SV Blau-Weiß Ramsloh e.V.      
Erweiterte Suche  
SV Blau-Weiß Ramsloh e.V.
Laden Sie den Flash Player herunter, damit Sie den Player sehen können!
SV Blau-Weiß Ramsloh e.V. Sportangebote    Der Verein    Fanecke  
LiveTickerDFB
 
Redaktion

redaktionbwr@googlemail.com
» Info: Kommentarfunktion


BWR-CUP


Allgemein

» Nachrichten (Start)
» Nachrichtenarchiv
» Terminkalender
» Gästebuch
» Verhaltensregeln
» Suchen


Der Verein

» Vorstand
» Ansprechpartner
» JSG Saterland
» Sportanlage
» Historie
» Eintrittserklärung
» Datenschutz
» Anfahrt (t-online)


Sportangebote

Fußball
» 1. Herren
» 2. Herren
» 3. Herren
» 2. Damen
» A-Jugend
» B-Jugend
» C I-Jugend
» C II-Jugend
» D I-Jugend
» D II-Jugend
» D III-Jugend
» E I-Jugend
» E II-Jugend
» F I-Jugend
» G-Jugend
» B-Mädchen
» C I-Mädchen
» C II-Mädchen
» D-Mädchen
» E-Mädchen
» Schiedsrichter
» Alte Herren

Tischtennis
» TT-Herren I
» TT-Herren II
» TT-Herren III
» TT-Jugend
» TT-Damen

Badminton
» 1.Mannschaft
» Freizeit
» Jugend
» Schüler

Einzelangebote
» Basketball
» Zumba Fitness


Spielpläne


Webradio

Radio21_BWR

Statistik
Heute Gesamt
Bes.: 338 5145703
Aufr.: 438 30905863

21 Besucher
(0 Mitglieder / 21 Gäste)

 
Nachrichten vom 16.07.2018 um 19:03 Uhr

Fußball - Jugend startet in die neue Saison

Wir begrüßen zur Saison 2018/ 2019 unsere Juniorinnen, die ab dieser Spielzeit auch als JSG Saterland antreten.Wir starten in die neue Saison mit folgenden Trainern und Trainingszeiten:

Insofern ihr Fragen zum Trainings- und Spielbetrieb der nächsten Saison habt, sprecht uns bitte an. Auf der JSG-Seite sind je Mannschaft die Kontaktdaten eines Trainers und die des Orga-Teams hinterlegt. Alle Kids – egal ob Anfänger oder Wiedereinsteiger – die Lust zum Fußballspielen haben, sind jederzeit herzlich willkommen. Schaut einfach mal an einem der Trainingstermine am Sportplatz vorbei! Wir wünschen allen Spielerinnen und Spielern viel Erfolg für die nächste Saison und schöne Sommerferien.Das Orga-Team der JSG Saterland 

Quelle: Martin Rosenbaum / Adrian Witten

Alles lesen
Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 03.07.2018 um 13:53 Uhr

Fußball - Vereinsmanagement im Jahr 2018: Zurück zu den Wurzeln

Gibt es genügend Trainer und Betreuer?

Wer übernimmt ehrenamtliche Aufgaben im Verein? Gibt es genügend ausbildete Trainer? Können wir für jedes Spiel einen Schiedsrichter stellen? Melden sich genügend Eltern für den Fahrdienst? Wer hilft in der Vereinsgaststätte aus?

Die Fragen sind oft dieselben, mit denen sich Vereinsvertreter landauf, landab heutzutage beschäftigen. Seit sich die Vereinslandschaft vor mehr als einem Jahrhundert entwickelt hat, hat sich Grundlegendes geändert. In einer individualisierten Gesellschaft sind die Motive für eine Mitgliedschaft andere geworden. Die Menschen haben weniger Freizeit zur Verfügung, das Verhältnis wird anonymer, aus Mitgliedern werden Kunden.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und seine Regional- und Landesverbände wollen die Vereinsvertreter dabei unterstützen, Antworten auf diese Fragen und Probleme zu finden. Viele praxisnahe Hilfen vor Ort, in Qualifizierungsangeboten und auf den Online-Portalen stehen dafür schon zur Verfügung.

Neu ist das Video "Zurück zu den Wurzeln" mit einer einfachen, aber immens wichtigen Botschaft. Ein Verein bringt Menschen zusammen. Menschen, die in einer Gemeinschaft für ein gemeinsames Ziel etwas leisten wollen. Vereinsvertreter sollten sich also um das Wichtigste kümmern - die Mitglieder.

Wie das geht und warum das so ist, erklärt das Video "Zurück zu den Wurzeln", anschaulich illustriert und gesprochen von Weltmeister-Kommentator Tom Bartels.

Quelle: www.nfv.de/aktuelles

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 03.07.2018 um 09:38 Uhr

Fußball - Bezirksliga-Aufsteiger BW Ramsloh gegen den Landesliga-Absteiger TuRa Westrhauderfehn

BV Cloppenburg zum Auftakt in Oythe

Während die Fußballer sich unter anderem in diversen Sportwochen demnächst auf die Saison 2018/2019 vorbereiten, haben die Staffelleiter bereits die Vorarbeiten geleistet. So steht in der Oberliga Niedersachsen fest, dass der BV Cloppenburg zum Auftakt beim Aufsteiger VfL Oythe anzutreten hat. Gespielt wird am Sonntag, 12. August, um 15 Uhr. Auch zum Heimspielauftakt, der für Sonntag, 19. August, um 15 Uhr geplant ist, bekommt es der BVC mit einem Aufsteiger zu tun. Gast ist dann der MTV Wolfenbüttel. Zuvor bestreitet der BVC im Niedersachsenpokal aber noch die erste Runde und erwartet dann den Liga-Konkurrenten Heeslinger SC – geplanter Termin: Sonntag, 29. Juli, 15 Uhr.

Auch im Bezirks-Pokal steht die erste Runde fest. So erwartet der Bezirksliga-Aufsteiger BW Ramsloh den Landesliga-Absteiger TuRa Westrhauderfehn. Gespielt wird am Sonntag, 29. Juli, um 15 Uhr. Der Kreispokalsieger (6:5 nach Elfmeterschießen gegen Ramsloh), die Sportfreunde Sevelten, erwarten den Landesligisten SV Bevern, auch hier ist der 29. Juli, 15 Uhr, als Termin geplant. Das Derby zwischen dem SV Altenoythe und dem Erzrivalen und Gast Hansa Friesoythe ist auch für diesen Termin geplant, hier könnte es eine Terminverschiebung gegen, wie vom SV Altenoythe mitgeteilt wurde.

Der BV Garrel freut sich im Bezirkspokal auf den SV Thüle, während der FC Lastrup sich mit dem Landesligisten BV Essen auseinandersetzen muss. Auch hier ist der Sonntag, 29. Juli, um 15 Uhr als Termin geplant. Bereits in der zweiten Runde im Bezirkspokal angekommen sind der TuS Emstekerfeld und der SV Höltinghausen. Beide Clubs haben ein Freilos erhalten.

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 02.07.2018 um 08:21 Uhr

Fußball - Die Kreisauswahl Cloppenburg startete in Gruppe I

Talente spielen in Gehlenberg groß auf

Bei der Bezirkssichtung der Fußball-Kreisauswahlteams der Mädchen, die vor kurzem in Gehlenberg über die Bühne ging, machten sich die Sichter eifrig Notizen. Bei den Spielen ging es derweil nicht vorrangig um Platzierungen. „Eine Finalrunde fand nicht statt, da es sich um eine Sichtungsmaßnahme handelte und um keinen wirklichen Wettkampf“, sagte Christian Albers, Lehrausschuss-Vorsitzender vom NFV-Kreis Cloppenburg.

Das Turnier diente der Sichtung für den DFB-Stützpunkt, so Albers weiter. Von der Auswahlmannschaft des NFV-Kreises Cloppenburg haben sich laut Albers die Spielerinnen Vera Hülskamp, Leonie Martin, Maira Waten sowie Ann-Kristin Strohbeck, Mieke Blömer und Isabell Müller empfohlen. „Sie werden auf jeden Fall im Stützpunkt Trainingseinheiten absolvieren. Bei den drei Erstgenannten handelt es sich um Spielerinnen, die bereits vorher schon dort waren“, sagte Albers.

Das Auswahlteam vom Kreis Cloppenburg: Emilie Tewes (SV Gehlenberg), Vera Hülskamp (VfL Löningen), Jana Käselau, Maira Waten (beide FC Sedelsberg), Mieke Blömer (SV Bevern), Leonie Martin (SV Hemmelte), Ann-Kristin Strohbeck (BW Ramsloh), Isabell Müller (BW Galgenmoor), Eva Heidkamp (TuS Falkenberg) und Paula Reinken (Viktoria Elisabethfehn).

Die Ergebnisse der Gruppe I: Ostfriesland-Süd - Oldenburg-Stadt 4:1, Emsland - Cloppenburg 9:0, Friesland/Wilhelmshaven/Wesermarsch - Osnabrück 3:0, Ostfriesland-Süd - Emsland 0:4, Oldenburg-Stadt - Friesland/Wihelmshaven/Wesermarsch 1:2, Cloppenburg - Osnabrück 1:2, Friesland/Wilhelmshaven/Wesermarsch - Ostfriesland-Süd 1:3, Oldenburg-Stadt - Cloppenburg 4:2, Osnabrück - Emsland 0:2, Ostfriesland-Süd - Cloppenburg 5:2, Osnabrück - Oldenburg-Stadt 1:3, Emsland - Friesland/Wilhelmshaven/Wesermarsch 3:0, Osnabrück - Ostfriesland-Süd 1:2, Oldenburg-Stadt - Emsland 0:5, Cloppenburg - Friesland/Wilhelmshaven/Wesermarsch 0:5.

Die Ergebnisse der Gruppe II: Ammerland - Vechta 1:3, Grafschaft Bentheim - Oldenburg/Land/Delmenhorst 2:2, Emsland II - Emsland III (Jung) 4:1, Ammerland - Grafschaft Bentheim 0:5, Vechta - Emsland II 0:1, Oldenburg-Land/Delmenhorst - Emsland III (Jung) 1:2, Emsland II - Ammerland 7:0, Vechta - Oldenburg-Land/Delmenhorst 0:0, Emsland III (Jung) - Grafschaft Bentheim 1:3, Ammerland - Oldenburg-Land/Delmenhorst 0:7, Emsland III (Jung) - Vechta 1:3, Grafschaft Bentheim - Emsland II 0:2, Emsland III (Jung) - Ammerland 1:0, Vechta - Grafschaft Bentheim 1:4, Oldenburg-Land/Delmenhorst - Emsland II 1:2

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 26.06.2018 um 08:48 Uhr

Fußball - Top-Schiedsrichter aus dem Kreis

Pfeift in der Bundesliga: Schiedsrichter Frank Willenborg vom SV Gehlenberg

Der NFV Kreis Cloppenburg gibt die Kaderplätze der besten Schiedsrichter des Kreises bekannt. Diese erfolgen abstufend nach Ligazugehörigkeit. Zum A-Kader gehören: Frank Willenborg vom SV Gehlenberg  (Bundesliga) und Christian Scheper vom SV Emstek (Regionalliga Nord). Zum B-Kader gehören: Sebastian Lampe vom SC Kampe/Kamperfehn (Landesliga und Junioren Regionalliga, Schiedsrichterassistent Regionalliga Nord), Muhammed Yasin vom BV Garrel (Landsliga und Junioren Regionalliga, Schiedsrichterassistent Regionalliga Nord), Benjamin Henke vom BV Kneheim (Landesliga und Junioren Regionalliga, Schiedsrichterassistent Oberliga Niedersachsen) und Sarah Willms vom FC Sedelsberg (u.a. Frauen-Bundesliga.)

Doch auch neue Schiedsrichter konnten sich empfehlen. So haben es neu in den C-Kader mit Beobachtung geschafft: Lennard Gerdes, Hannes Hettwer und Lars Steingrefer. Die drei Neulinge pfeifen in der Bezirksliga. Jörn Kösters gelang der Sprung in den D-Kader. In der Frauen-Landesliga und bei den männlichen A-Junioren in der Bezirksliga pfeifen unter anderem: Doris Lamping vom SV Bethen, Dirk Büscherhoff vom SC Sternbusch, Thomas Kuhlmann vom BW Galgenmoor, Malte Frerichs vom FC Sedelsberg, Stefan Dröge vom SV Hemmelte, Felix Tiemann  vom FC Lastrup, Jonas Fresenborg vom BW Ramsloh und Max Brünemeyer vom SC Kampe-Kamperfehn.

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 26.06.2018 um 08:30 Uhr

Badminton – Ramsloher Nachwuchstalente spielen Vereinsmeisterschaft aus

Abdolmatin Sharifi holt Sieg beim Ammerland Junior Cup

Viel los war am Wochenende beim Ramsloher Badminton Nachwuchs. Am Freitagnachmittag starteten unter der Organisation  von Tanja und Andreas Meinig sowie Stefan Janßen die Vereinsmeisterschaften der Nachwuchsspieler. Auch viele Eltern waren der Einladung gefolgt und schauten sich die Spiele in der Ramsloher Sporthalle an.

Nach einer Vorrunde wurde die Jungs und Mädchen in zwei Leistungsklassen eingeteilt. In den folgenden Spielen wurde um jeden Punkt gekämpft,  um sich für die Finalspiele zu qualifizieren. In der Leistungsklasse A konnte sich Jona-Marie Meinig gegen Kim Kruse im Spiel um Platz 3 erfolgreich durchsetzen.  Im Finale standen sich Niklas Gerstner und Jule Reens gegenüber. Nach spannenden Ballwechseln konnte sich  Niklas den begehrten Pokal sichern.

In der Leistungsklasse B kämpften Luisa Dannebaum und Alissa Gerstner im Spiel um Platz 3 um eine Medaille, wobei sich Allissa am Ende in zwei Sätzen erfolgreich behaupten konnte. Das Finale bestritten Jannes Neiteler und Mina Semmo. Nachdem das Spiel lange Zeit ausgeglichen war, konnte sich Mina dann entscheidend durchsetzen und den Sieg nach Hause holen.

Beim anschließenden gemeinsamen Grillen mit den Eltern wurde die Siegerehrung durchgeführt. Das Trainergespann bedankte sich noch den Eltern für die Unterstützung und den leckeren Salaten und verabschiedete die Kinder dann in die Sommerpause. Für die Turnierspieler hießt es am Sonntag jedoch noch einmal früh aufstehen. Für Alissa Gerstner, Joana Huntemann, Darline Tebben, Jona-Marie Meinig, Jule Reens und Abolmatin Sharifi ging es nach Metjendorf zum Ammerland-Junior Cup.

Bei den U13- Mädchen konnten sich Jona-Marie, Joana und Jule nach der Vorrunde für die K.O-Spiele qualifizieren. Im Halbfinale traf Jule Reens dann auf Lara Poppenga von der TSG Hatten Sandkrug, musste sich aber doch relativ eindeutig geschlagen geben. Das zweite Halbfinale war ein reines Ramsloher Duell. Jona-Marie Meinig setze sich gegen eine stark kämpfenden Joana Huntemann in zwei Sätzen durch und stand somit im Finale der U13. Im ersten Satz noch vollkommen ausgeglichen aber knapp mit 19:21 verloren reichte die Kraft im zweiten Satz nicht mehr ganz und so ging der Sieg nach Hatten Sandkrug.

Abdolmatin Sharifi  bei den U15 setzte sich ebenfalls nach zwei klaren Siegen in der Vorrunde als Gruppenerster durch.  Im Halbfinale traf er auf Jakob Puckhaber vom TSV Wallhöfen. Nachdem er den ersten Satz noch abgeben musste, konnte er nach einer klaren Leistungssteigerung das Spiel in Satz zwei und drei für sich entscheiden und ins Finale einziehen.

Sein Finalgegner machte ihm das Leben auch nicht gerade einfacher.. Nachdem Abdolmatin im ersten Satz noch ungefährdet in Führung lag holte dieser Punkt für Punkt auf und konnte den Satz mit 21:19 gewinnen. Auch in Satz zwei lief es erst nicht gut.. und der erste Turniersieg schien in weiter Ferne gerückt. Jedoch zeigte Abdolmatin Moral und Kampfgeist und konnte sich nach einer tollen Aufholjagt den zweiten Satz sichern. Im entscheidenden dritten Satz hatte Abdolmatin  dann das Spiel im Griff und ließ nichts mehr anbrennen.

Quelle: Stefan Janßen

Alles lesen
Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 23.06.2018 um 11:40 Uhr

Fußball - An drei Tagen wird in Ramsloh wieder gekickt

BWR-Cup Auftakt mit Herren-Jugend und Hobbymannschaften gesucht-Party am Samstag

Der SV Blau Weiß (BW) Ramsloh e.V. veranstaltet zum siebten Mal sein Sportwochenende, den BWR Cup. Dabei geht es vom 03. bis 05. August um Sport, Spiel und Spaß im Saterlandstadion an der Schulstraße in Ramsloh. Den Auftakt bilden am Freitag, 4 August ab 18:30 Uhr das Alte-Herren Kleinfeldturnier sowie das parallellaufende Herren - Blitzturnier für Mannschaften der 2 und 3 Kreisklasse. Im Mittelpunkt des Sportwochenendes stehen dann wieder die Turniere in den Altersklassen C- bis G- Jugend.

Der Samstag, 5 August beginnt morgen um 9:30 Uhr das D-Jugendturnier. Am Nachmittag werden ab 13:00 Uhr die E-Jugend gegeneinander antreten. Ab 16:30 Uhr findet dann, als weitere Höhepunkt, dass über die lande bereits bekannte Hobby- und Firmenturnier, mit anschließender (öffentlicher) Afterturnier Party. Für die Musik wird „DJ Null Problemo“ (Karsten Fugel) aus Ramsloh sorgen. Am Sonntag, 6 August werden die E, D, C-Mädchen und die G-Jugend ab 9:30 Uhr ihre Turniere austragen. Am Nachmittag bilden dann das C-Jugend und das F-Jugend Turnier ab 13:30 Uhr den Ausklang des Sport- und Familienwochenendes.

Ein vielfältiges Rahmenprogramm wird die Veranstaltung abrunden. Für die Kinder ibt es unter anderem eine Hüpfburg, tolle Preise warten bei der Tombola auf ihre Gewinner. Für das leibliche Wohl wird im Stadiongrill und im Stadioncafe gesorgt. Zusätzlich wird am Freitag- und Samstagabend eine Sekt- / Cocktailbar geöffnet. Wie bereits oben erwähnt sorgt am Samstagabend DJ Null Problemo (Karsten Fugel) bei freiem Eintritt für die Allgemeinheit für Partystimmung. Es hätten sich bereits zahlreiche, hochinteressante Teams von Vereinen, Stammtischen, Nachbarschaften, Firmen, Bekannt-/Freundschaften etc. angemeldet, teilt Jugendobmann Harald Grosser mit.

Für die verschiedenen Altersklassen werden noch Mannschaften gesucht. Die teilnehmenden
Mannschaften werden im Vorfeld auf der Homepage www.bwramsloh.de bekanntgegeben. Dort gibt es auch weitere Informationen zu allen Turnieren bzw. zum BWR Cup. Anmeldungen sind
möglich bei Harald Grosser 0162 / 73 78 930 sowie Thorsten Kramer 0151 / 14 35 65 29 vom Orga Team
oder per E-Mail bwr-cup_orgateam@web.de. Eine solche Großveranstaltung ist nicht ohne das Engagement zahlreicher Helfer zu bewältigen. So sucht der BW Ramsloh noch motivierte Kräfte für die Getränke-, Imbiss-, Cocktail-, Eis- und Losbuden sowie Schiedsrichter. Wer zum Erfolg dieser Veranstaltung beitragen möchte, kann sich beim Orga-Team BWR-Cup (bwr-cup_orgateam@web.de) melden. Dier Erlös kommt der Jugendarbeit des Vereins zugute. Der BW Ramsloh würde sich über eine rege Teilnahme freuen.

Quelle: Torsten Kramer

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 19.06.2018 um 10:23 Uhr

Tischtennis - Jahreshauptversammlung des Tischtennis Kreisverbandes

Alter und neue Vorstand des Tischtennis Kreisverbandes im Bild

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Tischtenniskreisverbandes wurde Hans-Peter Göken vom SV Hansa Friesoythe als Vorsitzender einstimmigwiedergewählt. Vor den Neuwahlen standen die Jahresberichte der Vorstandsmitglieder auf dem Programm. Der Kreisvorsitzende Göken lobte die gute Zusammenarbeit im Vorstand und berichtete von vielen Veranstaltungen im vergangenen Jahr. Einer der Höhepunkte war für ihn das 50jährige Vereinsjubiläum des Post SV Cloppenburg, bei dem Günter Schlangen von Beginn an bis heute aktiv dabei ist.

Heiner Einhaus verwies als 2.Vorsitzender und Breitensportobmann vor allem auf den Seniorenmannschaftswettbewerb. Nachdem der PSV Cloppenburg damit in den vergangenen zwei Jahren tolle Erfahrungen gemacht hat, möchte in der kommenden Saison auch der BV Essen daran teilnehmen. Der Sportwart Markus Koopmeiners hob in seinem Bericht die Erfolge von Ludger Engelmann hervor. Der Essener nahm nach seinen Erfolgen bei den Kreis- Bezirks-und Landesmeisterschaften der Senioren an den deutschen Meisterschaften teil und schied dort in der Vorrunde trotz zweier Siege sehr unglücklich aus. Der SV Molbergen tat sich erneut im Organisieren von Großveranstaltungen auf Kreis- und Bezirksebene hervor. Koopmeiners wies darauf hin, dass es bei den Kreismeisterschaften in Zukunft keine eigene Damenklasse geben wird. Dafür wird es aber zusätzlich eine E-Klasse geben. Ab der Saison 2019/20 müssen alle Vereine mit dem neuen Plastikball spielen. Der SV Molbergen und der STV Barßel spielen ab sofort damit. Senioren können in Zukunft ohne Qualifikation bei den Bezirksmeisterschaften an den Landesmeisterschaften teilnehmen. Nach dem jahrelangen Rückgang konnte Petra von Höven-Bockhorst die Meldung zweier neuer Damenmannschaften ( Elisabethfehn, Molbergen V ) vermelden.

Der Kreislehrwart Patrick Scheper berichtete von erfolgreichen Sommer- und Osterlehrgängen, die hervorragend angenommen werden. Außerdem stellte er die neue Homepage vor. Der Schulsportobmann Willi Berssen bemängelte die erneut nur mäßige Teilnahme der Schulen am „Jugend trainiert für Olympia“ – Wettbewerb. Die Haupt- und Realschule Saterland belegte beim Landesentscheid in Hannover einen hervorragenden dritten Platz. Schon seit über vierzig Jahren führt der Peheimer Alfred Stammermann die Kasse des Kreisverbandes. Er konnte auch in diesem Jahr auf ein ausgeglichenes Konto verweisen.

Anschließend wurden von den Staffelleitern Andreas Hippler ( Kreisliga und Kreisklassen) und Jannis Imholte ( alle Nachwuchsklassen ) die Meister der Saison 2017/18 geehrt. Nach der Wiederwahl von Hans-Peter Göken zum Kreisvorsitzenden wurden auch alle anderen Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern bestätigt. Die Kreismeisterschaften finden vom 21. Bis 23. September in Bösel statt. Der Antrag, auch in der Kreisliga mit Vierermannschaften zu spielen, wurde mit großer Mehrheit abgelehnt. Die Klasseneinteilung auf Kreisebene konnte noch nicht endgültig festgelegt werden. Bis zum 24. Juni haben die Vereine Zeit, ihre Meldungen noch einmal zu überdenken. Mit großer Mehrheit votierten die Vereinsvertreter für die Abschaffung der Spielberichtsdurchschriften (auf Kreisebene ). Die Gastmannschaften sollen zur Sicherheit ein Handyfoto des Berichtes machen.

Quelle: Wilhelm Berssen

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 18.06.2018 um 07:43 Uhr

Fußball - Van Hoorn bastelt am Kader

Kader für die harte Bezirksliga-Spielzeit wappnen

Bei den Fußballern von BW Ramsloh sind die Feierlichkeiten nach der errungenen Meisterschaft beendet. Auch die Niederlage im Kreispokal-Endspiel gegen Sevelten ist verdaut.Jetzt basteln die Verantwortlichen des Vereins an einem Kader, der für die harte Bezirksliga-Spielzeit gewappnet ist.

Erste Neuzugänge sind bereits fix. So will Burak Odabasi nach einem Jahr Pause im Saterland wieder durchstarten, sagte Ramslohs neuer Trainer Christian van Hoorn auf Nachfrage der NWZ. Auch Hauke Janssen vom SV Holtland wird den Kader verstärken. Er ist ein Offensivspieler. „Hauke bringt viel Potenzial mit“, so van Hoorn. Ebenfalls für Ramsloh auf Torejagd gehen wird Henning Hessenius (Frisia Loga). Weitere Gespräche mit potenziellen Neuzugängen stehen laut van Hoorn noch an.

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 11.06.2018 um 06:45 Uhr

Fußball - Im Endspiel bezwangen die Sevelter den Kreisliga-Meister BW Ramsloh

6:5 nach Elfmeterschießen. Nach 90 Minuten stand es 1:1

Nach 31 Jahren haben die Sportfreunde Sevelten wieder den Fußball-Kreispokal gewonnen. Am vergangenen Samstag besiegten sie daheim im Endspiel die Mannschaft BW Ramslohs mit 6:5 nach Elfmeterschießen. Nach der regulären Spielzeit stand es 1:1.

Vor rund 400 Zuschauern spielte sich eine erste Hälfte ab, deren Höhepunkte schneller erzählt waren als die eines vierseitigen Daumenkinos. Manch ein Zuschauer vermutete, es liege an den sommerlichen Temperaturen, dass es kaum Höhepunkte gab. Dies mag ein Grund gewesen sein, doch im Endeffekt lag es daran, dass beide Teams verhalten agierten. Dabei hatte Ramslohs Abwehrchef Kevin Binner bereits nach vier Minuten die Riesenchance gehabt, sein Team in Führung zu bringen. Die Sevelter Offensivbemühungen waren auch nicht von Erfolg gekrönt. In der 14. Minute spielten sie eine Konterchance schwach aus, später köpfte Steffen Niehaus nach Flanke von Niklas Stöver vorbei (31.).

Dass beide Teams einen flotten Ball spielen können, zeigte sich nach dem Seitenwechsel. Gerade in der Anfangsphase war nichts zu sehen von einem verhaltenen Spiel. Einen Kopfball von Oliver Kämmerer entschärfte ein Ramsloher auf der Torlinie (46.). Nur zwei Minuten später dribbelten sich die Gäste nach vorne. Nach zwei Kopfballverlängerungen landete der Ball bei Hani Hassan, der ebenfalls per Kopf „die Murmel“ in Richtung Sevelter Tor beförderte. SFS-Keeper Marco Siemer kam nicht vom Fleck weg, und es hieß 1:0 für Ramsloh. Jetzt schienen die Ramsloher auf Kurs zu sein.

Nur eine Minute später kassierten sie jedoch den Ausgleich. Ramsloh verteidigte einen Sevelter Angriff über deren rechte Seite schlecht. Kämmerer brachte die Flanke herein, Niehaus lag wie ein Adler in der Luft und köpfte ein. Zwischen der 50. und 60. Minute erspielten sich die Kontrahenten weitere Einschussmöglichkeiten. In der 54. Minute vergab Pascal Bathke (SFS). Anschließend flog ein abgefälschter Schuss von Niehaus über das Tor Ramslohs.

Dann eine dicke Möglichkeit für Ramsloh: Lars Diemel hebelte mit seinem Traumpass die Sevelter Abwehr aus. Tobias Böhmann war alleine durch und scheiterte mit seinem halbhohen Schuss an Siemer (56.).

Im Anschluss passierte in der regulären Spielzeit nicht mehr viel. Einzige Ausnahme war die 82. Minute, als Ramsloh einen sehenswerten Angriff initiierte. Binner jagte einen langen Ball auf Hani Hassan, dieser setzte sich gut durch und bediente den mitgelaufenen Böhmann. Böhmann bugsierte den Ball allerdings am Sevelter Tor vorbei. Kurz nachdem der Zeiger die 90. Spielminute überschritten hatte, pfiff Schiedsrichter Osman Coskun ab.

Ein Elfmeterschießen sollte die Entscheidung bringen. Ramslohs zweiter Schütze David Penchev verschoss, während die Sevelter ihre Elfmeter verwandelten. Seveltens letzter Schütze war Matthias Steting. Er verwandelte humorlos, um anschließend in einer Jubeltraube seiner Mitspieler „unterzugehen“.

Pokalstatistik

SF Sevelten - BW Ramsloh 6:5 nach Elfmeterschießen. Tore: 0:1 Hassan (48.), 1:1 Niehaus (49.). Verlauf des Elfmeterschießens: 1:2 Diemel, 2:2 Reimche, Penchev schießt vorbei, 3:2 Niehaus, 3:3 van Hoorn, 4:3 Uzunhasanoglu, 4:4 Binner, 5:4 Kämmerer, 5:5 Böhmann, 6:5 Steting. Sevelten Siemer - Kämmerer, Kretzschmar, Januschewski, Stöver, Niehaus (68. Spark/83. Niehaus), Strauch (70. Welzer), Reimche, Schnaase, Bathke (88. Steting), Uzunhasanoglu. Ramsloh Hellmers - Schiller, Penchev, Binner, Yenipinar (86. Dannebaum), Diemel, Henken (69. van Hoorn), Dumanoglu, Hassan, Böhmann, Matantu. Schiedsrichter Osman Coskun (Strücklingen). Assistenten Michael Beifus, Steffen Schmidt. BWR-Coach Kai Pankow „Das Remis nach 90 Minuten war gerecht. Ich hatte den Eindruck, dass die Sevelter zwei, drei Prozent mehr reingeworfen haben als wir. Ab der 75. Minute hatten wir mehr vom Spiel. Schade, dass uns in der Phase kein zweites Tor geglückt ist. SFS-Trainer Jan Kreymborg Riesenkompliment an die Truppe, die sich an meine Vorgaben gehalten hat. Wichtig war, dass wir nach dem Rückstand cool geblieben sind. Sicherlich gehört im Elfmeterschießen auch ein Quäntchen Glück dazu.“ Trophäe Der Kreissportbund (KSB) Cloppenburg hat einen neuen Kreispokal gestiftet. Den Pokal hatte Dr. Franz Stuke, KSB-Vorsitzender, am Samstag im Gepäck. STT

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 08.06.2018 um 21:34 Uhr

Fußball - Ramsloher starten Angriff aufs Double

Beide Clubs werden nicht in Bestbesetzung spielen können

Obwohl die Fußballer von BW Ramsloh im Kreispokal-Endspiel am Samstag gegen die gastgebenden Sportfreunde Sevelten (Anstoß: 14 Uhr) aufgrund ihrer starken Saison die Favoritenbürde tragen, ist die Partie kein Selbstläufer. Ramslohs Trainer Kai Pankow hat die Sevelter intensiv unter die Lupe genommen. Unter anderem im Halbfinalspiel in Harkebrügge. „Ich habe eine topeingestellte Truppe gesehen, die vor allem kämpferisch sehr stark ist“, sagt Pankow. Zudem verfüge die Mannschaft auch über individuelle Klasse. Vor allem Fatih-Devrim Uzunhasanoglu sei ein torgefährlicher Spieler. Uzunhasanoglu erzielte in der Liga 14 Tore.

Bei den Saterländern bangt Pankow um den Einsatz von Tobias Böhmann. Dieser hatte sich im Heimspiel gegen den SV Harkebrügge eine Knieverletzung zugezogen. Nur ist die Schwere der Verletzung noch unklar. „Von Anfang an wird Tobi nicht spielen können“, sagt Pankow. Angeschlagen sind auch Sören Schiller (Wadenprobleme) und Christian van Hoorn (Knieprobleme). Verletzungsbedingt fehlen wird Serkan Aydin. Nach dem Gewinn der Meisterschaft in der Kreisliga und den damit verbundenen Feierlichkeiten wollen die Ramsloher nun alle Kräfte bündeln, um den Angriff auf das Double zu starten. Pankow ist sich jedenfalls sicher, dass sein Team nach dem Durchhänger am letzten Spieltag beim SC Sternbusch (4:5) diesmal wieder mit voller Konzentration agieren wird.

Für Pankow ist es das letzte Spiel auf der Trainerbank Ramslohs. Im Sommer übernimmt Christian van Hoorn das Ruder. Pankow selbst, wird wohl erstmal keine neue Aufgabe übernehmen: „Ich tendiere zu einer kleinen Pause.“

Unterdessen bat Seveltens Trainer Jan Kreymborg am Donnerstagabend zur Abschlusseinheit. Welcher Kader ihm für das Endspiel zur Verfügung steht, wird sich erst kurzfristig entscheiden. Zumal am Endspieltag der Sevelter Spieler Patrick Peci heiratet. „Sein Ausfall ist bitter. Er ist unser Lenker und Denker“, sagt Kreymborg. Schwer wiegt auch der verletzungsbedingte Ausfall von Torhüter Jonas Wienholt. Allerdings mache der erfahrene Stellvertreter Marco Siemer seine Sache richtig gut, lobt Kreymborg.

Seveltens Trainer sieht in den Gästen aus Ramsloh eine „megaspielstarke Mannschaft“, die vor allem sehr gefestigt auftrete. Zudem sei BW Ramsloh ein sympathischer Club, meint Kreymborg, der schon einmal im Kreispokalfinale stand. Im Jahr 2013 holte er als Co-Trainer mit dem SV Bevern den „Cup“.

Für Kreymborg ist es dennoch eine besondere Partie. „So ein Endspiel ist etwas Feines. Das macht Spaß.“ Zudem ist es auch sein letztes Spiel als Trainer der Sportfreunde. Er trainiert in der neuen Saison BW Lüsche. Die Zeit in Sevelten habe ihm gut gefallen, zumal die Mannschaft ordentlich mitgezogen habe. „Jetzt wollen wir zum Abschluss der Saison noch einmal alles raushauen“, so Kreymborg.

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 05.06.2018 um 12:12 Uhr

Fußball - Offene Partie gegen Sternbusch

Der SC Sternbusch besiegte am Samstag den Meister aus Ramsloh 5:4

In der Fußball-Kreisliga  hat es am Wochenende die eine oder andere Überraschung gegeben. Der SV Harkebrügge zog daheim gegen den FC Sedelsberg mit 0:4 den Kürzeren. Auch die Spieler von BW Ramsloh schauten in die Röhre. Eine Woche vor dem Kreispokal-Endspiel gegen die Sportfreunde Sevelten verloren die Saterländer beim SC Sternbusch 4:5.

SV Harkebrügge - FC Sedelsberg 0:4 (0:3). Die Harkebrügger Mannschaft setzte sich aus A-Jugendlichen, Akteuren aus der zweiten Mannschaft und nur drei Spielern aus der Stammelf zusammen. Es galt auch, den angeschlagenen Spielern im Hinblick auf das Aufstiegsspiel gegen den VfL Oythe II eine Verschnaufpause zu verschaffen. Die Sedelsberger nutzten derweil die Partie, um ihre starke Rückserie mit einem weiteren Sieg zu garnieren. Der FCS  beendet die Saison auf Platz acht. Tore: 0:1 Reiners (12.), 0:2 Zielke (34.), 0:3 Meemken (40.), 0:4 Focken (58.).

SC Sternbusch - BW Ramsloh 5:4 (1:1). Nach sieben Minuten haderten die Sternbuscher mit dem Schiedsrichter. Sie glaubten, gesehen zu haben, dass der Führungstreffer von Christian van Hoorn aus einer abseitsverdächtigen Position heraus erzielt worden war. Doch der Treffer zählte, und im Anschluss entwickelte sich eine offene Partie. Nach dem zwischenzeitlichen 5:2 durch den Sternbuscher Max Kitow schien die Partie gelaufen. Jedoch gab sich Ramsloh nicht auf. Kevin Binner (82.) und Lars Diemel (85.) verkürzten, doch für die Wende sollte der Endspurt nicht mehr reichen.

Tore: 0:1 van Hoorn (7.), 1:1 Giebert (29.), 2:1 Frings (53.), 3:1 Giebert (58.), 3:2 Binner (61.), 4:2 Thoben (63.), 5:2 Kitow (67.), 5:3 Binner (82.), 5:4 Diemel (85.). Schiedsrichter: Abeln (Strücklingen). Sr.-A.: Fehlanzeige.

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 02.06.2018 um 06:22 Uhr

Fußball - Die Blau-Weißen aus Ramsloh hatten in dieser Saison oft Grund zum Jubeln

Sie treten als Meister und Pokalfinalist beim SC Sternbusch zum Punktspiel-Abschluss an.

Mehrere Clubs laden ihre Anhängerschaft nach dem Abpfiff zu Saisonabschlusspartys ein. Vorher sollen aber noch drei Punkte eingefahren werden.Endspurt haut keinen mehr vom Hocker: Vor dem letzten Spieltag in der Fußball-Kreisliga sind alle Messen gelesen. Mit BW Ramsloh steht der Meister bereits fest, während im Tabellenkeller für die Absteiger BVC II und den SV Petersdorf die Kreisliga-Lichter ausgehen.

SC Sternbusch - BW Ramsloh. Die Gäste feiern ein Wiedersehen mit ihrem ehemaligen Angreifer Faris-Orhan Giebert, der nun für den SCS stürmt. Giebert erzielte während seiner BWR-Zeit 18 Tore in 39 Partien. Der heiß umworbene Giebert hat seine Zusage für eine weitere Spielzeit im SCS-Trikot gegeben. Dies sagte Sternbuschs Clubchef Hans-Peter Zuckschwerdt am Donnerstag im Gespräch mit der NWZ. Zudem teilte Zuckschwerdt mit, dass der Club alle Mitglieder des SCS zur Saisonabschlussfeier einlädt, die nach Spielende startet (Samstag, 16 Uhr).

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 02.06.2018 um 06:18 Uhr

Badminton – Turniersieg beim Hunte Cup in Oldenburg

1. Platz für Stefan Janßen und 4. Platz für Martin Sobing

Hunte Cup des TuS Eversten in Oldenburg waren mit Matthias Drente, Martin Sobing, Stefan Janßen sowie den Damen Ludmilla Fischer und Annett Meinig fünf Spieler aus Ramsloh am Start. Anstatt der sonst üblichen Vorrunden mit K.O. Spielen wurde nach einer Art Schweizer-System gespielt. Jeder bekam pro Spiel einen neuen Doppelpartner zugelost und je nach erreichter Punkteanzahl bei einer festgelegen Anzahl von Spielen ging es in der Tabelle nach oben oder unten.

Nach einer Vorrunde konnten sich alle Ramsloher Spieler für die Hauptrunde der punktbesten 28 Spieler qualifizieren. Nunmehr musste man um die Finalspiele zu erreichen, unter die punktbesten Top 8 Spieler gelangen. Dies schafften jeweils Stefan Janßen und Martin Sobing. Stefan Janßen als zweiter punktbester Spieler konnte sich für das Finale qualifizieren. Martin Sobing als sechster  für das kleine Finale um Platz 3. Martin Sobing zusammen mit seinem Doppelpartner scheiterte knapp an Sebastian Bick (Eversten) und Lennert Köhn (Rastede) und somit reichte es dann nur zum 4. Platz.

Im Finale setzte sich dagegen Stefan Janßen zusammen mit Lukas Kristin (Eversten) gegen Anton Hirsch (Rastede) und Mathias Rose (Eversten) durch und holte somit den ersten Turniersieg des Jahres.

Quelle: Stefan Janßen

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 30.05.2018 um 20:37 Uhr

Tischtennis - Kreisrangliste: Favoriten setzen sich durch

Siegelisten und Bilder unter Alles lesen:

Bei tropischen Temperaturen traf sich am vergangenen Wochenende in Barßel der Tischtennisnachwuchs zum diesjährigen Ranglistenturnier. Sicher lag es auch am sehr warmen Wetter, das nicht alle Felder voll besetzt waren. Aber die favorisierten Cracks aus Molbergen, Cloppenburg, Barßel, Bösel, Garrel, Elisabethfehn, Ramsloh, Sevelten und Essen waren am Start. In den meisten Klassen setzten sich nach spannenden und zum Teil hochklassigen Spielen die Favoriten durch. Allerdings gab es auch einige Überraschungen. So musste bei den Mädchen die Molbergerin Pia Kayser ihrer Vereinskameradin Maret Abeln den Vortritt lassen. Auch die starken Böseler B-Schüler hatten gegenüber Philipp Plewa von den Sportfreunden Sevelten das Nachsehen. Die Jungenklasse gewann Julius Fehrlage souverän. Auch bei den A-Schülern wurde Nicolas König vom TTV Cloppenburg seiner Favoritenrolle gerecht. Die Klasse der Schülerinnen A wurde von Leonie Derjue beherrscht.

Timon Pahlke gewann bei den C-Schülern. Gleich zweimal stand das Ramsloher Nachwuchstalent Leas Runge ganz ober auf dem Treppchen. Ohne Satzverlust beendete sie das Turnier sowohl bei den C-Schülern als auch in der Schülerinnen B-Klasse. Die beiden Erstplatzierten der Spielklassen haben sich für die Bezirksvorrangliste qualifiziert. Unter der Leitung von Manfred Pahlke lief das vom STV Barßel hervorragend organisierte Turnier an beiden Tagen absolut reibungslos.

Quelle: Wilhelm Berssen

Alles lesen
Kommentare: 0
Druckansicht

 
Termine
Es sind keine Ereignisse im Kalender vorhanden.
Kalender

JSG Saterland

Kollektion JSG

Trainer & Betreuer?


Blau Weiße Infos

» 3.BWR Sommercup
» BWR-CUP-Facebook
» Werderfahrt
» Traineraktion BWR
» Hallenturnier Blau Weiß
» Spielbogen (Word)


Sponsorentafel
Sponsorentafel

Vereinspartner
 


LiveTickerDFB
 powered by SAME 7.09.14 © 2007 Satermedia.de Kontakt | Impressum | © 2006 - 2016 SV Blau-Weiß Ramsloh eV