tagen jeder Mannschaft in der Liga Kopfzerbrechen bereiten kann. Sollten die Gäste den SVN auf die leichte Schulter nehmen, werden sie eine Bauchlandung hinlegen. Aber Gehlenbergs Spielertrainer Marco Delgado ist erfahren genug, um zu wissen, dass in dieser Liga die Punkte nicht im Vorbeigehen zu gewinnen sind (Sonntag, 15 Uhr).

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 17.08.2017 um 07:19 Uhr

Fußball - Zweite Kreispokal-Runde wird zum Torfestival

Die zweite Runde des Kreispokals ist am Mittwochabend zu Ende gegangen

Bereits am Dienstag hatten sich Kreisligist Blau Weiß Ramsloh (7:1 zu Hause gegen Liga-Konkurrent SC Sternbusch) und der VfL Löningen (1. Kreisklasse, 3:2 beim STV Barßel II aus der II. Kreisklasse) fürs Achtelfinale qualifiziert. Und auch am Mittwoch fielen dann jede Menge Tore. Spannend war es ebenfalls: So stand es in den Partien SV Gehlenberg - BV Essen II (4:1) und SV Bösel - SV Emstek (3:1) bis kurz vor Schluss lediglich 2:1 für die Gastgeber. Und Kreisligist SV Harkebrügge musste beim SV Bevern II (2. Kreisklasse) ins Elfmeterschießen, um die nächste Runde zu erreichen.

BW Ramsloh - SC Sternbusch 7:1 (2:0). Tore: 1:0 Lars Diemel (11. Minute), 2:0 Stefan Dannebaum (44.), 3:0 Tobias Böhmann (46.), 4:0 Lars Diemel (57.), 5:0 Serkan Aydin (62.), 6:0 Lars Diemel (72.), 6:1 Majid Barho (74.), 7:1 Lars Diemel (83.). Sr.: Yasin (Garrel).

Das Achtelfinale ist auf Sonntag, 10. Dezember, 14 Uhr, angesetzt. Zu den neun Siegerteams der zweiten Runde, zu denen auch der SV Nikolausdorf gehört, kommen noch sieben Mannschaften, die Freilose hatten: Es sind die Teams VfL Markhausen, Hansa Friesoythe II, SV Thüle II, SV Cappeln, SF Sevelten, BV Bühren und Viktoria Elisabethfehn.

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 17.08.2017 um 07:17 Uhr

Fußball - Ein gemeinsames Training auf der Sportanlage des SV Scharrel

Absolvierte die 2. Damen der SG Scharrel/Ramsloh und BV Cloppenburg

Ein gemeinsames Training auf der Sportanlage des SV Scharrel absolvierte jetzt die 2. Damen-Fußballmannschaft der Spielgemeinschaft Scharrel/Ramsloh (Kreisklasse Nord) mit den Profispielerinnen des BV Cloppenburg, die in der 2. Frauen-Bundesliga Nord spielen. Das gemeinsame Training der Saterländer Fußballerinnen mit den Profis des BV Cloppenburg war durch den Kontakt von Gerd Awick mit der Cloppenburger Trainerin Tanja Schulte zustande gekommen. Unter der Anleitung der BVC-Trainerinnen Tanja Schulte und Imke Wübbenhorst absolvierten die Saterländerinnen, die von Heinz-Hermann Büter und Gerd Awick trainiert werden, diese außergewöhnliche Trainingseinheit. Bevor jedoch das Training auf dem Sportplatz in Scharrel aufgenommen wurde, gab es noch ein Foto mit beiden Mannschaften

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 16.08.2017 um 07:35 Uhr

Tischtennis - Tischtennis Bezirksvorranglisteturnier in Spelle

Hanno Runden und Xenia Gisbrecht ganz oben auf dem Treppchen

Der Tischtennisnachwuchs des Landkreises präsentierte sich beim Bezirksvorranglistenturnier in Spelle in guter Form. Herausragende Leistungen zeigten der Böseler Hanno Runden und Xenia Gisbrecht vom SV Blau-Weiß Ramsloh. Schüler C: Mit fünf Spielern stellt die DJK Bösel das größte Teilnehmerkontingent. Hanno Runden, der bereits beim diesjährigen Miniwettbewerb mit der Teilnahme am Bundesentscheid glänzte, setzte seine Erfolgsserie nahtlos fort. Unangefochten beherrschte er seine Gruppe. Auch sein Vereinskamerad Benedikt Lenzschau ließ in sieben Gruppenspielen nichts anbrennen. In der Finalgruppe Belegten Runden und Lenzschau die Plätze 1 und 3. Trotz sehr guter Leistungen in den Gruppenspielen blieb Fabian Vogelsang (5:2), Maximilian Grafe (5:2) und Jeremy Rudi (4:3) der Einzug ins Finale verwehrt. Der Ramsloher Timon Pahlke musste sich mit einem Sieg zufrieden geben. Schülerinnen B: Xenia Gisbrecht ( SV Blau-Weiß Ramsloh ) zog mit sechs klaren Siegen in die Finalrunde ein. Als Zweitplatzierte in ihrer Gruppe hatte auch die Molbergerin Leonie Derjue nur wenig Mühe in die Endrunde einzuziehen.

Für Laura Schönhöft vom STV Barßel reichte es mit 3:3 Punkten nicht ganz. Das Ramsloher Nachwuchstalent stand auch am Turnierende ungeschlagen ganz oben auf dem Treppchen. Mit der insgesamt viertplatzierten Leonie Derjue lieferte sie sich ein dramatisches Match (11:6, 9:11, 8:11, 11:5, 11:9 ). Schülerinnen A: Pia Kayser vom SV Molbergen zog mit 6:1 Punkten in die Endrunde ein. Trotz einer weiteren Niederlage belegte sie am Ende mit dem besseren Satzverhältnis den zweiten Platz und qualifizierte sich damit ebenfalls für das Bezirksendrundenturnier. Bei den männlichen Jugendlichen verpassten Hannes Busse (TTV Cloppenburg) (4:4) und Julius Fehrlage ( SV Molbergen ) als Gruppendritter mit 7:2 Siegen den Einzug in die Endrunde.

Den Molberger Mädchen Pia Kayser und Maret Abeln mussten mit einer 4:3- bzw. 3:4-Bilanz ebenfalls passen. Die für Wissingen spielende Molbergerin Carolin Willenborg landete auf Platz 3. Extrem unglücklich verlief das Turnier für die beiden Cloppenburger A-Schüler Nicolas König und Moritz Koopmeiners. Beide schitterten mit jeweils 7:2 Punkten haarscharf am Finale vorbei. Auch bei den B-Schülern konnten sich Nicolas König, Joel Leippi und der Essener Raul-Viorel Damian nicht für das Finale qualifizieren. Mit ihrer 3:3 Bilanz darf auch die Ramsloher C-Schülerin Lea Runge in zwei Wochen am Bezirksendranglistenturnier in Spelle teilnehmen.

Quelle: Wilhelm Berssen

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 15.08.2017 um 10:05 Uhr

Badminton – Ramsloh mit Doppeltriumph beim Moorteufel-Cup in Osterholz-Scharmbeck

Stefan Gerke/Alena Schneider siegen im Mixed bei Bremens Masters

Die Badmintonspieler von Blau-Weiß Ramsloh haben jetzt auch im Landkreis Osterholz auf sich aufmerksam gemacht. Beim diesjährigen Moorteufel-Cup des Gastgebers TSV Wallhöfen gingen 165 Teilnehmer aus 57 Vereinen in drei Leistungsklassen an den Start. Ramsloh nahm erstmals an dem Turnier teil. Für Ramsloh spielten Stefan Janßen/Martin Sobing im Herrendoppel und Ludmilla Fischer/Annett Meinig im Damendoppeln jeweils in der B-Klasse. Bei den Damen mussten Fischer/Meinig doch auch ein wenig überraschend gleich eine Auftaktniederlage gegen das Doppel Schneider/Dorn (Rastede/Oldenburg) hinnehmen. Danach waren Sie aber hellwach und zeigten in den folgenden Spielen starke Leistungen und konnten sich somit Sieg um Sieg voran arbeiten. Da bei den Damen diesmal in einer Gruppe alle gegen alle gespielt wurde, kam es im letzten Spiel dann sogar zu einem Finale gegen die bis dato ungeschlagenen Kayo Hollander-Tateishi/Christine Lutter (SSB Hamburg).

In einem spannenden Match hatten die Ramsloherinnen stehts die Oberhand und ließen das Doppel aus Hamburg nicht ins Spiel kommen, so dass Am Ende ein glasklarer Zweisatzsieg zu Buche stand. Dieser Sieg reichte aus, um sich am Ende mit einem gewonnen Satz mehr als der Zweite auf das oberste Podest zu stellen. Stefan Janßen und Martin Sobing mussten in der Gruppenphase zunächst gegen das Duo  Wang/Wu (Bremerhaven) antreten, die souverän in zwei Sätzen besiegt wurden. Im folgenden

Duell gegen das Metjendorfer Doppel Mühring/Doan gab man leichtfertig den ersten Satz ab, zeigte dann aber aufgrund einer Leistungssteigerung eine konzentrierte Vorstellung und zog mit dem 3-Satz-Sieg in die K.O Runde ein. Hier traf man auf die stark spielenden Rasteder  Brüder Eugen und Anton Hirsch die nur knapp mit 21:19, 21:19 geschlagen werden konnten. Im „Finalspiel“ gegen das weitere Rasteder Doppel Kroupis/Köhn konnten diese ebenfalls souverän in zwei Sätzen geschlagen werden. So ging auch hier der Platz 1 in der B-Klasse mit nur einem Satzverlust an das Ramsloher Herrendoppel.

Beim 3. Bremen Masters des PSV Bremen vertrat Stefan Gerke die Ramsloher Badmintonabteilung und trat hier mit der ehemaligen Ramsloher Spielerin Alena Schneider, die beim VfL Rastede spielt im Mixed der B-Klasse an. Ohne größere Probleme konnten die beiden die Vorrunde überstehen und zogen sicher in die K.O. Runde ein. Hier zeigte sich wiederum die große Erfahrenheit und Nervenstärke der Beiden Mixed-Spezialisten aus und so zogen Stefan Gerke und Alena Schneider ins Finale ein. Hier kam es dann zu einem richtigen Krimi-Mammut-Match gegen die Paarung Philipp Rott/ Tanja Meiners (PSV Bremen/TuS Sandhorst) welches erst im dritten Satz nach Verlängerung siegreich für das Ramsloh/Rastede Duo entschieden wurde.

Quelle: Stefan Janßen

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 15.08.2017 um 10:02 Uhr

Fußball - Die zweite Runde im Fußball-Kreispokal steht an

Die Saterländer erwarten um 19 Uhr den Ligakonkurrenten SC Sternbusch

Die zweite Runde im Fußball-Kreispokal beschert einigen Teams im Landkreis Cloppenburg eine Englische Woche. Dazu gehört BW Ramsloh. Die Saterländer erwarten um 19 Uhr den Ligakonkurrenten SC Sternbusch. Ein schwerer Brocken für Ramsloh, da der SCS hervorragend in die neue Saison gestartet ist.

Eine halbe Stunde später wird eine zweite Pokalpartie angepfiffen. Die zweite Mannschaft des STV Barßel empfängt den Kreisklassisten VfL Löningen. Dabei gehen die Barßeler als krasser Außenseiter in die Partie. Die Barßeler spielen in der zweiten Kreisklasse, Staffel II. Auf die Barßeler Abwehr wird jede Menge Arbeit zukommen. Denn bei den Gästen stürmt mit Arthur Janzen einer der erfolgreichsten Stürmer der letzten Jahre in der OM-Region. In der VfL-Offensive wirbelt auch der gefährliche Lars Reinert. Janzen und Reinert harmonieren richtig gut.

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 08.08.2017 um 10:11 Uhr

Fußball - Sportwochenende Nachwuchs glänzt mit großem Talent

Veranstalter Blau-Weiß Ramsloh zeigte sich sehr zufrieden mit dem Turnierverlauf

Zum BWR-Cup 2017, einem Familien- und Sportwochenende, hatte der Sportverein Blau-Weiß Ramsloh eingeladen. Gestartet wurde das Wochenende mit einem Alte-Herren-Kleinfeld-Turnier. Hier beteiligten sich zehn Fußball-Mannschaften. Sieger des packenden Turnieres vor zahlreichen Zuschauern wurde Concordia Ihrhove vor der Mannschaft des Gastgebers BW Ramsloh I. Platz drei belegte die Mannschaft SV Harkebrügge vor Tura Westrhauderfehn I, die Vierter wurden.

 

Beim Herren-Blitzturnier traten sieben Mannschaften an. Turniersieger wurde Gastgeber BW Ramsloh II vor dem SV Strücklingen III. Rang drei belegte BW Ramsloh III, Platz vier der FC Sedelsberg II.

Brillante Spielszenen boten alle Jugendteams am Samstag und Sonntag vor riesiger Zuschauerkulisse. Es sei ein richtig tolles Fußballwochenende gewesen, freuten sich die Veranstalter von BW Ramsloh. Alle Jungen und Mädchen erhielten als Erinnerung einen Tischpokal.

Zehn Mannschaften in zwei Gruppen kämpften bei der D-Jugend um den Einzug ins Finale. Sieger des Turnieres wurde SV Hansa Friesoythe vor der SG Sedelsberg/Neuscharrel. Der dritte Platz ging an die JSG Saterland I vor dem SV Altenoythe. 18 Mannschaften kämpften dann am Samstag bei der E-Jugend um die Platzierungen. Turniersieger bei der E-Jugend wurde der SV Sigiltra Sögel vor BW Ramsloh I. Platz drei ging an SC Sternbusch II und Platz vier sicherte sich die JSG Emden-West.

Bei den Jüngsten, den Bambinis der G-Jugend, siegte der SV Altenoythe I über Gastgeber BW Ramsloh I, der sich mit Platz zwei zufrieden geben musste. Platz drei belegte der SV Altenoythe II vor dem SV Strücklingen.

Beim Turnier der C-Jugend Mädchen am Sonntagvormittag gingen vier Mannschaften an den Start. Das Turnier gewann die DJK Eintracht Papenburg vor dem SV Bösel. Die SG Scharrel-Ramsloh-Strücklingen belegte Rang drei und vier. Bei der C-Jugend der Jungen waren es das Team vom FC Union 60 Bremen, das das Turnier mit zwölf Punkten gewann. Mit sieben Zählern belegte die Eintracht Emden Rang zwei vor der JSG Saterland mit fünf Punkten, die Dritter wurde. Platz vier ging mit vier Punkten an die SG Wiesmoor. Acht F-Jugend Mannschaften spielten am Sonntagnachmittag. Den Turniersieg holte sich der SV Eiche Ostrhauderfehn vor Gastgeber BW Ramsloh I. Platz drei belegte der SV Strücklingen I vor dem SV Strücklingen II.

Mit 24 Hobby- und Firmenteams war am späten Samstagnachmittag auf der Sportanlage von BW Ramsloh richtig was los. In vier Gruppen wurden die Vorrunde ausgetragen. Wie schon 2016 und 2015 gewann das Favoritenteam der Firma Gusinac erneut souverän den BWR-Cup. Platz zwei ging an die Strücklinger Jungs. Dritter wurde die Firmenmannschaft Knoll vor der Hobbymannschaft Feiern 04 Leberbluten.

„Beim Familien- und Sportwochenende in Ramsloh passte wieder einfach mal alles zusammen“, betonte Kassenwart Bernhard Dannebaum und so gab es für den Sportverein Blau-Weiß Ramsloh und insbesondere für die Turnierleitung und das Organisationsteam am Wochenende auch viel Lob für die ausgezeichnete Jugendarbeit. Lob und Anerkennung muss man aber auch den vielen ehrenamtlichen Helfern von BW Ramsloh zollen, die dafür sorgten, dass alles rund lief.

Auch das bunte Rahmenprogramm begeisterte. Eine Hüpfburg und Kinderspielecke sorgten bei den Jungen und Mädchen für Abwechslung und Unterhaltung. Für das leibliche Wohl sorgten die Helfer in der Cafeteria und an Getränkeständen. Ein Losverkauf rundete das Programm ab. Danke sagte Blau-Weiß Ramsloh seinen vielen Jungschiedsrichtern, Sponsoren und Helfern. Glück hatte Franka Immer aus Strücklingen, die bei der Verlosung vier VIP-Karten für ein Bundesligaspiel von Werder Bremen gewonnen hat.BILDER HIER 

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 07.08.2017 um 12:45 Uhr

Fußball-Kreisliga Packende Punkteteilung im Saterland

Auch beim SV Harkebrügge war der Jubel groß

BW Ramsloh - FC Sedelsberg 3:3 (1:1). Die Favoritenrolle schmeckte den Ramslohern gar nicht. Sie wirkten zunächst sehr verkrampft in ihren Aktionen. Dennis Reiners schoss die Sedelsberger in Führung (25., Foulelfmeter). In der dritten Minute der Nachspielzeit des ersten Abschnittes netzte Sezer Yenipinar zum Ausgleich ein.

Für die zweite Halbzeit hatten sich die Ramsloher viel vorgenommen. Aber der erneute Rückstand, diesmal hatte Sven Janssen für den FCS geknipst (47.), schockte die BWR-Spieler. Dann folgte der nächste Nackenschlag. Halil Dumanoglu sah wegen wiederholten Foulspiels die Ampelkarte (68.). Nur sieben Minuten später erhöhte Janssen per Kopf auf 3:1 für Sedelsberg. Die Ramsloher nahmen nun ihr Herz in beide Hände und legten los. Lando Matantu gelangen dabei zwei Tore (78., 85.). Fast wäre Hani Hassan in der Nachspielzeit sogar der Ramsloher Siegtreffer geglückt. Es blieb jedoch bei einer packenden Punkteteilung.

Tore: 0:1 Reiners (25., Foulelfmeter), 1:1 Yenipinar (45+3), 1:2, 1:3 Janssen (47., 75.), 2:3, 3:3 Matantu (78., 85.).Sr.: Scheibel (Bethen); Sr.-A.: Steingrefer, Holzmann.

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 03.08.2017 um 07:43 Uhr

Fußball - Die Ramsloher treffen nun zu Hause auf Kreisliga-Konkurrent SC Sternbusch

Einen Favoritensieg und einen Überraschungserfolg gab es am Dienstagabend 

Einen Favoritensieg und einen Überraschungserfolg gab es am Dienstagabend in der ersten Runde des Fußball-Kreispokals. Während Kreisliga-Titelanwärter Blau Weiß Ramsloh erwartungsgemäß mit 7:1 (4:1) beim SC Kampe/Kamperfehn (2. Kreisklasse, Staffel II) triumphierte, verlor die DJK Elsten (1. Kreisklasse) überraschend beim SV Bevern II (2. Kreisklasse, Staffel I) mit 2:3 (1:0).Die Ramsloher treffen nun zu Hause auf Kreisliga-Konkurrent SC Sternbusch, die Beverner auf eigenem Feld auf Kreisligist SV Harkebrügge. Die Partien sind auf Mittwoch, 16. August, 19 Uhr angesetzt.

SC Kampe/Kamperfehn - BW Ramsloh 1:7 (1:4). Tore: 0:1, 0:2 Tobias Böhmann (4., 8., Strafstoß), 1:2 Aloys Westerhoff (27., Strafstoß), 1:3 Kevin Binner (28.), 1:4 Hani Hassan (34.), 1:5 Dominic Ahlers (54., Eigentor), 1:6 Hani Hassan (70.), 1:7 Halil Dumanoglu (82.). SV Bevern II - DJK Elsten 3:2 (0:1). Tore: 0:1 Daniel Vogelsang (7.), 1:1, 2:1 Paul Große-Macke (47., 59.), 3:1 Markus Landwehr (66.), 3:2 Dennis Heckmann (84., Strafstoß).

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 02.08.2017 um 21:58 Uhr

Fußball - Unterstützung beim Aufbau am Donnerstag erwünscht

Hobby- und Firmenturnier mit anschließender Afterturnier-Party

Noch ein paar Tage, dann richtet der SV Blau-Weiß (BW) Ramsloh zum sechsten Mal sein Sportwochenende, den BWR-Cup, aus. Los geht es am Freitag, 4. August, um 18.30 Uhr im Saterlandstadion an der Schulstraße in Ramsloh mit dem Alte-Herren-Kleinfeldturnier. Zeitgleich findet das Herren-Blitzturnier für Mannschaften der 2. und 3. Kreisklasse statt.

Der Samstag, 5. August, beginnt um 9.30 Uhr mit dem D-Jugendturnier. Am Nachmittag werden ab 13 Uhr die D-Mädchen und die E-Jugend gegeneinander antreten. Ab 16.30 Uhr findet das Hobby- und Firmenturnier statt mit anschließender Afterturnier-Party. Für die Musik sorgt „DJ Null Problemo“ (Karsten Fugel).

Am Sonntag, 6. August, werden die C-Mädchen und die G-Jugend ab 9.30 Uhr ihre Turniere austragen. Am Nachmittag bilden das C-Jugend- und das F-Jugend-Turnier ab 13.30 Uhr den Ausklang des Sport- und Familienwochenendes. Ein vielfältiges Rahmenprogramm wird die Veranstaltung abrunden. Für die Kinder gibt es unter anderem eine Hüpfburg. Tolle Preise warten bei der Tombola auf ihre Gewinner.

Für Donnerstagabend werden noch Helfer für das aufbauen benötigt. Bitte kommt um 18:00 Uhr zum Stadion-Kiosk und helft dem Orga-Team bei den Vorbereitungen.

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 01.08.2017 um 13:21 Uhr

Fußball - SC schlüpft gegen BW Ramsloh in Außenseiterrolle

Die Hausherren sind in der zweiten Kreisklasse, Staffel II, beheimatet

Als klarer Favorit gastiert BW Ramsloh an diesem Dienstag, 19 Uhr, in der ersten Runde des Fußball-Kreispokals beim SC Kampe/Kamperfehn. Schließlich gehören die Saterländer zum Favoritenkreis auf die Meisterschaft in der Kreisliga. Die Hausherren sind in der zweiten Kreisklasse, Staffel II, beheimatet. Darüber hinaus haben sie mit Pierre Macke einen ihrer besten Akteure verloren. Macke markierte in der vergangenen Spielzeit zwölf Tore für den SC. Nun schnürt er für Viktoria Elisabethfehn die Stiefel. Für seinen neuen Club legte er gleich ein gutes Pflichtspieldebüt hin. Am Sonntag erzielte er beim 3:0-Sieg der Fehntjer in Altenoythe einen Treffer.

Im zweiten Pokalspiel des Tages empfängt der SV Bevern II um Keeper Heinrich Grote die DJK Elsten. Die Begegnung wird um 19.30 Uhr angepfiffen. Die Elstener legten zuletzt torreiche Spiele hin. Im Testspiel gegen den Kreisligisten BV Essen II verloren sie 5:6 (2:6). Ein paar Tage zuvor unterlag die Lübbehüsen-Elf dem Gastgeber GW Brockdorf II mit 3:4 (1:1).

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 31.07.2017 um 09:22 Uhr

Fußball - VfB Uplengen hatte personelle Probleme, verzichtete, so dass Ostrhauderfehn einsprang

Die Zuschauerzahlen waren sehr gut, die Witterung hat mitgespielt

Strücklingen Gut gelaunte Organisatoren der Strücklinger Sportwoche gab es am späten Freitagabend – nicht nur, weil der Gastgeber nach 2015 zum zweiten Mal in der Turniergeschichte den Pokal gewann nach einem 2:1 (0:0)-Finalerfolg gegen den Favoriten SV Harkebrügge.

Die Bilanz, die Bernhard Jakobi, Fußball-Obmann des SV Strücklingen, zog, war ausgesprochen positiv. „Wir haben viele gute Spiele gesehen, die sehr fair verlaufen sind. Die Zuschauerzahlen waren sehr gut, die Witterung hat mitgespielt, von den starken Regenfällen um uns herum blieben wir verschont. Ein dickes Lob muss ich an die Schiedsrichter richten, die alles gut im Griff hatten“, sagte Jakobi, der sich ausdrücklich bei Eiche Ostrhauderfehn bedankte.

Die Gäste hatten einen Tag vor dem Finale gegen den SV Strücklingen ein starkes Spiel geboten, aber nach dem 1:2 im Gruppenspiel das kleine Finale verpasst. Doch der Gruppenzweite VfB Uplengen hatte personelle Probleme, verzichtete, so dass Ostrhauderfehn einsprang.

Finale: SV Strücklingen - SV Harkebrügge 2:1 (0:0). Ein würdiges Finale – denn beide Mannschaften boten eine sehr gute Leistung mit vielen Torchancen. Schon bis zur Pause hätte es 2:2 oder 3:3 stehen können. So scheiterte Andre Sick allein vor Harkebrügges Torwart Raffel Koschmieder (2.), fast im Gegenzug war Torjäger Piotr Dzíuba von Strücklingens Torwart Eike Ter-Veer am erfolgreichen Abschluss gehindert worden (4.). So fühlten sich die Besucher gleich bestens unterhalten, allerdings fehlten bis zur Pause die Tore.

Das wurde nachgeholt. Nach einem Freistoß von Sick hatte sich Lukas Ostermann geschickt abgesetzt und eiskalt verwandelt (50.). Ostermann wird Strücklingen wohl noch im ersten Punktspiel gegen den SV Nikolausdorf und dem Mittwoch, 9. August, um 20 Uhr in Peheim stattfindenden Kreispokalspiel gegen den SV Peheim zur Verfügung stehen, eher er sein Studium in den USA aufnimmt.

Harkebrügge schien kurz geschockt zu sein, denn vier Minuten später kassierte man das 0:2. Ostermann war auf der rechten Seite durchgebrochen, legte quer auf Sick, der zwar am Torhüter scheiterte, den Nachschuss setzte Hannes Kruse aus 16 Metern clever flach ins Eck. Harkebrügge fing sich und verkürzte nach 63 Minuten. Piotr Dziuba traf mit einem unhaltbaren Schuss in den Winkel. Die Gäste warfen alles nach vorne, während Strücklingen die Räume für Konter nicht konzentriert genug nutzte. Aber der knappe Vorsprung hielt, weil Ter-Veer gegen Waldemar Kowalczyk glänzend rettete. So konnte nach dem Spiel Strücklingens Kapitän Daniel Olling, – am Montag zuvor Vater eines Sohnes (Joran) geworden – den Pokal in Empfang nehmen.

Spiel um Platz drei: BW Ramsloh - Eiche Ostrhauderfehn 6:0 (4:0). Ostrhauderfehn war einen Tag nach dem schweren Spiel gegen den SV Strücklingen sichtlich müde und konnte nicht in Bestbesetzung antreten. Unter diesen Voraussetzungen hatten die ohnehin als Favorit ins Spiel gehenden Blau-Weißen leichtes Spiel. Vor allem Tobias Böhmann (6. 19, 29, 68.) nutzte die Möglichkeiten gegen einen tapfer kämpfenden Gegner gleich viermal aus. Hani Hassan (20.) und Lars Diemel (65.) machten das halbe Dutzend voll

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 31.07.2017 um 09:20 Uhr

Fußball - Die Vertreter des NFV präsentierten erfreuliche Zahlen

Häufigster Anlass für Sportgerichtsverfahren sind Fehler im Passwesen

Markhausen Welche Namen die Fußballtrainer so auf ihren Zetteln haben, bleibt ja meist geheim. Was sich die Redner des NFV-Kreistags am Samstag im Dorfgemeinschaftshaus Markhausen auf die Zettel geschrieben hatten, ließen sie dagegen naturgemäß die zahlreich erschienenen Vereinsvertreter wissen und erhielten dafür viel Applaus. Dank der kleinen Hilfsmittel aus Papier verzettelte sich dann auch niemand, es entbrannte sogar ein kleiner, nicht ganz ernst gemeinter, Zettel-Wettstreit. Der Friesoyther Bürgermeister Sven Stratmann verkündete, er habe zwei Zettel dabei, da wollte der Vorsitzende des Gastgebers VfL Markhausen gegenhalten: Manfred Timme bekannte, zwar nicht so redegewandt wie Stratmann zu sein, aber immerhin auch zwei Zettel vorbereitet zu haben. Diesen Wert unterbieten konnte Karl-Heinz Deeken vom NFV-Jugendausschuss: Er hielt den einzigen Zettel, den er für seine Rede benötigte, unter dem Gelächter der Fußballer noch demonstrativ in die Luft. So konnten sich am Ende alle Anwesenden auf ihren Zetteln notieren, dass sie einen harmonischen Kreistag in lockerer Atmosphäre erlebt hatten, auf dem so gar keine Konflikte aufkommen wollten.

Ernst wurde es dennoch ab und zu: So gedachte der Kreisvorsitzende des Niedersächsischen Fußballverbands in Cloppenburg, Hans-Jürgen Hoffmann, in seiner Ansprache stellvertretend für alle Verstorbenen den Fußballfreunden Marius Heese (BW Ramsloh), Thomas Kenkel (SF Sevelten), Gerd Kuper (BV Cloppenburg) und Herbert Ellmann (BV Varrelbusch).

Erfreuliches konnte Hoffmann über die Mitgliederzahl des NFV-Kreises Cloppenburg bekanntgeben: Jeder achte Einwohner des Kreises, insgesamt 19 932, ist Mitglied eines Vereins des Fußballverbands. Die Quote von 12,14 Prozent übertreffe den NFV-Durchschnittswert (8,0 Prozent) deutlich. Knapp 20 Prozent der männlichen und knapp fünf Prozent der weiblichen Einwohner des Landkreises seien Fußball-Club-Mitglieder. „Das macht uns Fußballer zu einer wichtigen Größe innerhalb unseres Gemeinwesens“, folgerte Hoffmann aus den Zahlen, die im Mannschaftsbereich konstant geblieben seien: 529 Teams, davon 395 im Jugend-, 29 im Frauen- und 105 im Herrenbereich, seien gemeldet. „Da ist noch keine Minustendenz zu erkennen.“

Dennoch werde der gemeinsame Spielbetrieb mit den Fußball-Kreisen Vechta und Delmenhorst/Oldenburg Land bereits bei den Frauen sowie A- und B-Junioren eingeführt und im Jahr 2018 auf die Mädchen ausgeweitet.

Besonders wichtig war Hoffmann neben dem Dank an seine NFV-Kreis-Vorstandskollegen auch, das Thema Kindeswohlgefährdung anzusprechen: So empfehle der Kreisverband den Vereinen, die für lizenzierte Trainer vorgeschriebene Vorlage des erweiterten Führungszeugnisses auch von ehrenamtlichen Coaches und Betreuern zu verlangen.

Bürgermeister Stratmann freute sich derweil über „die gute Wahl des Veranstaltungsortes“. Er lobte die Ehrenamtlichen als Scharnier zwischen Gesellschaft und Sport sowie Vereinen und Politik. Stratmanns Rede war aber nicht nur eine Liebeserklärung an den Sport, sondern auch an den ländlichen Raum: „Wie bringen wir Menschen in unserer Gesellschaft unter? Über den Sport. Hier nimmt man Menschen an die Hand, egal wer das ist, oder woher man kommt. Das funktioniert hier, da könnten sich einige Metropolen eine Scheibe abschneiden.“ Dies könne er aus seiner eigenen Erfahrung aus ehemaligen Wohnorten wie Berlin berichten.

Timme, dessen Verein wie der TuS Falkenberg in diesem Jahr 50-jähriges Jubiläum feiert, sprach über die Entwicklung des VfL von einem reinen Fußballverein zu einem Club „für Jung und Alt mit mehr als 400 Mitgliedern“. Eine kleine Stichelei in Richtung Politik und deren Entscheidungen, in welche Projekte finanzielle Mittel zur Unterstützung gesteckt werden, wollte er sich zur Erheiterung der Gäste nicht verkneifen: „Es ist in Friesoythe ja viel Geld in zu teure Badehosen und Saunatücher investiert worden“, sagte er, um anzufügen, dass dies ja vor Stratmanns Amtszeit-Beginn geschehen sei.

Horst Kröning, der Vorsitzende des Kreissportgerichts, berichtete, dass das Passwesen am häufigsten Thema von Verfahren sei und riet dazu, in diesem Bereich genau zu arbeiten. Gewalttaten seien auf den Fußballplätzen des Kreises Cloppenburg die absolute Ausnahme. Derweil konnte Karl-Heinz Deeken von einem mit 412 Teams im Vergleich zu anderen Kreisen hohen Level an Junioren-Teams berichten, die am Spielbetrieb teilgenommen haben. Im A- und B-Jugend-Bereich sei nun sogar ein Zugang zu verzeichnen. In der neuen Saison sei es aber möglich, bis zu fünf Mannschaften zusammen als Spielgemeinschaft antreten zu lassen – allerdings nur auf Kreisebene.

Kreisschiedsrichterobmann Sebastian Möller ging auf den kurzen Schiedsrichterstreik der zurückliegenden Saison ein. Die Satzungslücke, wonach Vereine in Niedersachsen nicht für das Fehlverhalten ihrer Fans bestraft werden könnten, die den Ausstand indirekt ausgelöst hatte, sei nun geschlossen.

Geschlossen wurde der Kreistag natürlich erst nach zahlreichen Ehrungen (siehe Artikel auf dieser Seite). Dann war die Veranstaltung unter dem neuen Vorsitzenden Hans-Jürgen Hoffmann – mit kleinen Änderungen hier und da – routiniert über die Bühne gegangen, und alle Zettel verschwanden wieder in den Taschen.

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

 
Termine
1. Trainingsmodul JSG
2. Trainingsmodul JSG
3. Trainingsanregungen
4. Sportlerball
5. Mitgliederversammlu

Kalender

JSG Saterland

Trainer & Betreuer?


Blau Weiße Infos

» 3.BWR Sommercup
» BWR-CUP-Facebook
» Werderfahrt
» Traineraktion BWR
» Hallenturnier Blau Weiß
» Spielbogen (Word)


Sponsorentafel
Sponsorentafel

Vereinspartner
 


LiveTickerDFB
 powered by SAME 7.09.14 © 2007 Satermedia.de Kontakt | Impressum | © 2006 - 2016 SV Blau-Weiß Ramsloh eV